STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2a item4a klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Lüftungskanal-Fabrikation, Spenglerei, Metallfassaden, Kaminbau
Spenglerei Annen + Schibig AG, Ibach

item3

Die Tätigkeitsbereiche
der Annen + Schibig AG:


• Spenglerei
• Blitzschutz
• Metallfassaden
• Kaminbau
• Aluminiumarbeiten
• Beratung
• Planung
• Expertisen

René Schibig ist dipl. Spenglermeister und seit 1992 Inhaber des Spenglerei- und Lüftungskanal-Fabrikationsunternehmens Annen + Schibig AG. Die Aufnahme zeigt ihn neben einem Plasma-Schneider.

annenundschibigaussen

Weitere Dienst-
leistungen:

  • Lüftungskanal-Fabrikation
  • Klimatechnik
  • Küchenabluftanlagen
  • Ventilationen
  • Spänetransport

Der Firmensitz an der Dammstrasse 8 in Ibach.

Im Jahre 1992 übernahm René Schibig das von Karl Annen gegründete Lüftungs- und Spenglerei-Unternehmen in Ibach.
Die Annen + Schibig AG beschäftigt heute in der Werkhalle an der Dammstrasse 8 zehn Personen. Die Firma hat sich vor allem auf die Fabrikation kompletter Lüftungsanlagen spezialisiert. Der Betrieb führt aber auch normale Spenglerarbeiten aus. Dazu gehört die Produktion und Montage von Dachrinnen, Flach- und Blechdächern, Chromstahlkaminen usw. Wir interviewten Spenglermeister René Schibig.

Einen Betrieb dieser Grösse erfolgreich zu führen, setzt unternehmerisches Talent und fachliches Know How voraus. Wie sieht Ihr beruflicher Werdegang aus?
Vorausschicken muss ich, dass ich zuerst gar nicht auf der Spengler-Branche tätig war. Ich absolvierte anfänglich eine 4jährige Ausbildung als Radio/TV-Elektroniker bei der Firma Jac. Steiner in Goldau. Danach machte ich nochmals zwei Lehren: eine als Sanitär und die andere als Spengler. Später folgte der Lehrgang zum dipl. Spenglermeister.

Wie lange dauert es, bis man nach der Spenglerlehre das Meisterdiplom bekommen kann?
Die berufsbegleitende Ausbildung dauert drei Jahre.

Heute stehen Sie selber als Fachlehrer in der Schule und geben angehenden Spenglermeistern Unterricht. Wie lange schon?
Seit 1992.

Sie führen einen Gewerbebetrieb, sind Fachlehrer und kantonaler Blitzschutzinspektor. Ist das nicht eine starke zeitliche Belastung?
Pro Woche kommen einige Stunden zusammen. Ich glaube jedoch, dass dies für jeden Gewerbler normal ist.

In welchem Bereich ist Ihre Firma hauptsächlich tätig?
Unser Hauptgebiet sind Lüftungsanlagen.

Was heisst das konkret?
Nehmen wir als Beispiel ein grösseres Gebäude, in dem sich regelmässig viele Leute aufhalten. Ohne Lüftungsanlage wäre es in den Räumen bald einmal unerträglich. Mit Lüftungsanlagen sorgen wir für ein erträgliches Raumklima.

Wo werden Lüftungsanlagen eingesetzt?
In Industrie- und Gewerbebauten, Einkaufszentren, Restaurants, Hotels usw.

Sind Sie der einzige Betrieb in unserer Region, der sich in diesem Bereich spezialisiert hat?
Was grössere Objekte angeht schon. Wichtig ist vielleicht zu sagen, dass wir Lüftungsanlagen von Grund auf selber herstellen. Ähnlich, wie ein Schreiner Möbel oder einen Innenausbau nach Mass macht, in der Art stellen wir Lüftungskanäle, ja komplette Lüftungssysteme her.

Gibt es im Bereich Lüftungsanlagen Konkurrenz aus dem Ausland? Werden z.B. Normteile in grossen Stückzahlen billig angeboten?
Das kennen wir auf unserem Sektor praktisch nicht. Der Transport von Fertigteilen über weite Strecken käme zu teuer. Selbst wenn plötzlich solche Anbieter aufkämen, wären wir mit unseren Preisen sowohl bei den Norm- wie auch den Massanfertigungen konkurrenzfähig.

Fabrizieren Sie Bleche, Lüftungskanäle usw. ausschliesslich für den eigenen Bedarf?
Nicht nur. Wir beliefern damit auch andere Lüftungsfirmen und Bauspenglereien.

Sie haben in Ihrem Betrieb seit Jahren einen CNC-gesteuerten Plasma-Schneider. Wie funktioniert der?
Mittels Computer können wir im Büro Formstücke/Masse eingeben und in der Werkhalle wird dann das Blech entsprechend geschnitten. Die Möglichkeiten dieser Maschine sind unbegrenzt.

Wieviele Maschinen sind für die Herstellung einer kompletten Lüftungsanlage nötig?
Ungefähr 20 Maschinen, je nach Arbeitsstück.

Haben Sie auch Aufträge aus der Industrie?
Ja, wir fertigen z.B. Teile für die Webmaschinenfabrik SSM Horgen, welche ihre Maschinen in die ganze Welt exportiert.

Welche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen Sie für die private Kundschaft?
Alle Arbeiten bei einem Haus, die mit Blech, Kupfer oder ähnlichem zu tun haben, führt unser Spenglereibetrieb selbstverständlich auch aus. Wir fabrizieren und montieren Dachrinnen, Kupfer- sowie Blechdächer. Ebenso gehören zum Angebot Sarnafil- und Teer-Dächer.

Bei neuen Häusern werden oft Chromstahlkamine verwendet. Bauen Sie solche Kamine auch ein?
Ja, sehr oft.

Welches sind die Vorteile eines Chromstahlkamins?
Der relativ kleine Durchmesser, die einfachere Reinigung durch den Kaminfeger und nicht zuletzt die Materialbeständigkeit.

Können alte Steinkamine nachträglich zu einem Chromstahlkamin umgebaut werden?
Ja. Wir machen relativ viele Kaminsanierungen. Dabei wird der runde Chromstahlkamin einfach in das bestehende quadratische Steinkamin versenkt und der Zwischenraum mit einer speziellen Dichtungsmasse ausgefüllt.

Wer ist direkte Ansprechperson in Ihrem Betrieb?
Der Verkauf und das Offertwesen laufen über mich. Im Zusammenhang mit den Lüftungsanlagen übernehmen wir auch sämtliche Servicearbeiten.

Besten Dank für das Gespräch!

Einige Beispiele von Objekten, in denen Lüftungsanlagen der Firma Annen + Schibig AG, Ibach, eingebaut wurden:
Kantonalbank Filiale Ibach, Panorama der Schweizer Geschichte, Käppeli-Überbauung "Dettlingsmatte" in Brunnen, Kraftwerk Amsteg AG, Neues AHV-Gebäude, Hotel Axenfels, Hotel Rigi-Kulm, Mehrzweckhalle Muotathal, Oberstufenschulhaus Steinen usw.

Für weitere Informationen:
Annen + Schibig AG
Inh. René Schibig
Dammstrasse 8
6438 Ibach
Tel. 041 811 22 84
Fax 041 811 62 80

klundgrmythenlogo