STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2a item4a klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

HAGA AG - Baubiologie - Naturbaustoffe
Verputze und Isolationen müssen atmen können

item4

Beim Hausbau ist es entscheidend, gesundheitlich unbedenkliche Materialien zu verwenden. - Vertrauen ist gut, überprüfen ist besser!

Da werden Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Bürohäuser, Schulhäuser und Krankenhäuser gebaut, bei denen der Umweltteufel schon von Anfang an im Verputz steckt. Kunststoff-Verputze/-Anstriche machen das Raumklima fix und fertig. Die Atmungsaktivität der Wand und des Mauerwerkes leidet unter einem unnatürlichen Plastiktüteneffekt. Der natürliche Raumklimapuffer wird ausser Kraft gesetzt. Dadurch wird der Luftaustausch verhindert und es entsteht eine grössere Schadstoffkonzentration in der Luft.

Problematik seit langem bekannt - aber es geschieht nichts
Kritische Wissenschafter und Baubiologen prangern dies schon lange an. Man weiss seit Jahren, dass solche Verputze und Anstriche sowie andere Kunststoffe umwelt- und gesundheitsbelastende chemische Anteile enthalten. Dies sind meist Weichmacher, giftige Konservierungsmittel, Styrole und andere belastende Zuschlagstoffe.
Kommt ein Kunststoffverputz oder eine problematische Farbe an die Hausfassade, wird der natürliche Feuchtigkeitsausgleich der Hauswand durch diese synthetische Sperre empfindlich gestört. Dies kann zu erheblichen Bauschäden führen. Bei späterer Entsorgung werden diese Anstriche und Verputze zu Sondermüll. Lassen Sie sich keinen blauen Dunst vormachen. Solche Materialien haben an der Wand nichts zu suchen!

Es gibt geeignete Materialien
Die Anforderungen an Verputz und Isolationen sind vielfältig. Sie müssen an der Fassade hoch wetterbeständig sein und den Feuchtigkeitsaustausch zwischen innen und aussen gewährleisten. Sie dürfen unsere Räume und die Umwelt nicht belasten, sondern sollen zu einem gesunden Wohn- und Arbeitsklima beitragen. Jahre später soll alles problemlos zu renovieren sein. Diesen Anforderungen entsprechen die HAGA-Naturverputze und Isolationen. Die Natur bietet einen unerschöpflichen Reichtum an sauberen Rohstoffen, z.B. reine strahlungsfreie Kalksteinsande und Mehle, Sumpfkalk, Trasskalk, Weisskalkhydrat, Weisszement usw. Aus all diesen Rohmaterialien können Verputze hergestellt werden. (tb)

Für weitere Informationen:
HAGA AG Naturbaustoffe
Hübelweg 1
5102 Rupperswil
Tel. 062 897 41 41
Fax 062 897 26 30
Firmenhomepage:
www.haganatur.ch
E-Mail: info@haganatur.ch
Technische Beratung Innendienst:
Baubiologie-Fachberater H.R. Kaiser
Natel 079 341 13 19

klundgrmythenlogo