STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Künstliche Zwangsbeduftung zu Weihnachten
Werbung für gesundheitsschädigende ätherische Öle/Duftstoffe auf SWR 3

Samstag, 13. Dezember 2003

Sehr geehrte Damen und Herren (E-Mail: info@swr.de)
Zu Ihrer heutigen Abendsendung mit dem Thema Weihnachten: Was bringt es, mit ätherischen Ölen die Sinne zuzudröhnen?
Gute Genesung!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Ätherische Öle sind bekannte Allergie- und MCS-Auslöser, keine wohltuenden Gerüche (wie von den Herstellern und Ihnen vorgegaukelt wird), sondern Stoffe mit gesundheitsschädigendem Potential.
Wohnungen (Polstermöbel, Vorhänge etc.), Treppenhäuser, Kleider usw. nehmen den üblen Geruch an.
Eine gute Idee, dafür Werbung zu machen?

[Anmerkung der Mythen-Post: Unter dem Titel "Wie schmeckt Weihnachten?" brachte SWR 3 am 13.12.03 um 19.15 Uhr besagten Beitrag, der am Montag, 15.12.03 um 12.00 Uhr sogar noch wiederholt wurde.
Es ist nicht das erste Mal, sondern schon eher die Regel, dass auf SWR 3 Werbung für Duftdrogen gemacht wird. Offenbar, weil es dort in der Redaktion Duftstoffsüchtige gibt und diese meinen, man müsse die "Duft-Botschaft" weiter vermitteln. Zeichen von Krankheit und Degeneration.
Anlässlich eines Weihnachtsmarktes vom 12.-14. Dezember 2003 in Schwyz, hat es dermassen penetrant nach ätherischen Ölen ("Weihnachtsstimmung"!?), Duftlämpchen etc. im Dorf Schwyz gestunken, dass man bald eine Gasmaske hätte anziehen können.
Brutal-Nette, Brutal-Sanfte schreiben heute vor, wie Weihnachten zu riechen hat. Übelriechender, penetranter Gestank zieht durch Strassen und Gassen in die Häuser. Duft-Marketing heisst das Zauberwort. Alles verlogen, falsch, heuchlerisch - bis zum "Geht-nicht-mehr". Und das strohblöde Volk mit abgestumpften Empfindungsorganen merkt es nicht!!]


 

Duftkalender und Öle [Anmerkung der Mythen-Post: Die sanfte Verblödung!]

Samstag, 13. Dezember 2003

An:
Primavera Life
Am Fichtenholz 5
D 87477 Sulzberg
Tel.: 08376 - 808-0
www.primavera-life.de

Sehr geehrte Damen und Herren (E-Mail: info@primavera-life.de)
Zur heutigen Sendung "Wie schmeckt Weihnachten?": Was bringt es, mit ätherischen Ölen, Duftlämpchen, Duftbrunnen die Sinne zuzudröhnen? Übel riechende Wohnungen, Polstermöbel, Vorhänge, Kleider, Treppenhäuser - und Ihnen ein paar Euros.
Die runzelige, lederige Esoterik-Frau im Beitrag - weiss sie überhaupt noch, was saubere Luft ist? Wohl kaum. Müsste sie wählen, zwischen Himmel (saubere Luft) und Hölle, würde sie sich vermutlich für Belzebub entscheiden. Der Schwefel besitze eine "wohltuende Wirkung".
Warum wurde nicht gesagt, dass das natürliche Geruchsempfinden im Laufe der Jahre durch das drogenähnliche Inhalieren [Anmerkung der Mythen-Post: Drogenähnlicher Konsum!] von ätherischen Ölen immer mehr abnimmt? Passt wohl nicht so gut zu Weihnachten!
Möge die im Beitrag gezeigte Esoterik-Frau doch in Zukunft gesunde Bio-Äpfel verkaufen. Damit fügt sie sich und der Umwelt keinen Schaden zu.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Wieviel mussten Sie SWR3 für den PR-Beitrag zahlen? Oder lief es mit Ingrun Finke via Vitamin-B?

 

Warum Duftdrogen zu Weihnachten?

Montag, 22. Dezember 2003

Sehr geehrter Herr Beeler,
vielen Dank für Ihr Feedback zur SWR-Sendung.
Für die Erstellung dieses Beitrag mussten wir nichts bezahlen, wir wurden sehr kurzfristig vom SWR gefragt und waren kostenlos eingeladen, daran teilzunehmen.
Als Vertriebsfirma freuen wir uns, unser Produktthema im Fernsehen darstellen zu können, denn natürlich soll PR und Werbung uns "ein paar Euro" bringen; von den Euros leben die Firma, die Arbeitsplätze, der Handel, unsere Anbauprojekte in vielen Ländern und das Primavera - Netzwerk. [Anmerkung der Mythen-Post: Analog wird die Produktion von Isolations-Sondermüll mit dem "Erhalt von Arbeitsplätzen" begründet!!]
Was es bringt, mit Ätherischen Ölen umzugehen?
Ich kann hier nur von meiner persönlichen Erfahrung ausgehen: Sehr viel!
Ich bin seit 17 Jahren bei PRIMAVERA LIFE beschäftigt und benutze Ätherische Öle privat seit 22 Jahren. [Anmerkung der Mythen-Post: Gute Besserung!!]
Mein Geruchsempfinden hat im Lauf dieser Jahre kein bißchen gelitten [Anmerkung der Mythen-Post: Blanke Selbsttäuschung!], im Gegenteil. Der Umgang mit und der wohldosierte [Mythen-Post: Ulkig - wer durch ständige Duftkonsum seine Sinne zugenebelt bzw. abgestumpft hat, bestimmt, was "wohldosiert" ist. Für einen Alkoholiker sind 6 Flaschen Bier pro Tag auch "wohl dosiert"...], permanente Gebrauch von Ätherischen Ölen hat meine Nase und meinen Geruchssinn super trainiert.
Räucherungen, Airsprays und Duftöle möchten meine Familie und ich nicht mehr in unserem Leben missen. [Anmerkung der Mythen-Post: KRANK!]
"Die runzelige, ledrige Esoterik-Frau" ist eine Primavera-Seminarleiterin, die in ihrer Freizeit viel und ausgiebig wandert und dem Thema Frische Luft durchaus sehr zugeneigt ist. [Anmerkung der Mythen-Post: Aber in der Praxis führt sie den Kampf gegen saubere, geruchsneutrale Luft!]
Das Thema "mit Duft zudröhnen" ist meiner Meinung nach nur dann eines, wenn die Dosierung nicht stimmt. [Anmerkung der Mythen-Post: Ulkig, wenn das Mass dann Süchtige bestimmen. Realität ist: Durch das Zudröhnen mit ätherischen Ölen etc. nimmt das Riechvermögen laufend ab. Immer höhere Dosen werden im Gegenzug eingesetzt.] Dröhnung ist ja eine Art Betäuben und weniger der Genuß oder das bewußte Riechen. Denn für alle Düfte gilt: Immer der Nase nach. [Anmerkung der Mythen-Post: Wer auf das Zeug steht, kann sich damit ja zudröhnen - bis er vom künstlichen Duftgestank stirbt. Selber schuld - Eigenverantwortung! Das Problem ist, dass Duftstoffsüchtigen meinen, die ganze Welt (Häuser, Wohnungen etc.) müsse nach ihrem Gestank (ätherischen Ölen etc.) riechen. Diese Absicht ist krank wie das heute überall anzutreffende Resultat!) Und die eigene Nase sagt einem genau, was sie als wohltuend und angenehm empfindet. [Anmerkung der Mythen-Post: Genau! Und die gesunde, kluge Nase sagt: "Ich will saubere Luft, keinen Gestank!"] Erst recht, wenn sie trainiert wird.
Ich wünsche Ihnen ein frohes und wohldosiert duftendes Weihnachtsfest. [Anmerkung der Mythen-Post: Nicht gute Wünsche dominieren, sondern Zwang und negative Absichten. Das sagt alles!]
Mit freundlichen Grüßen aus Sulzberg
Nina D. Jaksch (E-Mail: nina.jaksch@primavera-life.de)
Marketing/ Produktmanagement
PRIMAVERA LIFE
tel 0049-8376-808-66
fax 0049-8376-808-63

 

Mittwoch, 24. Dezember 2003

Frau Jaksch
Grosse Teile der heutigen Gesellschaft sind krank. Das hat bereits Sigmund Freud (voraus)gesagt. Sie versuchen aus der Konsumdegeneration Profit zu machen. Stellt sich die Frage: Wer ist kränker - die Leute, welche sich mit ätherischen Ölen etc. zudröhnen wollen oder Sie, welche die Duftdrogen vertreiben?
Dass Sie offenbar abhängig geworden sind, beweist Ihr Satz: "Räucherungen, Airsprays und Duftöle möchten meine Familie und ich nicht mehr in unserem Leben missen." Warum nicht gleich Haschisch?
Sie behaupten allen Ernstes, Ihr Riechvermögen hätte unter dem Dauerkonsum nicht gelitten. (Analog argumentieren starke Raucher, wie würden den Qualm nicht riechen.) Damit belügen Sie sich selber.
Und: Würden Sie den Wert sauberer Luft erkennen und tatsächlich schätzen, täten Sie die Raumluft in Wohnungen mit Duftsprays, Duftbrunnen, ätherischen Ölen etc. nicht künstlich (und dazu noch völlig unnötig) verschmutzen! Eine einfache Logik. Im Endeffekt vor allem eine Charakterfrage!
Wenn ich an Sie und Ihre Firma denke, kommt mir folgendes Weihnachtsbild in den Sinn: Das Jesuskind in der Krippe mit einer Gasmaske.
Was über Jahre krumm geworden ist, lässt sich (meist) nicht mehr gerade biegen. Es liegt an Ihnen, sich zum Positiven (saubere Luft statt unnötige, künstliche Raumluftverschmutzung) zu ändern. Nutzen Sie die Chance!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Konsumentenschutz

klundgrmythenlogo