Matthäus, Neues Testament

„Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich.“ – 12, 30; Lukas, 11, 23

 

Korintherbriefe, Neues Testament

„Heiraten ist gut, aber nicht heiraten ist besser.“ – Nach 1, 7, 38

 

Galater, Neues Testament

„Was der Mensch säet, das wird er ernten.“ – 6,7

 

Pestalozzi, Johann Heinrich, schweiz. Pädagoge (1746-1827)

„Das Gute bleibt ewig gut, aber das Schlechte wird durch das Alter immer schlechter.“ – Kinderlehre der Wohnstube

„Hundert Unglückliche gehen verloren, weil sie niemand zum Gefühl dessen, was sie noch sind, emporhebt.“ – Ein Schweizer Blatt

 

Goethe, Johann Wolfgang (seit 1782) von, Dichter (1749-1832)

„Sein Jahrhundert kann man nicht ändern; aber man kann sich dagegen stellen und glückliche Wirkungen vorbereiten.“ – An Schiller (21.7.1798)

„Ein ohnmächtiger Hass ist die schrecklichste Empfindung; denn eigentlich sollte man niemand hassen, als den man vernichten könnte.“ – An Zelter (18.2.1811)

 

Nietzsche, Friedrich Wilhelm, Philosoph, Essayist, Aphoristiker und Lyriker (1844-1900)

„Dieselben Dinge werden immer wieder getan, aber die Menschen umspinnen sie mit immer neuen Gedanken.“ – Nachgelassene Werke

 

Schopenhauer, Arthur, Philosoph (1788-1860)

„Überhaupt aber beruhen neun Zehntel unseres Glückes allein auf der Gesundheit. Mit ihr wird alles eine Quelle des Genusses.“ – Aphorismen und Lebensweisheiten

„Einsamkeit ist das Los aller hervorragender Geister.“ – ebenda

 

Zitaten-Ecke