STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2a item4a klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Interview mit Versicherungsfachmann Martin Gasser, Schwyz
Über die Geschichte der Versicherung

item5

Martin Gasser verfügt über 40 Jahre Erfahrung im Versicherungsbusiness.

Persönlich
Name: Gasser
Vorname: Martin
Geburtsdatum: 29.4.37
Sternzeichen: Stier
Hobbies: Schiessen, Mineralien sammeln, Skifahren, Sport allgemein
Farbe: Violett
Essen: Hafechabis
Musik: Ländler- und Marschmusik
Schauspieler: Gregory Peck
Schauspielerin: Gina Lollobrigida

Die ELVIA Versicherungsagentur befand sich früher am Hauptplatz 11 in Schwyz. Seit 1963 vertrat Martin Gasser als Leiter diese Versicherungsgesellschaft (vormals bekannt unter dem Namen Helvetia Unfall).
Martin Gasser ist heute pensioniert, betreut als Hobby aber immer noch einzelne Kunden.

Woher stammt eigentlich die Idee der Versicherung?
Die Versicherung ist einem menschlichen Sicherungsbedürfnis entsprungen. Der Mensch trachtete danach, die ihn bedrohenden Gefahren zu bannen.
Schon 2000 Jahre v. Chr. schlossen sich die Karawanenteilnehmer im Alten Babylon zusammen, um gemeinsam die dem Einzelnen drohenden Verluste (Überfall oder Raub) zu tragen.

Welches ist die älteste Versicherungsart?
Der Seetransport-Versicherungszweig. Ein Kaufmann nimmt ein Darlehen auf, um in Überesse Waren einzukaufen. Bei der Ankunft der Ware bezahlt er das aufgenommene Darlehen samt ca. 20% Zins zurück. Ging die Ladung verloren - z.B. bei Untergang des Schiffes - war der Kaufmann von der Rückzahlung des Darlehens entbunden.
Im Jahre 1230 hatte dann Papst Gregor IX. dieses sogenannte Zinsnehmen verboten. Das Verbot wurde jedoch umgangen. Aus dem einstigen Seedarlehen entwickelte sich die Seetransport-Versicherung.

Wie entwickelte sich das Versicherungsgeschäft bis zum 17. Jahrhundert?
Bis Ende des 17. Jahrhunderts waren einzelne Personen Träger der Versicherung. Landesherren widmeten sich dem Rentengeschäft. Sie versprachen den Untertanen gegen Entrichtung einer Geldsumme ein lebenslängliches Einkommen. Klöster nahmen bei der Geburt eines Kindes Summen auf. Starb das Kind im Kindesalter, so war die aufgenommene Summe dem Kloster verfallen. Wurde das Kind hingegen älter und heiratete, so erhielt es vom Kloster eine Aussteuer.

Welches war die wichtigste Voraussetzung für die Entstehung der heutigen Versicherung?
Die wichtigste Voraussetzung war der Übergang von der Natural- zur Geldwirtschaft. Mit der Verbreitung der Versicherung konnten auch die anfänglich primitiven Grundlagen zur Beurteilung der versicherten Gefahr fortwährend ausgebaut werden. Während die Gefahrenereignisse für den Einzelnen nicht voraussehbar und unberechenbar sind, ergeben sich über die Wahrscheinlichkeit bei einer genügend grossen Zahl von Versicherten gewisse Gesetzmässigkeiten. Nach dem Gesetz der grossen Zahl wird der Versicherungstechnik nun ermöglicht, mit Hilfe der Statistik und der Wahrscheinlichkeitsberechnung die Risiken abzuschätzen und die Prämienleistungen des Versicherten zu bestimmen.

Sie sind heute pensioniert, betreiben die Versicherungsberatung aber noch als Hobby. Wie kann man mit Ihnen Kontakt aufnehmen?
Am besten vereinbart man telefonisch einen Termin.

Vielen Dank für das interessante Gespräch!

Für weitere Informationen:
Martin Gasser
Hinterdorfstr. 37
6430 Schwyz
Tel. 041 811 31 76

klundgrmythenlogo