Umweltschutz-Schlendrian in der Gemeinde Schwyz

Der Heckenschnitt von einem Strassenbord an der Kollegiumstrasse…

 

… füllt locker einen Ladewagen.

 

Später wurde dann in diesem Fall der Grünabfall (über 1 Ladewagen voll!) unter grossem Qualm hinter dem Steistöckli (ob der Rickenbachstrasse) verbrannt. So lief es mindestens bis zum Jahr 2001 in der Gemeinde Schwyz! An dutzenden von Orten (!) – trotz Umweltschutzgesetz!

 

Oder wie hier deutlich sichtbar ob dem Gadenhaus von Landwirt Hermann Betschart. Dort, wo Sie die Feuerstelle sehen, steht heute sein neues Wohnhaus. Die Aufnahme stammt vom April 2000. Damals hiess es im Gesetz, dass „übermässige Immissionen“ verboten seien. In der Praxis kümmerte sich kein Mensch darum. Nahezu alles war „gesetzeskonform“. Erst ein von der Mythen-Post seit Jahren gefordertes Grünabfallverbrennungsverbot brachte schliesslich nach dem Jahre 2003 eine markante Verbesserung der Schwyzer Luft.

 

Schwyz

Umweltschutz