Umweltschutz-Schlendrian in der Gemeinde Schwyz

Die Aufnahme dürfte aus dem Jahre 1990 oder 91 stammen. Damals wurden jeweils ob dem Trafhohäuschen direkt angrenzend zur Kollegiumstrasse unter gewaltigem Gestank Grünabfälle verbrannt. Früher durch Trachsler (wohnten im alten Haus hinter Architekt Steiner), später durch Lehrer (!) Kündig (wohnte im kleinen Haus links neben dem Benzigerhaus) und danach durch Auf der Maur (wohnte im Benzigerhaus). Jahr für Jahr fand solche stupide Luftverpesterei an der Kollegiumstrasse in Schwyz statt. Sogar noch direkt unter der Kantonsschule Kollegium. Niemand (Gemeinde, Bezirk, Kanton) stellte das ab! Die von Urs Beeler erstatteten Anzeigen führten lediglich dazu, dass die Grünabfälle jeweils am 1. August (Nationalfeiertag) unter gewaltigem Gestank „legal“ verbrannt wurden. So hinverbrannt und korrupt „funktionierte“ Schwyz bis in die späten Neunzigerjahre.

 

Kein eigentlicher Komposthaufen. Denn die Grünabfälle, die sich alljährlich ob dem Trafhohäuschen an der Kollegiumstrasse ansammelten, wurden NICHT gehäckselt/kompostiert, sondern angezündet! Jahr für Jahr! Schwyzer Umweltschutz (Luftreinhalteverordnung) exisitierte bis in die späten Neunzigerjahre lediglich auf dem Papier.

 

Schwyz

Umweltschutz