Notorischer Luftverpester einmal mehr ertappt

Alle Jahre wieder: Grosser Qualm im Maihof, Schwyz. Offenbar, weil Dieter G. zu bequem ist, seine Grünabfälle umweltfreundlich zu kompostieren oder der Grünabfuhr mitzugeben, stand das Gebiet um den Maihof am 8.11.00 um 17.00 Uhr einmal mehr unter einer grossen Rauchglocke. Dichter Qualm zog hinunter, quer über die Schlagstrasse und der Gestank war auch entlang der Steinerstrasse deutlich wahrzunehmen.

Seit Jahren ist der Maihof bekannt und berüchtigt als Ort sinnloser, stupider Luftverschmutzung
Je nach Wind zieht der Qualm jeweils auch über das St. Martinstrasse-Quartier und ist selbst im Dorf Schwyz noch deutlich wahrzunehmen.

Weil die stupide, sinnlose Luftverpestung schon oft in der Mythen-Post dokumentiert wurde…
…werden die Abfälle neuerdings verbrannt, wenn es eindunkelt, offenbar in der Illusion, niemand würde es dann sehen oder man könne bei der Dunkelheit nicht photografieren oder filmen. Denkste…

Die Umweltschutzpolizei wurde avisiert
Dies hielt Dieter G. dann nicht ab, am 10.11.00 – quasi als kindische Trotzreaktion – wiederum um 17.00 Uhr unter gewaltigem Gestank feuchtes Laub zu verbrennen.
An diesem Abend regnete es in Strömen und der Qualm des nassen Laubs, das verbrannt wurde, hüllte das Aristokratenhaus regelrecht ein und stank fürchterlich.

Panik ergriff Dieter G., als er plötzlich sah…
…dass er bei seinem stupiden Treiben einmal mehr photografiert wurde. (Um die Spannung zu erhalten, erscheinen Bilder über die skandalöse Luftverpestung im Maihof später).

 

Inhalt Heft 12/00
Umweltschutz