Stresemann, Gustav, Staatsmann (1878-1929)

„Wenn irgend etwas uns verflacht hat, dann ist es doch die Grossstadt gewesen, nirgends mehr geht die Einzelpersönlichkeit zugrunde als in diesen Stätten der Massensuggestion.“ – Reden und Schriften

„Nur der Geist, der unverrückbar an ein fernes schönes Ziel glaubt, vermag die Lebenskraft sich zu erhalten, die ihn über den Alltag … hinwegführt..“ – ebenda

 

Thomas von Aquin(o), Dominikaner, ital. Scholastiker (1225-74)

„Die Wahrheit sehen, heisst: sie besitzen.“ – Summa theologica (1265-73)

„Die geistige Schönheit der Seele ist darin gelegen, dass der Wandel und das Tun des Menschen gemäss und wohl angepasst sei der geistigen Klarheit der Vernunft.“ – ebenda

 

Weber, Max, Soziologe und Nationalökonom (1864-1920)

„Alle politischen Gebilde sind Gewaltgebilde.“ – Wirtschaft und Gesellschaft

 

Tasso, Torquato, ital. Renaissancedichter (1544-95)

„Freie Meinungen in freien Worten.“ – Das befreite Jerusalem

 

Aus den fünf Büchern Mose, Bücher des Alten Testaments

„Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ – 3, 19, 18

„Vor einem grauen Haupte sollst du aufstehen und die Person eines Greises ehren.“ – 3, 19, 32

 

Die Sprüche Salomonis, Buch des Alten Testaments

„Reichtum wird wenig, wo man es vergeudet: was man aber zusammenhält, das wird gross.“ – 13, 11

„Durch Weisheit wird ein Haus gebauet und durch Verstand erhalten.“ – 24, 3

 

Zitaten-Ecke