STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Mit "Loslassen" werden Probleme nicht gelöst
Eine Zuschrift von Karl Rapp mit kritischen Anmerkungen der Mythen-Post

Montag, 20. September 2004

Hallo und guten Tag,
(...) mir widerstrebt jede Art von öffentlichem Protest, denn es ist ein "Schreien in den Wind". [Anmerkung der Mythen-Post: Und was - bitte - ist die bessere Alternative?]

Hier mein Text (vom 18.9.04):
"Ich habe mittlerweile auch fast alles verloren und möchte Ihnen zurufen, wenn schon Selbstmord, dann wenigstens spektakulär. [Anmerkung der Mythen-Post: Und was wäre das anderes als öffentlicher Protest?]
Mit Ihrer Internetseite haben Sie den Anfang gemacht. Mich bestärkt diese Seite eher, nochmals neu zu beginnen. [Anmerkung der Mythen-Post: Und für wen?]
Vergessen Sie eines nicht, Ihre Seele wird keine Ruhe finden, es geht Ihnen dann schlimmer als zuvor. [Anmerkung der Mythen-Post: Wozu diese Angstmacherei? Ist das Ziel, dass alle ihr Joch auf der Erde geduldig tragen?]
Aber Sie sind ja schon tot - und können das hier gar nicht mehr lesen." [Anmerkung der Mythen-Post: Irrtum - Urs Beeler lebt per Datum 20.9.04 noch.]
(...)
Schade nur, daß Hans A. Pestalozzi nicht mehr lebt (lt. WIKIPEDIA durch Selbstmord), ich hatte mir vorgenommen, ihn aufzusuchen. [Anmerkung der Mythen-Post: Tatsächlich?]
Selbstmord ist keine Lösung. Die Lösung aller Probleme [Anmerkung der Mythen-Post: Woher sie kommen spielt keine Rolle?!?] beginnt m.E. stets mit einer Analyse von sich selber. Bevor wir andere maßregeln, müssen wir uns selber schonungslos aufdecken und die eigene Maske wegreißen. [Anmerkung der Mythen-Post: Dieses Thema wurde auf der Mythen-Post Homepage schon längstens abgehakt und von Urs Beeler bereits vor 15 Jahren thematisch abgehandelt, vgl. in "Die Notizen - das Tagebuch des Selbstmöders Hans G." (1989 erschienen im Inpuls Verlag).
Selbsterkenntnis ist wichtig, aber es ist ein grundlegender Irrtum von Karl Rapp, wenn dieser meint, mit einer Analyse der eigenen Person sei es dann getan. Individuelle Probleme haben immer auch einen gesellschaftlichen Hintergrund. Was Rapp betreibt, ist Ausweicherei.
MCSler z.B. benötigen immunystemverträgliche Produkte, baubiologische Behausungen. Wie will Herr Rapp das bewerkstelligen? Mit Phrasen wie "mir widerstrebt jede Art von öffentlichem Protest"? Wird mit Schweigen irgend etwas zum Positiven verändert? Nochmals: Analyse der eigenen Person ist i.O. - aber dadurch werden noch keine immunsystemverträglichen Produkte hergestellt, schadstofffreie Behausungen gebaut usw. Alles klar?]
Ein guter Freund, eine gute Freundin, ein neu gefundener Bekannter... kann da wertvolle Dienste tun. Alleine schaffen es wohl die wenigsten. [Anmerkung der Mythen-Post: Wo ist der gute Freund bzw. die gute Freundin?
Da bringe Herr Rapp doch mal die "guten, verlässlichen Freunde". Hat er z.B. irgend etwas aus der Christus-Geschichte gelernt? "Ehe der Hahn kräht, wirst Du..."
Die Jesus-Geschichte lehrt, dass jeder, der wirklich gut und konsequent seinen Weg geht, zum Schluss von ALLEN im Stich gelassen wird! (Wilhelm Reich hat dies in seinem Buch "Christusmord" hervorragend dargestellt). Die Kreuzigung muss geschehen für den "grossen Kick", damit die heuchlerische Gesellschaft HINTERHER "Betroffenheit" zelebrieren kann. VORHER hilft niemand, weil die Herzen versteinert sind. Versteinert sind sie geworden, weil all diesen Leuten selber das Leben entging. Wer selber frustriert ist, kann nicht mehr geben! Und: Frustrierte sind auf jeden neidisch, der versucht, seinen eigenen, positiven Weg zu gehen.]
Mein Aufruf an alle, die dies gelesen haben, lautet: Maske runter, schonungslos ehrlich werden zu sich selber. Demütig werden und vielleicht das Buch von (...) lesen, das ich für eines der besten halte, die ich jemals gelesen habe: Das LOLA-Prinzip. [Anmerkung der Mythen-Post: Ehrlich zu sich selber sein UND zu den Mitmenschen!
Zu Herrn Rapps Patentrezept "loslassen": Mit diesem Spruch kommen Leute immer, die selber kein Mumm/kein Rückgrat haben bzw. selber nicht weiter wissen. Anstatt schwierige Situationen erfolgreich meistern zu versuchen, wird dann einfach der Tipp "loslassen" empfohlen. Wirklich ein famoser Tipp - vor allem für Bergsteiger und Gratwanderer!! Oder für Piloten, die mit ihrem Flugzeug in einem Sturm geraten: Steuerknüppel loslassen!!
Man kann der Realität nicht mit "loslassen" entrinnen, denn dadurch fällt man nur von einem Loslassen ins nächste... Positiv, mutig, ehrlich und geradlinig sein Leben führen - und wenn das nicht mehr geht, dann kann man loslassen: für den Tod.]
Es grüßt Sie alle aus dem Nachbarland Germany
Karl Rapp (E-Mail: info@karl-rapp.de) (Jahrgang 1947)
Dipl.-Ing./Unternehmensberater/Networker
D-87480 Weitnau-Hofen

 

Liegenschaftsmarkt

News

klundgrmythenlogo