Prediger, Altes Testament

„Ein geduldiger Geist ist besser denn ein hoher Geist.“- 7, 9

„Viel Predigen macht den Leib müde.“- 12, 12

 

Matthäus, Neues Testament

„Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man salzen?“ – 15, 13

„Die Sonne scheint über Gerechte und Ungerechte.“ – Nach 5, 45

 

Fabius, Quintus (Maximus), gen. Cunctator, röm. Feldherr (um 280-203 v. Chr.)

„Hier bringen wir euch Krieg und Frieden; wählet, was ihr davon wollt.“ (Hic vobis bellum et pacem portamus; utrum placet, sumite!) – In Karthago; zit. nach Livius, Ab urbe condita, 21, 18 ,13

 

Goethe, Johann Wolfgang (seit 1782) von, Dichter (1749-1832)

„Der Irrtum wiederholt sich immerfort in der Tat; deswegen muss man das Wahre unermüdlich wiederholen.“ – Maximen und Reflexionen

„Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muss nur versuchen es noch einmal zu denken.“ – ebenda

 

Rousseau, Jean Jacques, franz. Schriftsteller (1712-78)

„Jugend ist nicht die Zeit für Rache und Hass, sondern für Mitleid, Sanftheit und Hochherzigkeit.“ – Emil oder Über die Erziehung (1762)

„Das Leben ist kurz… weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine übrig bleibt, um es zu geniessen.“ – ebenda

 

Schopenhauer, Arthur, Philosoph (1788-1860)

„Denn in ihr (der Einsamkeit) fühlt der Jämmerliche seine ganze Jämmerlichkeit, der grosse Geist seine ganze Grösse, kurz jeder sich, als was er ist.“ – Aphorismen zur Lebensweisheit

„Ganz glücklich, in der Gegenwart, hat sich noch kein Mensch gefühlt; er wäre denn betrunken gewesen.“ – Parerga, Teil II

 

Zitaten-Ecke