item6a

STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2a item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Inhalt Heft 12/02
Neu ist der Inhalt der gesamten Ausgabe auch alsitem2 (1,3 MB) abrufbar: DownloadMythen-Post Mythen-Post 12/02 (Ladevorgang dauert mit analogem Modem etwas mehr als 4 1/2 Minuten)

Das Schwyzer Stimmvolk hat sich im Jahre 1995 klar für die Beibehaltung des St. Martinstages als Feiertag ausgesprochen. Das Mythen-Center versuchte das Abstimmungsergebnis 1998 mit einer Sonderregelung zu umgehen. Sowohl der Regierungsrat wie das Verwaltungsgericht erteilten diesem Plan eine Abfuhr.
Trotz doppelter Niederlage hatte das Ibächler Einkaufszentrum am 11. November 2002 seine Tore offen. Bestimmt in Schwyz nur noch das Geld?
Bald keine Feiertage mehr im Kt. Schwyz? (St. Martinstag mit offenen Center-Geschäften. Kann - wer Geld hat - machen, was er will?)

Die neue Mythen-Post erscheint dank Rollendruck in höherer Auflage, grösserem Format, durchgehend 4farbig. Neu wurde auch einem alten Anliegen Rechnung getragen: eine grössere Schrift!
Mythen-Post in neuem Kleid
(Editorial von Herausgeber Urs Beeler)

Praktisch dieselben politischen Kreise, die sich im Schwyzer Kantonsrat schon für den Dämm-Wahn stark machten (vgl. Mythen-Post 6/02), fordern nun ein Kindergartenobligatorium (siehe unten Motion vom 18. Oktober 2002).
Oh, Schreck: SZ-Politfilz fordert Kindergartenobligatorium! (Gleichschalten, gleichmachen, anpassen als oberste Devise)

Der Pionier der modernen Dämmtechnik - Architekt und Ingenieur Paul Bossert, Dietikon - entlarvt den Isolationsschwindel
Massive Altbauten benötigen weniger Energie als moderne Gebäude mit Superdämmung (Ob die Leute heutzutage mit der U-Wert-Rechnerei betrogen werden, interessiert in der Branche niemand. Hauptsache, es wird mit dem Schwindel Geld verdient!)

Den Kreisen, die sich heute für möglichst starkes Dämmen einsetzen, geht es nicht um Umweltschutz, sondern darum, Bauherren und Hauseigentümern möglichst viel Isolationsmaterial anzudrehen. Die Folgen der Dämmhysterie sind u.a. Schimmel- und Algenbildung.
Architekt und Ingenieur Paul Bossert, Dietikon, erläutert, weshalb nicht nur Mineralwolle, sondern auch Polystyrol als Dämmstoff ungeeignet ist.
"Polystyrol ist für die Hausisolation nicht geeignet" (Ein untauglicher Fassadendämmstoff mit hohem Brandrisiko)

Die Krankheit MCS ist eine Reaktion des Zentralen Nervensystems gegenüber Spuren von Chemikalien und Umweltschadstoffen.
In der Schweiz leiden immer mehr Menschen an schweren Unverträglichkeiten gegenüber alltäglichen Chemikalien wie Duftstoffen, Lösungsmittel (Formaldehyd), Pestizide, Waschmittel, Wohngifte, PCB, sowie gegenüber Schwermetallen. Die Symptome dieser Krankheit sind: schwere Chemikalien-Unverträglichkeiten, chronische Erschöpfung, Haut- und Atemweg-Probleme, Schwindel, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, etc.
Was ist MCS (Multiple Chemical Sensitivity) und was bezweckt die Schweizer MCS-Liga? (Kampf um Anerkennung einer Krankheit)

Eine Glosse auf das "Bankenland Innerschwyz"
Von der Schwierigkeit, einen Scheck im Talkessel Schwyz einzulösen...

Ganze Landstriche sind im Kanton Schwyz jeweils im Frühling und Herbst von einer dicken, beissenden Rauchschicht überzogen, nur weil bestimmte Leute offenbar zu dumm bzw. zu bequem sind, Grünabfälle umweltfreundlich zu entsorgen.
Es ist behördlicherseits schizophren, auf der einen Seite strenge Vorschriften für Ölheizungen zu erlassen und diese periodisch auf ihre Einhaltung hin zu kontrollieren - aber auf der anderen Seite stupide, sinnlose Luftverpestung (illegale Abfallentsorgung, stinkende Holzheizungen, Mottfeuer etc.) grosszügig zu tolerieren. Die diesbezügliche Praxis im Kanton Schwyz spottet jedem gesunden Rechtsempfinden!
Die Entsorgung von Abfällen aus Gärten, Landwirtschaft und Forst ist im Kt. Schwyz immer noch ein Problem (Offener Brief von Mythen-Post Herausgeber Urs Beeler an den Regierungsrat des Kantons Schwyz)

Gewaltige Rauchwolken ziehen regelmässig in Richtung Dorf Schwyz - seit Jahren.
Der berühmt-berüchtigte Qualmhof, pardon Maihof, in Schwyz (Schwyzer Luftverpester)

Primitive, sinnlose Luftverpestung in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Chronischkrankenhaus, das u.a. auch Asthma- und Lungenkranke beherbergt (!), wird von der Verwaltung des Spitals Schwyz jahrelang gedeckt und die Schwyzer Justiz stellt ein Strafverfahren gegen einen notorischen Luftverpester ein!
Strafverfahren gegen Luftverpester-Spitalgärtner eingestellt! (Schwyzer Justiz sabotiert Umweltschutz)

Ein Beispiel für den jahrelangen Umweltschutz-Schlenderian in der Gemeinde Schwyz
Die Luftverpester in der Nähe des Spitals Schwyz (Nicht nur das Spital Schwyz verpestete jahrelang unnötig die Luft, sondern auch diverse seiner Nachbarn)

Der Staat scheint nie aus Fehlern zu lernen.
Asbest verschlafen - analog funktioniert es heutzutage mit KMFs

Mit grosser Sicherheit haben Sie auch schon Erfahrungen mit unverschämten Honorarforderungen von Anwälten, Ärzten, Treuhändern etc. gemacht.
Mediziner, Anwälte, Treuhänder - die grossen Abzocker (Machen Sie beim Eruieren mit!)

Eine Info von Oeko-Test
Geschirrspülmittel mit Mineralölen durchsetzt

Verantwortungsbewusste Mediziner warnen
Haarspray geht in die Lunge

Viel Heuchelei - die wahren Ursachen für den Amoklauf will die Öffentlichkeit gar nicht wissen
Der Fall "Leibacher" im Rückblick

Zitat des Monats
Dr. Erwin Kessler, Präsident des Vereins gegen Tierfabriken Schweiz, über den "Bote der Urschweiz"...

Wie Industrie, Gewerbe, Justiz und Presse heutzutage funktionieren (erklärt an einem konkreten Beispiel)
"Teppichleger an giftigen Dämpfen gestorben" - oder warum die heutige Presse keine heissen Eisen anrührt

Konsumentinnen/Konsumenten werden davon krank und wissen gar nicht warum
Problematische Handcremen

Soziale Ungleichbehandlung zwischen Angestellten und Selbständigerwerbenden
Gewerbler sind sozialrechtliches Freiwild

Brunner Quai mit prächtigen Herbstfarben
Herbstimpressionen

Zitaten-Ecke
Heft 12/02

Humor
Heft 12/02

Günstig inserieren in der Innerschweiz
Inserate-Jahres-Abschluss 2003

klundgrmythenlogo