Wer nachdenkt, findet Interessantes und ebenso Bedenkliches heraus

Raucher belasten nicht nur durch ihre eigenen Kosten das Gesundheitswesen völlig unnötig. Mit ihrem Qualm sind sie z.T. auch an Erkrankungen ihrer Mitmenschen schuld (Passivrauchen). Als Mieter sorgen sie für ein muffiges Wohnklima. Wände und Vorhänge werden frühzeitig gelb (das Renovieren/Reinigen verursacht zusätzliche Kosten). Ihr Atem riecht übel (wie der Geruch eines Aschenbechers). Und überall hinterlassen sie ihre hässlichen Spuren (z.B. Zigarettenstummel und brauner Auswurf ihres Raucherhustens).

Bei den SBB wurden früher spezielle Raucherwagen für die Süchtigen eingerichtet, was zusätzliche Reinigungs- und Instandstellungskosten verursachte
Hätten Raucher nicht in vollem Umfang für diese Zusatzkosten aufkommen müssen? (Wie heisst doch der Grundsatz: Wer verursacht, soll dafür zahlen.)
Andere Länder haben damit begonnen, Raucher zu bewirtschaften, z.B. Bussen für Raucher, wenn sie Zigarettenstummel fortwerfen.
Hundekot muss bei uns eingesammelt werden. Warum gilt diese Pflicht nicht auch für die „Exkremente“ von Rauchern?
Vor der Durchsetzung eines generellen Rauchverbots könnte der Staat mit einer Bewirtschaftung von Rauchern Millionen verdienen.

So fällt ein starker Raucher* auf:

  • er riecht schlecht
  • seine Hände sind gelb und schlecht durchblutet
  • runzelige Haut, gelbe Fingernägel.
  • er ist „gestresst“ und zittert
  • Impotenz als eine typische Begleiterscheinung
  • Kleider und Wohnung riechen übel
  • die Sucht beherrscht ihn; sein letztes Geld würde er noch für ein paar Zigaretten ausgeben
    *gilt selbstverständlich auch für Raucherinnen

 

[Anmerkung: Nazideutschland brachte rund 6 Mio. Juden um; die Gesamtzahl der Opfer des II. Weltkriegs wird mit rund 50 Mio. Menschen angegeben.
Was soll damit ausgedrückt werden? Das System war (bzw. ist) zum Wahnsinn (Krieg, Massenmord etc.) fähig, schafft es aber bis heute nicht, ein Rauchverbot durchzusetzen, das hunderttausenden, ja Millionen von Menschen das Leben retten könnte.
Dass die Gesellschaft tief krank ist, lässt sich auch damit belegen, dass mit dem Geld, das in die Rüstung und in Kriege investiert wird, weltweit die Armut und der Hunger bekämpft werden könnten.]

 

Anti-Raucher-Kampagne