Umweltschutz-Schlendrian in der Gemeinde Schwyz

Die Grünabfallverbrennereien ob dem Trafohäuschen an der Kollegiumstrasse in Schwyz waren den Behörden seit Jahren bekannt (die Umweltkommission der Gemeinde Schwyz war durch Urs Beeler informiert!). Trotzdem wurde die hirnlose, stupide Luftverpesterei unterhalb der Kantonsschule Kollegium Schwyz (heute: Kantonale Verwaltung) jahrelang nicht unterbunden.

 

Warum soviel Qualm entsteht, wird später deutlich…

 

Der übrig gebliebene Haufen mottet noch stundenlang (bis in die Nacht!) vor sich hin.

 

Als Urs Beeler mit dem Photoapparat am Tatort auftaucht, macht sich Grünabfallverbrenner Auf der Maur aus dem Staub. Zuvor hätte er noch fast eine gewaltsame Attacke auf Beelers Wagen gemacht, liess es dann aber sein und versteckte sich stattdessen hinter dem westseitigen Gebüsch des Benzigerhauses.

 

Indessen verfolgte ein Angestellter der Kantonsschule Kollegium Schwyz das Geschehen. Um nötigenfalls als Zeuge aussagen zu können, wurde von ihm der Name aufgenommen.

 

So gross war der Abfallhaufen, der im geschilderten Fall unter grossem Gestank verbrannt worden war. Beeler erstattete – erzürnt über die jahrelange Untätigkeit der Schwyzer Umweltschutzbehörden – Anzeige auf dem Polizeiposten Schwyz.

Rechts hinten im Bild sehen Sie vorbildlich Schreddergut der Kantonsschule Kollegium Schwyz. Noch bis zum Jahre 1991 hatte der Abwart der KKS ebenfalls Grünabfallverbrennung unter gewaltigem Gestank betrieben – bis Beeler mit Unterstützung des damaligen Regierungsrates Richard Wyrsch dies abstellte.
Seit 1992 werden sämtliche KKS-Gartenabfälle umweltfreundlich gehäckselt und kompostiert.

 

 

Schwyz

Umweltschutz