Matthäus, Neues Testament

„Man fasset auch nicht Most in alte Schläuche: anders die Schläuche zerreissen, und der Most wird verschüttet, und die Schläuche kommen um. Sondern man fasset Most in neue Schläuche, so werden sie beide miteinander behalten.“ – 9, 17

 

Jakobus, Neues Testament

„Ein Zweifler ist unbeständig in allen seinen Wegen..“ – 1, 8

„Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab.“ – 1, 17; daher: „Alles Gute kommt von oben“.

 

Hesid(os), griech. Dichter (um 700 v. Chr.)

„Denn der Morgen erledigt ja schon ein Drittel des Tagwerks, / Morgen verkürzt dir den Weg und fördert die Arbeit.“ – Werke und Tage

„Mässigung übe nur stets; denn Mass ist von allem das Beste.“ – ebenda

 

Lehmann, Christoph, Verfasser einer Chronik und Sprichwörtersammlung (um 1570-1638))

„Ein Amt ohne guten Sold macht Diebe.“ – Florilegium Politicum, Politischer Blumengarten (1662)

„Die Gesetze sind den Spinnweben gleich, da die kleinen Fliegen und Mücken innen bleiben henken, die Wespen aber und Hornissen hindurchdringen.“ – ebenda

 

Leonardo da Vinci, ital. Maler, Bildhauer, Kunsttheoretiker und Erfinder (1452-1519)

„Man kann weder grössere noch kleinere Herrschaft besitzen als die über sich selbst.“ – Philosophische Tagebücher

„Die kleinen Zimmer oder Behausungen lenken den Geist zum Ziel, die grossen lenken ihn ab.“ – ebenda

 

Vegetius Renatus, Flavius, röm. Schriftsteller (383-450 n.Chr.)

„Willst du den Frieden, so halte dich kriegsbereit. (Si vis pacem, para bellum.).“ – Leitfaden der Kriegswissenschaft; ähnl. aber schon bei Plato, Livius und Horaz

 


Zitaten-Ecke