Foto-Archiv

Portraitaufnahme am Föhnhafen in Brunnen. Es photografierte Bert Engelbrecht.

 

So gefiel und gefällt es Beeler: Locker und lässig. Damals ständig Ausschau haltend nach hübschen Girls…

 

Urs Beeler gesundheitlich angeschlagen: aufgrund eines nicht vertragenen Bauernbratwurstes (damals noch nicht Vegetarier und ebenso an Schweinsbratwürste nicht gewohnt) auf dem Stoos sowie nachfolgender Überanstrengung/Erkältung. Mit dem Sessellift waren Engelbrecht/Beeler auf die Fronalp gelangt. Von dort wanderten sie übers Frontal hinunter nach Stoos – Schwyzerhöhe – Schönenbuch -Schwyz. Beelers (bereits vorher schon angeschlagenes) Immunsystem brach vollends ein…

 

…wie auch dieses Bild mit einem aufgedunsenen Gesicht zeigt.

 

Fröhlichkeit kommt mit angeschlagener Gesundheit nicht auf. Wichtig: Beeler mit seinen damaligen hellgrauen Lieblingssandalen, die er bis weit in die Neunzigerjahre trug (…so lange getragen, bis sie – wie bei Beeler-Lieblingsschuhwerk üblich – auseinanderfielen.) Optimale Nachfolge-Sandalen fand er bei seinem langjährigen und flotten Kunden in Brunnen: Robert Marty (Schuehüsli). Die weinrotfarbenen kurzen Socken stehen heute (2005) immer noch im Einsatz. Leider passen die kurzen Hosen nicht mehr.

 

Die kalte Jahreszeit – nicht Beelers Zeit. Die Aufnahme wurde am Bristenquai in Brunnen gemacht. Rechts im Bild zu sehen: die ehemalige Villa Horst.

 

Diese Aufnahme dürfte aus dem Jahre 1986 stammen als Bert Engelbrecht und Urs Beeler im Herbst einen ausgedehnte und schöne Bündnerlandreise mit dem R 5 GT Turbo unternahmen. Im Hintergrund zu sehen: St. Moritz, wo im Hotel „Bären“ (?) übernachtet wurde. Rechts der St. Moritzer See anlässlich eines Abendspaziergangs . Auf dem Bild ist Urs Beeler zu sehen. Das Foto machte Bert Engelbrecht.

 

Hier Urs Beeler frisch vom Coiffeur (seiner Coiffeuse Carmen) am Chefpult von Vater Horst Engelbrecht (als dieser offensichtlich abwesend war…) in der Allerheiligen 7, Rickenbach.

 

Selbstportrait mit Selbstauslöser, aufgenommen im Beelerschen Schlafzimmer in der elterlichen Dachwohnung der Alten Brauerei. Im Hintergrund der Kleiderschrank.

 

Urs Beeler