STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2a item4a klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Bruhin Optik an der Herrengasse 13-15 in Schwyz
Brillen- und Kontaktlinsen-Spezialist

item8

Thilo Bruhin (rechts), eidg. dipl. Augenoptiker SBAO, führt das Schwyzer Brillen- und Kontaktlinsen-Fachgeschäft in der 5. Generation.

item9

Im Bild: Otmar Kupper (zwischenzeitlich in Pension). Mit den modernen Verkaufsräumen verfügt Bruhin Optik über eines der schönsten Ladengeschäfte der Zentralschweiz.

Im Jahre 1995 wurde das Optikgeschäft Bruhin an der Herrengasse in Schwyz komplett umgebaut und vergrössert. Mit dem Umbau zusammen erfolgte ein technischer Innovationsschub. Bruhin Optik verfügt heute über die allerneusten technischen Geräte, um Brillengläser und Kontaktlinsen optimal zu bestimmen.
Hauptstärke neben der Riesenauswahl an Brillen für jeden Geschmack ist - wie seit jeher - der erstklassige Service des Bruhin-Optik-Teams.
Im folgenden ein Interview mit Geschäftsinhaber Thilo Bruhin:

Wie lange schon gibt es "Bruhin Optik"?
Im Jahre 1848 eröffnete Josef Bruhy, geb. 1826, ein Uhrmachergeschäft an der Herrengasse in Schwyz. Die Augenoptik kam um die Jahrhundertwende dazu.

Können Sie uns allgemein etwas über die Geschichte der Brille sagen?
Schon vor dem Mittelalter wurde mit der Brechung des Lichts herumexperimentiert. Eine genaue Jahreszahl ist nicht bekannt, wann die ersten einfachen Korrektionsgläser entstanden. Diese wurden mit der Zeit qualitativ verbessert und in Vorrichtungen aus Traggestell mit Ohrenbügeln aus Horn oder Metall montiert. Die heutigen Brillen sind im Vergleich zu früher absolute High-Tech-Produkte. Fassungen aus korrosionsfreiem Titan sowie Brillengläser, fast unsichtbar entspiegelt, kratzfest, bruchfest, hochbrechend (=dünner), mit 100% UV-Schutz etc. sind heute oft Standard für gesundes und besseres Sehen.

Ist Fehlsichtigkeit etwas Angeborenes oder Anerworbenes?
Beides ist möglich. Fehlsichtigkeiten können z.B. durch "Vererbung" an nachfolgende Generationen weitergegeben werden. Aber auch junge Studenten werden gemäss Studien häufiger kurzsichtig wegen sehr konzentrierter Naharbeit.
Die meisten Menschen bekommen im Alter von 40 bis 45 Jahren Probleme mit dem Lesen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Augenlinse seit der Kindheit sich zunehmend verhärtet. Daher können selbst 35jährige Normalsichtige nicht mehr auf so nahe Distanzen lesen wie 10jährige, ebenfalls normalsichtige Schüler.

Brillen sind der Mode unterworfen. Heute tragen die Leute andere Fassungen als vor 10 oder 20 Jahren. Was hat sich geändert?
Nebst den viel dünneren und fast unsichtbaren Gläsern von heute sind die Fassungen kleiner, leichter und feiner geworden. Unzählige Farbnuancen vom schlichten Matt-Effekt bis zur hochwertig veredelten Brille sind heute möglich. Unsere Auswahl - zusammengestellt auf internationalen Fachmessen - kennt kaum Grenzen.

Mit den heutigen modernen Messgeräten lassen sich Brillengläser und Kontaktlinsen viel genauer bestimmen als früher. Ist das Optimum bereits erreicht?
Nein, wohl kaum. Obwohl wir heute über modernste computergesteuerte Einrichtungen verfügen, wird auch auf diesem Gebiet die Technik weitere Fortschritte erzielen.

Worauf ist beim Kauf von Sonnenbrillen zu achten?
Achten Sie vor allem auf eine gute optische Qualität der Gläser, UV-400-Schutz und eine nicht zu kleine Fassungsform, damit auch seitlich einfallendes Sonnenlicht keine Augenreizung oder -entzündung hervorrufen kann. Bei uns können Sie kostenlos Ihre Sonnenbrille per Computer auf UV-Schutz testen lassen. Dunkle Gläser allein machen oft noch keine gute Sonnenbrille aus.

Wie sieht Ihr Ausbildungsweg aus?
Sekundarschule, 1 Jahr Fremdsprachen Englisch und Französisch, 4 Jahre Lehre als Optolaborist und Augenoptiker, 4 Jahre Berufspraxis, 1 Jahr Vorkurs und 2 Jahre Vollzeit-Studium an der Schweiz. Höheren Fachschule für Augenoptik, Abschluss als eidg. dipl. Augenoptiker SBAO. Trotz häufigem Verzicht auf Freizeit denke ich gerne an diese interessante und prägende Zeit zurück.

Was kostet heutzutage eine Brille?
Eine Brillenfassung zwischen Fr. 98.- bis über tausend Franken. Ein Paar Gläser zwischen Fr. 68.- und wieder über tausend Franken. Je nach Anspruch kann also eine individuell gefertigte Brille Fr. 166.- bis mehrere tausend Franken kosten. Die Beratung sowie kostenloser Richt- und Reinigungsservice sind dabei eingeschlossen - ein ganzes Brillenleben lang!
Krankenkassen bezahlen in der Regel bei Erwachsenen über 18 Jahren alle 3 Jahre einen freiwilligen Beitrag von Fr. 200.- an die Brillengläser (Verordnung durch spezialisierten Augenoptiker oder Augenarzt), bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sogar einmal pro Kalenderjahr.

Was gefällt Ihnen besonders am Beruf des Augenoptikers?
Der Kontakt mit interessanten Menschen, die Brillenmode sowie die präzisen Brillenglasbestimmungen und Kontaktlinsenanpassungen.

Besten Dank für das Gespräch!

Kontaktlinsen
Viele Leute entscheiden sich für Kontaktlinsen. Was sind die Vor- und Nachteile dieser Sehhilfen?

Dazu dipl. Augenoptiker Thilo Bruhin:

Vorteile: Uneingeschränktes Blickfeld, natürliches Sehen ohne Beschlagen, keine Druckstellen auf der Nase, ideal z.B. bei Sport, Arbeit und Freizeit.
Nachteile: Eine sorgfältige Pflege der Kontaktlinsen ist nötig, halbjährlich oder jährliche Kontrolle der Augen und Linsen beim Spezialisten (Anpasser).
Eine Kontaktlinsenanpassung ist heute dank neuen Materialien und Linsengeometrien bei den meisten Leuten möglich und kostet zwischen Fr. 500.- und Fr. 950.-, bei Speziallinsen etwas mehr.
Im Nachbezug sind vor allem sogenannte Wegwerflinsen sehr günstig: Fr. 10.- bis Fr. 17.- pro Kontaktlinse im 2-Wochen- bzw. 1-Monats-Austausch. Eine gute Beratung und Nachbetreuung ist hier wichtig.

Designerbrillen
Eine grosse Anzahl von Designer-Kollektionen wie Giorgio Armani, L2, Jean Paul Gaultier, Alain Delon, L.A. Eyeworks und Sonnenbrillen von Oakley, Ray-Ban, Gianni Versace, Adidas und Bollé sind im Geschäft zu finden.

Für weitere Informationen:
Bruhin Optik
Herrengasse 13-15
6430 Schwyz
Tel. 041 811 13 13
Firmenhomepage:
www.bruhinoptik.ch/schwyz.html

klundgrmythenlogo