Was kommt als Nächstes?

Samstag, 18. September 2004

Das Bisherige
Wegen 2,5% (!) Schuldbrief-Zinsdifferenz (Schuldbrief: Fr. 1,225 Mio., Schuld Fr. 1,255 Mio.) veranlasste die Schwyzer Kantonalbank die Zwangsversteigerung der von Urs Beeler geliebten elterlichen Liegenschaft Alten Brauerei Schwyz. Durch das sture Verhalten der SKB (anstatt Beeler die Chance auf eine Neuvermietung/Neufinanzierung zu geben, was funktionierte hätte, vgl. positives Verhalten der Sparkasse Schwyz) resultierte ein Verlust von Fr. 242’000.–!

Beelers VERLUST von rund 1/4 Mio. Franken ist Walter Fässlers GEWINN
Obwohl Walter Fässler, Heizung-Sanitär, Schwyz, die Liegenschaft 1/4 Mio. unter dem von der Kantonalen Schatzungskommission festgelegten und vom Schwyzer Verwaltungsgericht bestätigten Wert ersteigern konnte, hatte Fässler (bis dato 18.9.04) nicht die menschliche Grösse, Urs Beeler – was jedem Mieter von Gesetz her zusteht – eine dreimonatige Frist für den Wegzug zu geben, obwohl Beeler für sämtliche Räume den Zins übernehmen würde.

Das Neue
Doch damit nicht genug: Zusätzlich zum 1/4 Mio. Versteigerungsverlust kommt noch eine provisorische Grundstückgewinnsteuer im Betrag von Fr. 105’633.– (siehe unten):

Berichtigte Sicherstellung Grundstückgewinnsteuer vom 9.9.04.

 

Themen-Übersicht Liegenschaftsmarkt

Themen-Übersicht News