Aufklärung über artgerechte Tierhaltung war wichtig – und ist noch immer nötig!
Diese Aufnahme wurde bei der Abzweigung Seewenstrasse gemacht. Dort, wo man links Richtung Ingenbohl abbiegen kann bzw. geradeaus über das Viadukt Richtung Ibach. Der alte Kaninchenkasten fällt auf den ersten Blick Vorbeifahrenden kaum auf.

 

Er bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass dieser Kasten gar nicht stillgelegt ist, sondern sich darin Tiere befinden! Wem diese Tiere gehören, ist der Redaktion nicht bekannt. Bekannt jedoch ist, dass in der Nähe dieses Kaninchenstalls auch schon Grünabfälle unter grossem Gestank verbrannt wurden. Tierquälerei und sinnlose Luftverpesterei – passt beides zusammen! Und sagt mehr über eine solche Person als tausend Worte!

 

Fährt man die Seewenstrasse weiter Richtung Ingenbohl findet man nach dem letzten Viadukt (wo die 40-km/h-Zone beginnt) rechterhand einen Bauernhof (weiter hinten sieht man das Areal der Zementfabrik) mit Kasten-Kaninchenhaltung. Derselbe Hof führt auch noch Pferde.

 

Jahraus und jahrein müssen Kaninchen (Bewegungs- und Gruppentiere!) in diesen engen Kästen ihr Dasein fristen.

 

Bristenstrasse hinter dem Hallenbad, Brunnen. 1. Reihe…

 

… und 2. Reihe.

 

Etwas abseits im selben Garten. Im Zeitpunkt der Aufnahme sind die Abteile gerade leer. [Anmerkung: Wegen Erstellung eines modernen Neubaus stillgelegt.]
 

Nach der ersten Bushaltestelle Schwyz-Seewen (linkerhand) befinden sich diese Kaninchenkästen an der Ostseite eines Stalls, nicht weit von der Bahnhofstrasse entfernt. Die obige Aufnahme wurde vom Auto aus gemacht (rechts im Bild erkennt man noch ein Stück des linken Rückspiegels). 

 

So sieht es von der Nähe aus.

 

Eine (ehemalige) Verkäuferin eines Brunner Elektrofachgeschäftes bat uns, eine Aufnahme von der Tierhaltung (siehe oben) in der Nachbarschaft des Gasthauses Kreuz, Seewen, zu machen. Sie finde dieses Haltung in Metallkäfigen nicht artgerecht.

 

Tierschutz