STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Warnung an alle Konsumentinnen und Konsumenten
So lügen Waschmittelhersteller - Beispiel: Henkel wirbt im Schweizer Fernsehen für allergieauslösendes Persil Sensitive!

Mittwoch, 2. Februar 2005

Die Werbelügen der meisten Waschmittelhersteller sind seit Jahren (Jahrzehnten) ungeheuerlich. Werbung und Realität haben in den seltensten Fällen etwas gemeinsam. Aktuell wirbt die Firma Henkel am 2. Februar 2005 auf SF 1, ca. 18.57 Uhr, für ihr neu auf dem Schweizer Markt eingeführtes Persil Sensitive. Dieses Produkt wird mit seinem "sanften Duft" als speziell hautfreundlich und "dermatologisch gestestet" angepriesen. Die Grosszahl der Zuschauerinnen und Zuschauer dürften auf diesen Henkel-Werbeschwindel hereinfallen. Deshalb sieht sich die Mythen-Post zu folgender Stellungnahme veranlasst:
1. Bereits das bisherige offiziell unparfümierte Persil Sensitive (in der Schweiz damals nicht erhältlich, jedoch in Deutschland etc.), war für Allergiker/Neurodermitiker kaum geeignet und für MCSler absolut ungeeignet, obwohl es mit "parfümfrei" bezeichnet wurde.
2. Die Firma Henkel bietet in Schweizer Grossverteiler-Filialen (Coop etc.) aktuell rund 20 zwangsparfümierte, potentiell allergie- und garantiert MCS-auslösende Waschmittel an (verschiedene Versionen von Persil, dann Maga, Niaxa, Floris usw.). [Anmerkung der Mythen-Post: Procter & Gamble, MIFA AG (Migros) sind kein Deut verantwortungsbewusster!] Bei einer vor allem in den vergangenen Jahren deutlich stattgefundenen Zunahme von Duftstoffallergien und MCS ist es absolut hirnrissig (!), wenn zu einem umfassenden zwangsparfümierten Henkel-Waschmittel-Vollangebot noch ein neues allergieauslösendes, ebenfalls zwangsparfümiertes "Sensitive"-Waschmittel dazukommt!!
3. Marketingmässig viel gescheiter wäre es, wenn Henkel bei den Schweizer Grossverteilern (Coop, Pick Pay, Spar, Denner, Waro, Landi, Volg usw.) seine parfümfreie MINI RISK Serie einführen würde, statt wie aktuell über die alles andere als kundenfreundliche und effiziente Internetfirma Le Shop.
4. Die speziell konzipierten MINI RISK Produkte würden im Schweizer Grossverteiler-Angebot, das zur Zeit nahezu restlos auf zwangsparfümierte, allergieauslösende Waschmittel setzt, eine längst fällige und willkommene Alternative darstellen. Haut, Immunsystem, Luft und Gewässer würden durch das konzerneigene duftstofffreie MINI RISK Waschmittel jedenfalls weniger belastet als durch die Fehlentwicklung Persil Sensitive!
5. Zahlreiche Reaktionen in den vergangenen Monaten aus der Mythen-Post Leserschaft haben ergeben, dass das neue, zwangsparfümirte Persil Sensitive alles andere als gut verträglich ist! Das wird von den offensichtlich mit Scheuklappen ausgerüsteten Henkel-Marketing-Leuten glatt ignoriert.
6. Persil Sensitive ist für Duftstoffallergiker und speziell MCSler ABSOLUT UNGEEIGNET! Ebenso für Neurodermitiker!
7. Dass ein solches Waschmittel als "dermatologisch getestet" - der Konsument setzt dies in der Regel gleich mit "verträglich" - vermarktet wird, ist eine klare Konsumententäuschung. [Anmerkung der Mythen-Post: Derselbe Marketing-Schwindel läuft aktuell immer noch mit OMO Aloe Vera. Obwohl angeblich "dermatologisch getestet", ist dieses parfümierte Waschmittel hoch allergieauslösend! Dafür Betroffene in einem allfälligen Prozess als Zeugen zu finden, wäre absolut kein Problem.]
8. Dermatologen/Allergologen, welche Persil als "empfehlenswert" einstufen, sind Gefälligkeitsgutachter, welche nach der Meinung der Mythen-Post hinter Gitter gehörten. Es spielt dabei keine wesentliche Rolle, ob es sich bei diesen Dermatologen um fachliche Nieten, gekaufte oder rückgratlose Leute handelt. Fest steht hingegen, dass Mediziner, welche Persil Sensitive [und ähnlichen Waschmitteln] einen "Persilschein" ausstellen, Neurodermitikern, Duftstoffallergikern, MCSlern etc. mit solchen "Unbedenklichkeitsbescheinigungen" eine Ohrfeige verpassen. Und dies steht haarscharf im Widerspruch zum hypokratischen Eid, der verlangt, dass sich Ärzte für das Wohl des Menschen einzusetzen haben!
9. Wahr und korrekt ist, dass das zwangsparfümierte Persil Sensitive allergie- (speziell MCS)-auslösend ist, das Parfüm die Fasern neu verschmutzt und die eingesetzten Duftstoffe Luft/Gewässer absolut unnötig belasten.
10.Sollte die Annahme zutreffen, dass dieses ungeeignete Waschmittel noch vom Deutschen Allergie- und Asthmabund "abgesegnet" worden ist, so wäre dies lediglich ein weiteres Stück im geschilderten Henkel-Marketing-Lügengebilde. Die Verantwortlichen des DAAB gehörten in einem solchen Fall in der unter Punkt 8 geschilderten Logik dann ebenfalls ins Gefängnis, weil sie Verrat an ihrer eigenen Organisation betreiben!
Dem Wort nach setzt sich der Deutsche Allergie- und Ashmabund (DAAB) nämlich für die Belange von Allergie- und Asthmabetroffenen ein. Und da hat ein allergie- und MCS-verursachendes Produkt wie Henkel Sensitive (oder ähnliches) garantiert NICHTS zu suchen!
11. Wir empfehlen allen Konsumentinnen und Konsumenten, Persil Sensitive NICHT zu kaufen, weil es sich in seiner Art von seinen zwangsparfümierten Schwester-Produkten aus demselben Konzern (und auch Konkurrenzfirmen) unmassgeblich unterscheidet. Wer unbedingt an einer Allergie, Ekzem, MCS etc. erkanken möchte, kann neben Persil Sensitive auch irgend ein anderes zwangsparfümiertes Waschmittel kaufen. Die Unterschiede in unnötiger Haut-, Immunsystem-, Luft- und Gewässerbelastung sind unwesentlich.
12. Dem Waschmittelriesen Henkel steht es frei, gegenüber der Mythen-Post wegen ihrer fundierten, aber wie gewohnt ungeschminkten Kritik eine Klage wegen angeblich "unlauterem Wettbewerb" einzureichen. Das anschliessende Gerichtsverfahren böte wie im Fall der "Oeko"-Waschmittelfirma Held, Steffisburg, die Gelegenheit, die Fakten auf den Tisch zu legen und zu zeigen, wie Waschmittelkonzerne, Dermatologische/Allergologische "Gutachter" heutzutage schwindeln, ja mehr: lügen.
Wer unbedingt ein Waschmittel aus dem Hause Henkel haben möchte, der kaufe gescheiter das duftstoffreie MINI RISK. Oder das von der Mythen-Post und der MCS-Liga Schweiz empfohlene parfümfreie OMO Sensitive (von Lever-Fabergé). Oder er/sie bestellt sich duftstofffreie Waschmittel (ebenso auch Putz- und Reinigungsmittel, Körperpflegeprodukte usw.) bei http://www.purenature.de/.
Urs Beeler, Gründer und Herausgeber der Mythen-Post, Schwyz

PS: Lügen ist nicht nur in der Waschmittel-Werbung, sondern auch in Waschmitteltests üblich. Sogar von nahezu "sakrosankten" Test-Instituten. So schnitt z.B. vor Monaten das zwangsparfümierte, stark allergieauslösende Ariel Color bei der Deutschen Stiftung Warentest (!) als "Testsieger" ab. Diese Auszeichnung nutzte später der amerikanische Waschmittelmulti Procter & Gamble für eine gross angelegte TV-Werbekampagne für besagtes Produkt auf SAT 1 und anderen Sendern (mit Hinweis "Test-Sieger bei der Stiftung Warentest!"). [Anmerkung der Mythen-Post: Wie soll eine Durchschnittshausfrau den Schwindel erkennen, wenn sie heutzutage keine sachlichen Informationen zum Thema erhält?]
Bei einem seinerzeit vom Schweizer K-Tipp durchgeführten "Waschmitteltest" wurde unter sämtlichen zwangsparfümierten (!), d.h. potentiell allergieauslösenden Waschmitteln Noten abgegeben. Das damalige extrem parfümierte, stark allergieauslösende Radion [Anmerkung der Mythen-Post: Dieses Waschmittel war dermassen aggressiv parfümiert, dass es sogar von Nicht-Allergikern nicht vertragen wurde!] mit "gut" benotet. Gut verträgliche, duftstofffreie Waschmittel wurden im K-Tipp-Test gar nicht berücksichtigt!! [Anmerkung der Mythen-Post: Besser keine Tests als falsche!]
Noch einfacher macht es sich jeweils die Schweizerische Stiftung für Konsumentenschutz, wo erfahrungsgemäss die zwangsparfümierten, allergieauslösenden "Oeko"-Waschmittel der Firma Held (WWF-Sponsor etc.) immer mit "sehr empfehlenswert" und "besonders umweltfreundlich" abschneiden. Dem gegenüber muss dem K-Tipp zugute gehalten werden, dass dieser wenigstens entdeckt hat, dass die Held-Produkte weit weniger "ökologisch" (z.B. biologische Abbaubarkeit, Parfüm!) sind als in der Werbung behauptet wird bzw. Held-Öko-Sektengläubige seit Jahren glauben. Doch keine Angst: Der Glauben dieser Leute an Held und seine "ökologischen" und "umweltfreundlichen" Produkte ist unerschütterlich. Da ist selbst mit den härtesten Fakten nichts auszurichten. Interessant jedoch ist, dass es europaweit bis heute keinen einzigen MCS-Betroffenen gegeben hätte, welcher die zwangsparfümierten "Oeko"-Waschmittel von Held vertragen würde...
Held ist jedoch im Verhältnis zu den Grossen ein kleiner Fisch. Schlimmer ist da schon, was die MIFA AG (Migros-Waschmittelfabrikationsbetrieb mit grösstem Marktanteil in der Schweiz) seit Jahren/Jahrzehnten produziert. Es wäre Kapital genug vorhanden, duftstofffreie, immunsystemverträgliche Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel herzustellen und diese zu propagieren. Stattdessen setzt die Migros voll auf Zwangsparfümierung und lügt in der Werbung, dass es die Balken biegt, z.B. mit "Elan - Sauberkeit, die man am Duft erkennt". Was da gerochen wird, hat mit Sauberkeit nichts zu tun, sondern mit Parfümierung! Und Parfümierung macht ein Gewebe bekanntermassen nicht sauber, sondern verschmutzt es neu! Korrekt müsste also der Migros-Slogan lauten: "Elan - Verschmutzung, die man am Duft erkennt..."
Für diejenigen, die nicht an einer Duftstoffallergie, Neurodermitis, MCS etc. leiden, sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass Parfümstoffe auch Kopfweh, Übelkeit etc. auslösen können. Und der Gebrauch parfümierter Produkte mit der Zeit zu einer Abstumpfung des Geruchsempfindens führt. Um überhaupt noch etwas zu riechen, sind ständig höhere Duft-Dosen nötig. Vielleicht machen Sie sich darüber bei Ihrem nächsten Einkauf ein paar Gedanken. Oder noch besser: Wechseln Sie gleich auf duftstofffrei - Ihrer Gesundheit und der Umwelt zuliebe!

 

News

Waschen

klundgrmythenlogo