Mit den Jahren doch etwas gelernt

Sonntag, 13 April 2003

Liebe MCS-Betroffene und Interessierte
Hier sende ich euch die Berichtigung von Prof. B. Wüthrich zum Thema MCS in der Zeitschrift „Schweizer-Familie“, die als Leserbrief abgedruckt wurde. Diese kurze und prägnante Aussage von Prof. Wüthrich und seine Forderung diese Krankheit mehr zu erforschen, kommt unserem Anliegen sehr entgegen.
Gruss Christian Schifferle (E-Mail:
info@mcs-liga.ch)
MCS-Liga Schweiz (Internet:
http://www.mcs-liga.ch/)

Hier der Leserbrief von Prof. B. Wüthrich:
„Im Interview über die MCS-Krankheit ist es mir darum gegangen, Verständnis für diese Patienten zu wecken. Darum hat mich der Titel ‚MCS-Kranke verhalten sich schon etwas sonderbar‘ sehr gestört. Nur weil die Wissenschaft heute noch keine Beweise für die Entstehungsmechanismen der Beschwerden hat, darf man MCS-Patienten nicht als psychisch Kranke abstempeln. Forschung tut Not.
Brunello Wüthrich
Leiter Allergiestation
Universitätsspital Zürich“

 

[Anmerkung: Interessant ist, wie noch nach dem Jahr 2000 „Informationspolitik“ betr. MCS in der Schweiz betrieben wurde. MCS wurde im Jahre 1995 von der WHO – höchste Gesundheitsorganisation – unter dem Kürzel ICD-10 T78.4 als Allergie, d.h. organische Erkrankung klassifiziert. Die verbreiteten Informationen der MCS-Liga waren lücken- und z.T. fehlerhaft. Die zum Thema veröffentlichten der „Schweizer Medizin“ ebenfalls. Es war ein jahrelanger Weg, in der Sache Klarheit zu schaffen. Grosse Anerkennung und Dank gilt hier vor allem Silvia K. Müller von www.csn-deutschland.de]

 

MCS