Zuschriften und Antworten
Forum Juli 2003

So schreiben Sie uns Ihre Meinung (es können auch Fotos und Zeichnungen eingeschickt werden):

 

Die Namen aller Einsender sind der Redaktion bekannt, werden aber in der Regel abgekürzt zum Schutz vor Missbrauch.
Wir wählen Zuschriften an die Mythen-Post (sofern diese nicht als vertraulich oder persönlich gekennzeichnet sind) ganz oder auszugsweise für das Forum aus, wenn diese für die Öffentlichkeit von Interesse sind.
Anmerkungen und Kommentare der Redaktion sind
rot hervorgehoben.


Anfrage Bildrechte

Montag, 30. Juni 2003

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind ein Verlag in Stuttgart, der Sprachlehrwerke verlegt. Für einen Englisch-Sprachkurs, der auf CD-ROM erscheinen wird, suchen wir nach einem Foto von der Reparatur eines Kopierers. Das Foto soll in einer Übung zu Bürogeräten Verwendung finden.
Das Foto von der Reparatur eines Kopierers, das Sie auf Ihrer Internetseite zeigen, wäre für uns sehr interessant (http://www.mythen-post.ch/bilder_abegg_buerotechnik_ag/peterabegg.jpg). Verfügen Sie über die Bildrechte an diesem Foto? Wenn ja, dürften wir es verwenden und zu welchen Bedingungen?
Selbstverständlich würden wir, falls gewünscht, die Quelle des Bildes in unserem Lehrwerk nennen.
Vielen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
Anette Dangelmaier (E-Mail: a.dangelmaier@klett-mail.de)

Ernst Klett Sprachen GmbH
Redaktion Selbstlernen
Rotebuehlstr. 77 - 70178 Stuttgart
Tel.: +49 711 6672-5665; Fax: -2043
Stuttgart HRB 17155 - Verleger: Dr. h.c. Michael Klett
Geschäftsführer: Philipp Haussmann

 

Montag, 30. Juni 2003

Sehr geehrte Frau Dangelmaier
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Fragen Sie zur Sicherheit telefonisch Herrn Peter Abegg (Natel 079 302 65 41) an, ob er damit einverstanden ist.
Von mir aus können Sie das Bild kostenlos übernehmen. Ein Quellenhinweis ist nicht unbedingt nötig, aber wenn Sie einen solchen machen, umso besser.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Dienstag, 1. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Beeler,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde bei Herrn Abegg anfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Anette Dangelmaier (E-Mail: a.dangelmaier@klett-mail.de)

 

Dienstag, 1. Juli 2003

Sehr geehrte Frau Dangelmeier,
Hiermit bestätige ich Ihnen, dass Urs Beeler diese Photo gemacht hat. Was mich betrifft, gebe ich die Erlaubnis dieses Photo für den von Ihnen genannten Zweck zu verwenden, vorausgesetzt, dass Herr Beeler nichts dagegen hat.
Ich sehe zwar nicht ein, warum Sie gerade dieses Photo verwenden wollen.
Mit freundlichen Grüssen
Peter Abegg (E-Mail: peter.abegg@abegg-buero.ch)

 

Mittwoch, 2. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Abegg,
vielen Dank für Ihr Einverständnis. Herr Beeler hat sein ok bereits gegeben, sofern Sie nichts dagegen hätten.
Mit freundlichen Grüßen
Anette Dangelmaier

____________________________________

Ernst Klett Sprachen GmbH
Redaktion Selbstlernen
Rotebuehlstr. 77 - 70178 Stuttgart
Tel.: +49 711 6672-5665; Fax: -2043
Stuttgart HRB 17155 - Verleger: Dr. h.c. Michael Klett
Geschäftsführer: Philipp Haussmann


MCS-Bericht in ANNABELLE mit Jacqueline Perret aus Bern!

Mittwoch, 2. Juli 2003

Liebe MCS-Betroffene und Interessierte
Soeben ist in der Zeitschrift "ANNABELLE" ein interessanter anschaulicher Bericht über die Krankheit MCS erschienen. Beschrieben wird die Geschichte der jungen Mutter Jacqueline Perret aus Bern, die inzwischen ihre Arbeit als Laborantin beim Bund aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Zudem ist sie wieder auf Wohnungssuche. Dieser Bericht ist sehr lesenswert. Da lohnt es sich auch mal als Mann die Annabelle zu kaufen und als Frau erst recht, denn es ist sehr beeindruckend wie selbstbewusst Jacqueline mit ihrer Situation umgeht und sich dazu bekennt. Im Anhang ist noch eine wichtige Pressemitteilung deutscher Umwelt-Ärzte beigefügt. Auch Nationalrätin Pascale Bruderer, die für uns eine MCS-Interpellation beim Bundesrat einreichte, hat zugesagt unsere Sache weiter zu unterstützen.
Mit den besten Wünschen
Christian Schifferle (E-Mail: ch.schifferle@bluewin.ch)
MCS-Liga Schweiz
Postfach 169
7078 Lenzerheide
Tel. 081 356 37 39

Homepage: http://www.mcs-liga.ch/


Thermofloc-Anzeige und PR

Mittwoch, 3. Juli 2003

Hallo Herr Urs Beeler
Anbei darf ich Ihnen wie telefonisch vereinbart die Anzeige im printfähigen PDF-Format schicken. Die Elemente Abb. und Text für den PR schicke ich Ihnen noch einzeln separat, damit Sie den PR eventuell noch nach Ihren Wünschen umbauen können. Ansonsten müßte alles so o.k. sein.
Bitte um kurze Rückmeldung, ob alles verständlich und in Ordnung ist.
Mit freundlichen Grüßen
Gerd Töplitzer (E-Mail: designfactory.toeplitzer@aon.at)

Designfactory
G.M. Töplitzer - Agenturleitung
Agentur für Marketing, Grafik + PR
Phone: ++43 4242 230 605
Fax: ++43 4242 230 605 - 5
ISDN: ++43 4242 230 605 - 70
E-Mail: designfactory.toeplitzer@aon.at

 

Freitag, 4. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Töplitzer
Vielen Dank für die Zustellung des Thermofloc-Inserats.
Ja, den PR muss ich noch etwas umbauen. Denn mit diversen Punkten kann ich mich nicht anfreunden:
1. Es gibt keine "intelligente" Dämmung.
2. In der Tabelle wird bei Konkurrenzprodukten die Verwendung von Erdöl kritisiert. Das sehe ich nicht oder zumindest weniger als Problem, weil es sich um verhältnismässig geringe Mengen handelt.
3. Ein Krebsrisiko schliessen Kritiker bei KMF's nach wie vor nicht aus.
4. Dass sich im Hintergrund eines Zellulose-Einblasvorgangs (Bild) eine Spanplatten-Wand befindet, gefällt mir aus baubiologischer Sicht ganz und gar nicht. Entweder beinhalten solche Platten Formaldehyd oder Isocyanate.
5. Aus dem Text habe ich den ersten Eindruck bekommen, als ob es sich bei Glas- und Steinwolle-Produkten um "den Massstab" ("gute Isolationsprodukte") handle, an dem man sich orientieren müsse.
Ich werde den Text zusätzlich meinen Wärmedämmtechnik-Spezialisten (...) mailen und schauen, was die meinen.
Die Vergleichstabelle von Oekotest ist meiner Meinung nach mit Vorsicht zu geniessen.
Den grössten Teil kann man jedoch verwenden. Gerne werde Ihnen ein GzD der neuen Version mailen.
Nochmals vielen Dank für Ihren Auftrag und die angenehme Zusammenarbeit!
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Boykott der Produkte von Procter & Gamble

Freitag, 4. Juli

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich möchte Sie um Erlaubnis bitten, auf meiner neu entstehenden Familien-Homepage einen Link zu Ihrer Seite "Boykott der Produkte von Procter & Gamble" zu setzen.
Ich freue mich auf Ihre Antwort.
Mit herzlichen Grüssen
Sonja De Faveri (E-Mail: sonja@defaveri.ch)
Schulstrasse 14
8442 Hettlingen
Tel. 052 316 30 75
Fax 052 316 30 66

 

Montag, 7. Juli 2003

Sehr geehrte Frau De Faveri
Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Selbstverständlich können Sie das machen.
Eine schöne Woche wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Ihre Meinung ist gefragt

Samstag, 5. Juli 2003

Hallo Herr Beeler,
mit Zellulosedämmstoffen verschiedener Hersteller habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, ich arbeite seit 5 Jahren damit.
(...)
Axel Hagenmüller (E-Mail: BePrHag@aol.com)


Ihre Meinung ist gefragt

Samstag, 5. Juli 2003

Lieber Urs Beeler,
als eine geschickten Werbegag sehe ich es nicht, von "intelligenter" Dämmung zu reden. Sind denn Ziegel dumm? Intelligent ist noch nicht einmal eine Regel- und Steueranlage, die macht auch nur das, wofür sie gebaut und programmiert wurde.
Der entscheidende Vorteil von Zellulose-Dämmung im Vergleich zu KMF und Styropor besteht darin, daß sie neben guten Dämmeigenschaften auch Speichervermögen aufweist. Das resultiert aus der Rohdichte. Im Vergleich zu KMF ist zudem das Gefüge dichter. Im Vergleich zu Styropor ist tatsächlich eine Diffusionsoffenheit zu attestieren, wobei aber auch kapillare Leitfähigkeit vorhanden ist.
Eine gesundheitliche Unbedenklichkeit halte ich für keine Werbelüge, sofern tatsächlich keine "geheimen" chemischen Stoffe beigemengt wurden.
Unten ist ein Hinweis zu einer Textleiche.
Bei allen Vorteilen gegenüber KMF und Styropor soll man aber bitteschön immer an Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit denken. Wunder sollte man auch von Zellulose-Dämmung nicht erwarten.
Mit besten Grüßen aus der dt. Schulden-Hauptstadt
M. Bumann (E-Mail: service@dimagb.de)


Rockwool und Glasfasermatten

Samstag, 5. Juli 2003

Hallo,
wir haben bei unserem Dachgeschossausbau 1994 Rockwool und Glasfasermatten verwendet. Durch ein Gespräch mit einem Kollegen bin auf die möglichen gesundheitlichen Folgen aufmerksam geworden. Die Dämmaterialien liegen hinter Gipskarton- und Holzplatten.
Frage: Besteht eine konkrete Gesundheitsgefährdung - und wenn ja, wie kann man sich schützen ?
Gruss
Koroleski (E-Mail: TKoroleski@aol.com)

 

Montag, 7. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Koroleski
Sie finden zu diesem Thema praktisch sämtliche Informationen auf der Mythen-Post Homepage (inkl. Forum-Einträge).
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Wenn die KMFs nicht richtig abgedeckt sind, besteht nach Frau Dr. Hulda Clark ein potentielles Gesundheitsrisiko, siehe http://www.mythen-post.ch/datei_mp_4_03/keine_glasfasern_mp_4_03.htm


Ihre Meinung ist gefragt

Montag, 7. Juli 2003

Schön Herr Beeler, dass Sie noch leben!
Leider ist das mit der Papierflockendämmung (...) auch weniger gut.
In einem IEA-Bericht wird über einen EMPA-Versuch berichtet.
Nach 120 Tagen waren die Papierschnitzel in der U-Wert-Kammer der EMPA total abgesoffen!
Meine Meinung: Was in der U-Wert-Kammer der EMPA absäuft, darf nie im Bau Verwendung finden!
That's it!
Herzliche Grüsse
Paul Bossert (E-Mail: universe@greenmail.ch)

PS: Sie sehen, wer solches schreibt hat wenig Freunde und Sponsoren!


Schreinerwerkstatt

Montag, 7. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Beeler
Ich entnehme aus dem Internet, dass Sie von Ihrem Vater eine Schreinerwerkstatt zu verkaufen haben und interessiere mich dafür.
Nun habe ich folgende Fragen dazu: Haben Sie die Werkstatt schon verkauft? Sind auch nur einzelne Teile aus der Werkstatt zu haben? (Ich interessiere mich sehr für den Hobelbank und ev. für das eine oder andere Werkzeug.) Haben Sie eine Preisliste für die einzelnen Stücke erstellt oder was soll das Gesamte kosten? Wann stehen Sie für eine Besichtigung zur Verfügung?
Für Ihre baldigen Antworten bedanke ich mich im voraus.
Mit freundlichen Grüssen
Yves Matter (E-Mail: yves.matter@christ.ch)
Hofgarten 4
4225 Brislach
Tel. P. 061 781 22 38
Tel. G. 061 755 82 10
Mobile 079 655 36 67

 

Montag, 7. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Matter
Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Nein, die Werkstatt ist noch nicht verkauft.
Es sind auch einzelne Teile davon zu haben. Ideal wäre für uns, wenn jemand den ganzen Posten übernimmt.
Ich habe mich in den vergangenen Wochen nicht darum gekümmert, weil ich zeitlich stark absorbiert war. Einen ersten Interessenten für den Hobelbank habe ich vertröstet. (Es ist blieb alles unverändert. Sie haben nichts verpasst.)
Preislich ist auch noch nichts festgelegt.
Sobald ich wieder etwas Luft habe, werde ich mich gerne bei Ihnen telefonisch melden, damit wir einen Besichtigungstermin vereinbaren können.
Nochmals vielen Dank für Ihre Anfrage - und bis bald!
Eine schöne Woche wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Anzeige für RICOH-Kopiergerät

Samstag, 5. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Frei
Besten Dank für Ihre Antwort. Ich habe die entsprechende Seite besucht und Login/Passwort eingegeben. Leider liessen sich keine Sujets zum Downladen finden (Fehlermeldung 404). Haben Sie mehr Glück?
Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie die Sache überprüfen und mir - ausnahmsweise (falls es bei Ihnen funktioniert) - eine entsprechende RICOH-Vorlage (Kopiergeräte) mailen.
Wegen dem Modell/den Modellen bitte kurz Rücksprache mit Herrn Peter Abegg von der Abegg Bürotechnik AG, Seewen, nehmen: Natel 079 302 65 41.
Zum voraus ganz herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: (...)

 

Montag, 7. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Beeler
Nach dem Telefonat mit Herrn Abegg von heute morgen handelt es sich um das Gerät RICOH Aficio 1224C / 1232C.
In der Beilage erhalten Sie Bildmaterial zu dieser Maschine im jpeg-Format.
Für Fragen stehe ich Ihnen weiterhin gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüssen
Martin Frei (E-Mail: Martin.Frei@celltec.ch)

---------------------------------------

Martin Frei
Product Manager
CELLTEC AG
Switzerland
Tel: +41 (0)71 274 8373
Fax: +41 (0)71 274 8391

 

Montag, den 7. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Frei
Vielen Dank für die telefonische Abklärung mit Herrn Abegg und die Bilder!
Eine schöne Woche wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Ihre Meinung ist gefragt

Montag, 7. Juli 2003

Hallo Herr Beeler
Am 07.07.2003 schrieben Sie:

Hallo Herr Bossert
Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Massivbau im Fassadenbereich - das ist klar.
Ein einziger EMPA-Test - darf man sich darauf abstützen?!
War immerhin ein präziser, korrekter labormässiger Grundlagenversuch! Da gibt es nichts zu rütteln!

Was schlagen Sie im Dachbereich vor? Holzfaserdämmplatten? Falls ja, von welchem Hersteller?
Im Dach wohnt man nicht - ausser man hat viel Geld und kann sich einen guten Konstrukteur leisten!

PS: "Sie dürfen das System nicht ablehnen, Sie sind Teil des Systems," Gibt es folglich auch Hersteller, die Ihnen gut gesinnt sind? Falls ja, bitte die Adressen mailen. Was halten Sie z.B. von Porenbeton?
Gasbeton ist ein fantastischer Werkstoff für die Madonnenschnitzer im Oberammergau - leider ist Gasbeton - m.E. - für bauliche Zwecke ebenso unbrauchbar wie Polystyrol etc. etc. etc. !!!!!
Vor allem das Feuchte-Verhalten ist absolut super, wenn sie mal drin ist - bleibt sie es auch!
Herzliche Grüsse Paul Bossert
UNIVERSE - ARCHITECTURE Ltd.
Rainstrasse 23, CH - 8955 Oetwil a.d.L.
Tel. ++41 (0)1 740 81 82
Fax ++41 (0)1 742 04 56


100'000 Ex. Grossauflage / Anfrage

Donnerstag, 8. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Beeler
Bitte senden Sie Ihr Angebot und ein Musterexemplar an:
RRS Finanz AG
E. Heusser
Werkstrasse 9
8627 Grüningen

Mit freundlichen Grüssen
Esther Heusser (E-Mail: e.heusser@rstechnik.com)


Schreinerwerkstatt

Donnerstag, 8. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Beeler
Vielen Dank für Ihre prompte Antwort. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Sie die Werkstatt noch nicht verkauft haben. Da ich mit der Einrichtung bei Null anfange, bin ich sehr am ganzen Posten interessiert.
Ich freue mich sehr darauf, die Werkstatt bald besichtigen zu können.
Mit freundlichen Grüssen
Yves Matter (E-Mail: yves.matter@christ.ch)

 

Donnerstag, 8. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Matter
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie hören von mir.
Eine schöne Woche wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


"Jetzt kommt das Bossert-Haus!" (...das aber erwartungsgemäss nicht kommt.)

Donnerstag, 9. Juli 2003

Hallo Herr Bossert
Vielen Dank für die präzise Antwort. Eine solche Aussage zum Thema Porenbeton habe ich bis heute noch nirgends gehört. Auch hier besteht offensichtlich ein Informationsdefizit. Wäre wichtig, dass man die Leute über die Feuchte-Problematik aufklärt!
Gibt es wenigstens noch Hersteller von Mauerwerk, die man mit gutem Gewissen empfehlen kann oder spielt da die künstliche Chemie hinein?
Was ist mit Zusatzstoffen in Beton?
Wenn Sie im Dach keine Isolation haben wollen (vernünftig), wie gestalten Sie den Dachboden (Materialien)?
Spontan kam mir folgende Idee: Wieso stellen wir nicht das "Bossert Muster-Einfamilienhaus" vor? Mit Plänen, Material-Liste, Tipps und Tricks?
Ein Optimum-Haus, an dem aufgezeigt wird, was die anderen falsch machen und wie es Bossert richtig macht.
Weg mit dem Bauhaus - jetzt kommt das Bossert-Haus!!
Damit würde man Interesse wecken. Im Mauerwerk für jedermann erkennbar ein grosses "B" aus Backsteinen. "Aha, ein Bossert-Haus!" - "Ja, und von Beeler kam die Idee."
Setzen wir das Bossertsche Know How, das Sie sich seit 1964 angeeignet haben, in die Praxis um! Wie wär's mit der Schlagzeile im Jahre 2005 "Bereits 100 Bossert-Häuser im Kanton Schwyz" - "Bossert zeigt, wie man es richtig macht".
Das wäre wirklich interessant! Man könnte den Leser darüber informieren, welche Heizungssysteme es gibt (Vor- und Nachteile), welche Hersteller, was es kostet usw. Mit Fakten. Und natürlich dem typischen Bossert-Stil, wo Firmen und Lehrstühle Angst bekommen...
Bitte keine Ausreden - setzen wir diese Idee doch in die Tat um!
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

[Anmerkung der Mythen-Post: Auf diese E-Mail ist keine Antwort gekommen.
Es ist in den vergangenen Jahren leider immer wieder die Erfahrung gemacht worden, dass Architekten zwar kritisieren. Frägt man sie, was besser gemacht werden müsse, hapert. Und erwähnt man die Idee "baubiologisch ideales Musterhaus", kommt gar nichts mehr.]


Mineralfasern

Montag, 14. Juli 2003

Guten Tag Herr Beeler
(...) Als dipl. Baubiologe/Bauökologe habe ich mich in Deutschland vor Jahren [über Mineralwolle] orientiert. Herr Dr. Mamatt, ex. DDR, hat grosse Erfahrung auf diesem Gebiet, da er über Jahre Patienten und Fälle untersucht hat.
Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüssen
Guido Huwiler (E-Mail: guido.huwiler@baubioanalysen.ch)

 

Montag, 14. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Huwiler
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Betr. der KMF-Problematik: die meisten Leute scheuen sich "auszupacken". Vor allem die Mediziner!
Falls Sie Kontakt zu Dr. Mamatt haben, wäre ich dankbar, wenn Sie ihn zu einer kritischen schriftlichen Stellungnahme betr. KMFs bewegen könnten, die ich dann in einer künftigen Kampagne gegen Glas- und Steinwolle verwenden kann.
Auch beim momentanen Verfahren der KMF-Lobby gegen mich bin ich auf solches Material angewiesen.
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Wenn Fremdartikel in der Mythen-Post erscheinen, hat es die KMF-Lobby in der Praxis schwieriger, gegen mich vorzugehen ("unlauterer Wettbewerb"), als wenn ich als Herausgeber selber agiere.

 

Montag, 14. Juli 2003

Lieber Herr Beeler
Ich werde dies in ein paar Tagen erledigen.
Übrigens mache ich auch solche Messungen mit einem deutschen Labor.
Frage: Kennen Sie das Video von Bosco Bühler über Mineralfasern und Schafwolle?
Mit freundlichen Grüssen
Guido Huwiler (E-Mail: guido.huwiler@baubioanalysen.ch)


Bernd Wagner

Mittwoch, 16. Juli 2003

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin auf der Suche nach Dipl.-Ing. Bernd Wagner (Hattingen), der u.a. über Schweißarbeiten für das Atomkraftwerk Biblis B im Internet publiziert hat.
Können Sie mir eine aktuelle Telefonnummer bzw. Anschrift von ihm geben?
Mit freundlichen Grüßen
Henrik Paulitz

**********************************************

Henrik Paulitz
Koordinator des Arbeitsbereiches Atomenergie der IPPNW, Ärzte für die
Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.
Schmitthennerstr. 57a
D-69124 Heidelberg
Tel. 06221-75 88 77
Fax 06221-75 99 67
E-Mail: paulitz@ippnw.de und mailto:henrik.paulitz@t-online.de

Spenden zur Unterstützung des Arbeitsbereichs Atomenergie der IPPNW an:
IPPNW
Konto-Nr 600 42 447
Sparkasse Rastatt
BLZ 665 50 70

 

Mittwoch, 16. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Paulitz
Dipl.-Ing. Bernd Wagner ist verstorben. Leider wurde die E-Mail-Adresse seiner Kontaktperson in unserem Mail-Ordner bei einem HD-Defekt im August '02 gelöscht. Soviel ich weiss, gibt es auf seiner Homepage E-Mail-Adressen. Ich würde versuchen, auf diese Weise Kontakt aufzunehmen. Es müsste jemand ausfindig zu machen sein, der seine gute, informative Homepage weiter betreibt.
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
Urs Beeler


Dämmung

Mittwoch, 16. Juli 2003

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit Interesse habe ich ihre Web-Page durchgelesen - nun stellt sich für mich als Häuselbauer die Frage womit soll ich jetzt dämmen?
MfG
Oskar Lechner (E-Mail: oskar_lechner@yahoo.com)

 

Mittwoch, 16. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Lechner
Besten Dank für Ihre Anfrage. Tipp: Massivbauweise. Kaltdach. Falls überhaupt eine Dachdämmung, dann Holzfaserplatten oder ev. Zellulose. Fragen Sie Herrn Thomas Bühler von der HAGA AG (http://www.haganatur.ch/), Rupperswil. Richten Sie ihm einen netten Gruss von mir aus.
Dämmtechnik-Fachleute (Prof. Meier, Matthias G. Bumann, Konrad Fischer, Paul Bossert) und ihre E-Mails finden Sie im Forum.
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Mineralfasern

Mittwoch, 16. Juli 2003

Hallo Herr Huwiler
Vielen Dank für Ihre Nachricht. (...)
Habe neulich Ihre Homepage besucht.
In einem dicken Buch zum Thema Baubiologie (von Bosco Bühler?) wurde sogar noch Steinwolle empfohlen! Die Lektüre war darauf rasch beendet...
Ich bin kein Fan von Schafwolle wegen den Stäuben. Ausserdem warnt Konrad Fischer vor den Zusätzen in vielen Produkten.
Das Video kenne ich nicht.
Für mich geht es immer um die optimalste Lösung. Ehrlichkeit ist wichtiger als Hersteller-Interessen.
Eine Messung von KMF-Partikel in der Raumluft wäre interessant, weil Glas- und Steinwolle oft schlampig abgedeckt sind. Treten gesundheitliche Probleme auf, müsste ein Kausalzusammenhang nachgewiesen werden können. Und dann eine Schadenersatzklage gegen Isover!
Wobei dann argumentiert wird, die Isover-Glaswolle sei nicht das Problem, sondern es liege an der nicht korrekten Abdeckung...
Der Kampf gegen die KMF-Mafia ist hart und aufwendig. Bin gewohnt, dass die Leute meinen Kurs nicht mithalten (wollen).
Ich habe heute beim Kantonsgericht Schwyz Rekurs gegen das Urteil des Bezirksgerichts Schwyz eingelegt. 20 Tage Gefängnis und Fr. 3'000.-- Busse wegen meiner Kritik an KMFs lasse ich nicht einfach so auf mir sitzen.
Wenn Sie mich im Kampf gegen Isover und Konsorten unterstützen wollen (und können) - herzlich willkommen!
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
Urs Beeler

 

Donnerstag, 17. Juli 2003

Lieber Herr Beeler
Danke für Ihr Mail:
1. Bosco Bühler hat auch Fortschritte gemacht.
2. Schurwolle ist nicht gleich Schurwolle (...)
3. Mineralwolle in Verbindung mit "Formaldehyd" ist ein wichtiger Bestandteil. In den Mineralwolle gibt es bis zu 16% Anteile Formaldehyd.
4. Formaldehyd ist bekannt wegen seiner kanzerogenen Wirkung.
5. Siehe Einstufung in Deutschland und deren Verhandlungen.
6. Tel. Dr. med. H. Mamat Erich-Weinert-Str. 2/4, D-02977 Hoyersweda, 0049 3571 414114 oder 418810 (...)
Wen Sie wollen sende ich Ihnen ein paar Video, Ich habe keine Zeit zum drein schauen. [Anmerkung der Mythen-Post: Dieser Satz sagt auch einiges...]
Viele Grüsse
G. Huwiler (E-Mail: guido.huwiler@baubioanalysen.ch)

 

Donnerstag, 17. Juli 2003

Hallo Herr Huwiler
Danke für die Info. Bitte die Videos nicht schicken, da ich kein Abspielgerät habe. Eine Frage: Haben Sie Interesse, in der Mythen-Post GROSSAUFLAGE (erscheint anfangs September im Einzugsgebiet SZ, UR, ZG und LU) mitzumachen? Es gibt darin ein Internet-Quiz mit 11 Homepages auf einer Seite. Unter jedem Bild befindet sich eine Nummer. Die Teilnehmer müssen die Nummer der entsprechenden Firma auf dem Talon zuordnen, d.h. den Abschnitt ausfüllen und einsenden. Die HAGA AG, ISODAN AG z.B. machen mit. Die einmalige Teilnahme mit einer farbigen Homepage (Startseite) kostet Fr. 150.-.
Der bescheidene Beitrag hilft das Heft mitzufinanzieren. Gleichzeitig werden den Leserinnen Lesern (Hauseigentümer/Bauherren) gute Adressen empfohlen. Eine nützliche Sache!
Gerne erwarte ich Ihre Antwort.
Einen schönen Tag wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

[Anmerkung der Mythen-Post: Mit solchen Anfragen kann man jeweils leicht die Spreu vom Weizen trennen. Wenn's um's Geld geht, sieht man den Charakter der Menschen!]

 

Freitag, 18. Juli 2003

Hallo Herr Huwiler
Bitte um Ihre Kurznachricht, ob Sie beim Internet-Quiz mitmachen wollen oder nicht.
Besten Dank für Ihre Antwort!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

[Anmerkung: Auf diese Mail kam wie erwartet keine Nachricht.]

 

Montag, 28. Juli 2003

Hallo Herr Huwiler
Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie einfach an krankmachenden Häusern mit "baubiologische Analysen" Geld verdienen wollen und an der Ursachenbekämpfung gar kein Interesse haben?
Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass irgendwelche Wichtigtuer mit mir Kontakt aufnehmen, dann aber, wenn es darum geht, den Kampf gegen die Verursacher aufzunehmen, sich verdrücken.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


MCS-Musterhaus

Freitag, 18. Juli 2003

Lieber Matthais Bumann
Mir schwebt die Idee eines kleinen MCS-gerechten günstigen Musterhauses vor, welches ich in der Mythen-Post vorstellen möchte. Eine Behausung, die für das Immunsystem von MCS-Betroffenen, Allergikern etc. optimal verträglich ist. Mit Plänen, Material-Auflistung etc.
Darf ich mit Ihrer Unterstützung/Ihrem KnowHow rechnen? Infos unter http://www.mcs-liga.ch/
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit herzlichen Grüssen aus der Schweiz
Urs Beeler

 

Sonntag, 20. Juli 2003

Lieber Urs Beeler,
ich sage gern meine Unterstützung zu. Das muß aber eine Sache sein, die gemeinsam entwickelt wird. Schwerpunkte bei der Herangehensweise sind die
Auswahl gesunder Baustoffe und Bezahlbarkeit.
Lassen Sie uns Bauteil für Bauteil die Ideen dazu austauschen. Einige Plänchen und auch Bilderchen (3-D-Visualisierungen) werde ich schon irgendwo von der Festplatte kratzen und als .jpg mailen können.

Einige Grundsätze schon mal vorab:
- keine Lüftungsanlagen als Keimsammler und -schleuder
- Baustoffe wie zu Urgroßvaters Zeiten (Beton, Stein, Holz, Glas)
- keine Chemie, sondern weitgehend naturbelassen
- mineralisch oder Holz statt Kunststoffe
- Raumklima fängt mit Konzept zu Grundriß- und Gebäudegeometrie an
- Bauphysik beschränkt sich nicht auf den U-Wert
- Fenster sollen Luft rein lassen: also keine Hermetisier-Elemente
- nach vorn denken: Betriebs- und Unterhaltungskosten ("wo ich jetzt am falschen Ende spar, zahle ich langfristig drauf")
Um mir Arbeit abzunehmen: plündern Sie meine Homepage nach allen relevanten Themen (z.B. Fenster, Gesundes Wohnen, Schimmel).
Hier stehen schon so viele Grundlagen, daß nicht alles neu erklärt werden muß. Wichtig auch im Infobereich BAUPHYSIK:
- vom Dämmen und vom Speichern
- das ideale Haus, der ideale Grundriß

Hier stehen einige meiner konzeptionellen Ideen aufgeschrieben, z.B. was ich unter solarem Bauen verstehe.
Vorschlag: Machen Sie eine Serie draus, wo Sie schrittweise darüber berichten. Beziehen Sie Leser und Internetbesucher ein.
Mit den besten Grüßen
M. Bumann (E-Mail: service@dimagb.de und info@dimagb.de)

 

Montag, 21. Juli 2003

Lieber Matthias Bumann
Ganz herzlichen Dank für Ihre positive Nachricht! Es freut mich sehr, auf Ihre Unterstützung zählen zu können.
Im Moment steht noch viel Arbeit mit der Fertigstellung der nächsten M.-P. bevor. (...). Eine interessante und positive Herausforderung!
Mit besten Grüssen aus dem schönen Schwyz
Urs Beeler


PDF-Testseite

Samstag, 19. Juli 2003

Hallo Herr Winkler
Entschuldigen Sie bitte das lange Warten!
Endlich: Beiliegend sende ich Ihnen eine längst versprochene PDF-Testseite. (Da es sich um die Titelseite handelt, fehlt die Seitennummerierung unten.)
Sind die PDF-Einstelldaten so korrekt?
Damit ein Druck im Format A4 möglich ist, muss das Ganze auf - wenn ich mich nicht verrechnet habe - 93% verkleinert werden. Kommen Sie auf dasselbe Ergebnis? Und: Funktioniert das, ohne dass es unschön aussieht?
Zum voraus besten Dank für Ihre Abklärungen!
Viele Grüsse aus dem sonnigen Schwyz
Urs Beeler

PS: Der äusserst mühsame Inserate-Verkauf hat enorm viel Zeit gekostet, so dass die Verzögerung noch grösser geworden ist. Ich rechne nun mit Erscheinungsdatum Ende August oder anfangs September. Wichtig jedoch ist, dass das Resultat optimal herauskommt.

 

Montag, 21. Juli 2003

Hallo Herr Beeler,
Daten werden gerade geprüft.
Melde mich morgen bei Ihnen.
Mit freundlichen Grüssen aus Sindelfingen
Frank Winkler

Verkauf
Körner Rotationsdruck
Gutenbergstr. 10
71069 Sindelfingen
Tel. 07031/ 7393-113
Fax. 07031/ 7393-102
Mob. 0174/ 34 72 702
E-Mail: winkler@koerner-rota.de
http://www.koerner-rota.de

 

Dienstag, 22. Juli 2003>

Hallo Herr Beeler,
kann telefonisch leider nur Ihr Fax erreichen. Daten waren o.k. Von welchem auf welches Format soll die Zeitschrift verkleinert werden?
Grüße aus Sindelfingen
Frank Winkler (E-Mail: winkler@koerner-rota.de)


FireWire HD

Montag, 21. Juli 2003

Sehr geehrter Herr G.
Vielen Dank für die gute Nachricht!
Ich werde die neue LaCie-Festplatte morgen oder spätestens am Mittwoch abholen.
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Neues vom MCS-Musterhaus

Montag, 21. Juli 2003

Hallo Herr Schifferle
Die meisten Architekten kapieren MCS nicht. Dafür sind die umso mehr auf Profit aus!
Habe bis heute noch keinen Schweizer Architekten erlebt, der betr. Baubiologie absolut "clean" ist und den Durchblick hat.
Einen guten Eindruck habe ich hingegen von Dipl.-Matthias G. Bumann, Berlin. Ich habe ihm die Sache beschrieben und er ist sehr interessiert daran.
Wäre gut, wenn Sie ihn ev. kurz mit praktischen Infos betr. Materialwahl etc. versorgen könnten. Seine E-Mail ist: info@dimagb.de
Sobald der Plan für ein solches MCS-Musterhaus steht, gilt es, Druck auf die Behörden (Wohnbauförderung), Banken etc. zu machen.
Mit herzlichen Grüssen aus Schwyz
Urs Beeler

 

Mittwoch, 23. Juli 2003

Hallo Herr Beeler.
ich finde es gut, was Sie machen. Ich bin grad noch einige Tage ferienmässig andersweitig engagiert, werde mich aber dann in diese Sache einbringen.
Mit freundlichen Grüssen
Christian Schifferle (E-Mail: ch.schifferle@bluewin.ch)

 

Mittwoch, 23. Juli 2003

Hallo Herr Schifferle
Danke für die Nachricht. Tipptopp.
Geniessen Sie das herrlich warme Wetter!
Der blöde Winter wird in ein paar Monaten auch schon wieder Einzug halten. Von mir aus könnte man die kalte Jahreszeit abschaffen...
Herzliche Grüsse aus Schwyz
Urs Beeler


Neue Adresse

Dienstag, 22. Juli 2003

Ich bitte die neue Adresse zu beachten: aus der 40 wird eine 50. Büroumzug ist am 25.07.2003, an dem Tag wird die Telefonnummer umgeklemmt. Post an die alte Adresse wird bis Monatsende auch noch an der alten Anschrift angenommen.
Mit freundlichen Grüssen
M. Bumann

Dipl.-Ing. Matthias G. Bumann
Bauleitung, Bauplanung, Bauherrenberatung
Wilhelminenhofstr. 50, 12459 Berlin
Tel. +49-30- 67 48 97 27
Fax +49-30- 67 48 92 13
Mobil: 01 77 - 88 58 495

DIMaGB.de - Informationen für Bauherren
Ein Internet-Projekt von:
Dipl.-Ing. Matthias G. Bumann
Wilhelminenhofstr. 50
D-12459 Berlin
Homepage: http:// www.dimagb.de
E-Mail: bauherrenberatung@dimagb.de
Neue Anschrift seit dem 01.08.2003!


Grossauflage

Mittwoch, 23. Juli 2003

Hallo Herr Winkler
Konnte Sie gestern ebenfalls telefonisch nicht erreichen (Anrufbeantworter). Sie hatten viel zu tun. Macht nichts.
Standard bei der Mythen-Post ist das Zeitungstabloid-Format (siehe PDF-Musterseite).
So, wie Sie mir gesagt haben, geht dieses Format 100% auf Ihren Maschinen jedoch nicht.
Ich stelle mir deshalb eine Verkleinerung auf A4 vor. Falls ich mich nicht verrechnet habe, müsste man die Seiten auf 93% hinunterverkleinern. WICHTIG IST, DASS DER STAND BZW. DIE PROPORTIONEN STIMMEN (speziell Proportionen OBEN/UNTEN). Das müssen wir noch klären.
M.-P. 9/03 soll bei Ihnen als Sonderheft produziert werden auf dem Papier SC-A Plus. Welches Papiergewicht schlagen Sie vor?
Voraussichtlich 32 Seiten. Mindestauflage 50'000. Ich denke jedoch, es werden die geplanten 100'000 Ex. oder gar 200'000 Ex. sein. Wie sehen die Preise aus?
Mein Telefon ist auf Fax-Empfang geschaltet. (...) Werde mich morgen mit Ihnen in Verbindung setzen.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Inserat-Text und Logo

Mittwoch, 23. Juli 2003

Hallo Peter (E-Mail: peter.abegg@abegg-buero.ch)
Don Francesco fragte mich gestern, ob Peter Abegg auch ein Inserat in der nächsten Mythen-Post mache. "Ja", war meine Antwort, "aber ich habe den Inserat-Text noch nicht..."
Kannst Du mir den Text, das Logo und das gewünschte Format am Donnerstag oder Freitag mailen? Ich muss den Layout fertig machen.
Ganz herzlichen Dank für Deine Bemühungen!
Mit besten Grüssen
Urs Beeler


T. PR

Donnerstag, 24. Juli 2003

Hallo Herr T.
Anbei erhalten Sie wie telefonisch vereinbart das GzD für den T.-PR einer 72-dpi-PDF-Monitor-Version. Können Sie mir sagen, weshalb die Tabelle unscharf herauskommt? In Photoshop (auf 100%) sieht das EPS scharf aus.
Bitte um kurze Rückmeldung, ob sonst alles i.O. ist.
Mit freundlichen Grüssen aus dem schönen Schwyz
Urs Beeler

 

Donnerstag, 24. Juli 2003

Sehr geehrter Herr K.
Um ganz sicher zu gehen, übermittle ich Ihnen den T.-PR als PDF zur Kontrolle.
Sie kennen sich in der Materie bestens aus. Ich bin immer froh, wenn ich verschiedene Meinungen höre. Wichtig ist zum Schluss ein optimales Resultat, das Sie als Kunde und mich vom Redaktionellen her überzeugt.
Nochmals ganz herzlichen Dank für Ihren Auftrag!
Mit freundlichen Grüssen aus Schwyz
Urs Beeler

PS: Herr T. hat den Text bereits erhalten.


Formatumwandlung möglich?

Samstag, 26. Juli 2003

Lieber Matthias Bumann
Peter Abegg hat mir eine (PC)Corel-Datei gesendet (2. Datei im Anhang), die ich so nicht bearbeiten kann. Haben Sie die Möglichkeit, die betreffende Datei in ein EPS, TIFF oder JPG umzuwandeln, das ich in Photoshop öffnen kann? Wäre Ihnen für diesen Gefallen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüssen aus dem schönen Schwyz
Urs Beeler


Ihr Schreiben vom 23.07.03

Montag, 28. Juli 2003

Hallo Herr Beeler
Ich habe Ihr Schreiben vom 23.07.03 erhalten und teile auf diesem Wege mit, dass wir Sie in Ihrem persönlichen Kampf nicht unterstützen werden. Bitte verstehen Sie uns nicht falsch, aber ich glaube nicht, dass Sie den richtigen Weg gewählt haben um eine Verbesserung herbeizuführen. [Anmerkung der Mythen-Post: Welcher wäre es dann??!!]
Ich wünsche Ihnen aber dennoch viel Erfolg bei Ihrem Vorhaben.
MfG
Vinzenz Harrer
Vinzenz Harrer GembH
Badl 31
A-8130 Frohnleiten
Tel. (0043) 03127/20945
Fax. (0043) 03127/20945
E-Mail.: vinzenz.harrer@harrer.at
Homepage: http://www.harrer.at

 

Montag, 28. Juli 2003

Hallo Herr Harrer
Wie sieht dann nach Ihrer Meinung der "richtige Weg" aus?
Bin gespannt auf Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

[Anmerkung der Mythen-Post: Selbstverständlich kaum darauf keine Antwort. Zu kritisieren war schon immer einfacher als es selber besser zu machen.]


T. PR

Montag, 28. Juli 2003

Hallo Herr T.
Da ich von Ihnen nichts mehr gehört habe, nehme ich an, der T.-PR ist so i.O. Ansonsten bitte bis Mittwoch, 30.7.03, allfällige Korrekturen mailen. Das Heft geht danach in Produktion.
Nochmals vielen Dank für Ihren Auftrag!
Mit freundlichen Grüssen aus Schwyz
Urs Beeler


Montag, 28. Juli 2003

Danke Herr Beeler,
ich finde Ihren PR ist sehr gut gelungen und gebe hiermit die Druckfreigabe für die Mythen-Post
Mit freundlichen Grüßen
G.M. T.

 

Montag, 28. Juli 2003

Herr Urs Beeler
Bin nicht sicher, ob Sie meine Mail erhalten haben bzw. ob es durchgegangen ist. Also nochmals: Wir finden Ihren Artikel sehr gut und wir sind damit einverstanden, dass Sie damit in den Druck gehen.
Mit freundlichen Grüßen
Gerd M. T.

 

Montag, 28 Juli 2003

Hallo Herr T.
Vielen Dank für die positive Nachricht!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Abegg-Logo

Montag, 28. Juli 2003

Hallo Peter
Bitte versuche das Abegg-Logo in Corel als EPS, TIFF oder JPG abzuspeichern und mir nochmals zu senden. Die jetzige Original-Datei lässt sich so nicht übernehmen.
Zum voraus vielen Dank!
Mit herzlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Montag, 28. Juli 2003

Hallo Peter
Habe das Abegg-Logo als PICT öffnen können. Kurioserweise lässt es sich (obwohl es eine kleine Datei ist) dann aber NICHT in Photoshop öffnen!
Tipp: Schau' mal, ob eine Abspeicherung als BMP oder PDF möglich ist. Das müsste funktionieren! Falls das Corel nicht bietet, gibt's noch die Möglichkeit PCX oder PNG. (Für letztere kann ich jedoch nicht garantieren, da ich diese Formate meines Wissens noch nie verwendet habe.)
Hartnäckig bleiben! Vielen Dank für den nächsten Versuch. Wir schaffen es!
Schönen Abend und herzliche Grüsse
Urs Beeler


Inserat

Montag, 28. Juli 2003

Grüezi Herr Beeler
In der Beilage erhalten Sie unser Inserat für die nächste Ausgabe der Mythen-Post.
Mit freundlichen Grüssen
P. Schuler

Radio-TV Schuler
Schwyzerstrasse 29
Postfach 553
6440 Brunnen
Tel.: 041/820 15 69
Fax: 041/820 43 80
E-Mail: info@rtvschuler.ch
http://www.rtvschuler.ch


KMF

Mittwoch, 30. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Beeler,
ich habe Ihre Adresse aus dem Internet.
Mit Interesse habe ich die Seiten bezügl. der KMF Problematik gelesen. Hierzu hätte ich einige Fragen. Vielleicht sind Sie so freundlich und könnten mir diesbezüglich Auskunft geben oder E-Mailadressen bzw. Tel.-Nummern von Fachleuten.
In dem Bürogebäude, in dem ich täglich arbeite, ist sowohl an der abgehängten Decke (offenes Gitter) als auch im aufgesetzten Fussboden Glasfaserwolle "offen" verlegt, sodass ich davon ausgehe, dass ich tägl. einer gewissen KMF-Faserstaubkonzentration (Grossraumbüro, sehr staubig!! Staub wird durch Lüftungsöffnungen aus dem Boden geblasen > Umluft!! - und so im ganzen Gebäude verteilt!) ausgesetzt bin.
Ist der Faserstaub, der sich evtl. an meiner Bürokleidung ablagert, bedenklich oder nicht? Zur Zeit ziehe ich die Kleidung, die ich im Büro trage, nicht mehr privat an, um zu verhindern, dass ich den KMF-Faserstaub zu mir nach Hause ins Wohnzimmer trage. Ebenso wasche ich meine Bürokleidung getrennt von der privaten. Wird der KMF Faserstaub überhaupt durch das Waschen in der Waschmaschine aus der Kleidung entfernt oder nicht?
Sind diese Massnahmen sinnvoll, oder Ihrer Meinung nach "übertrieben"?
Über eine Auskunft von Ihnen würde ich mich sehr freuen,
mit freundlichen Grüßen
Marcus Schürmann (E-Mail: marcusant@gmx.de), Dipl.-Ing.

 

Donnerstag, 31. Juli 2003

Sehr geehrter Herr Schürmann
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie finden die von Ihnen beschriebene Problematik in diversen Links auf der Mythen-Post Homepage beschrieben wie auch die Adressen zu Kontaktpersonen. KMF-Staub kann Asthma, Ekzeme, Allergien etc. auslösen. Lesen Sie betr. der Wirkung von Glaswolle-Partikel auf die Gesundheit vor allem die interessante Stellungnahme von Frau Dr. Hulda Clark.
Das mafiose Bundesamt für Gesundheit spricht von "unspezifischen Reizungen" - dahinter verbirgt sich jedoch einiges mehr!
Dass Sie die Kleidung wechseln, ist absolut korrekt. Dies wird im übrigen auch im Umgang mit KMFs empfohlen.
Ob der KMF-Staub aus der Kleidung ausgewaschen wird, diese Frage kann ich Ihnen von hier aus nicht schlüssig beantworten.
Glaswolle-Partikel sind ein heimtückisches Gift! Verzeichnen Sie Symptome (Juckreiz, Atemnot, brennende Augen, allergische Reaktionen der Haut etc.)? Wenn MitarbeiterInnen über ähnlich Symptome klagen, könnte durch eine geeignete Firma eine Raumluftanalyse durchgeführt werden. Danach eine Klage gegen die Verursacher (Einbauer/KMF-Produzent). Aufwendig, aber positiv!
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Informieren Sie sich zusätzlich auf der Homepage des Fiberglass Information Network (Stichwort in google.de eingeben und Sie finden die Seite)


Papiermuster

Donnerstag, 31. Juli 2003

Hallo Herr Winkler
Habe gerade erst "In Box" geöffnet. Vielen Dank für Ihre Mitteilung! Die Verspätung ist kein Problem.
Ich habe heute von der S. D. AG das "Gut zum Druck" für die EZs bekommen und gleich retour gefaxt. Die 100'000 Ex. sollten Sie etwa in 14 Tagen erhalten. (Zur Information die Adresse: S. D. AG, PF, 86xy, R./ZH, Frau M., Tel. xy, Fax zv).
Die definitive Offerte von der Vertragungsfirma ch-M. soll am Montag kommen.
Ich schaue, dass ich übers Wochenende den grössten Teil der Arbeit an der M.-P. 9/03 abschliessen und an die Korrekturen/Feinarbeiten gehen kann.
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen aus Schwyz
Urs Beeler


Bernd Wagners Berichte über eine MCS-Patientin namens Larissa

Donnerstag, 31. Juli 2003

Sehr geehrte Frau Bürmann
Vielen Dank für Ihre Nachricht! Herr Bernd Wagner ist leider vor einiger Zeit verstorben. Seine sehr informative Internetseite wird jedoch - zum Glück - weiterbetrieben.
Eine gute Kontaktadresse betr. MCS kann ich Ihnen dennoch empfehlen: Herr Christian Schifferle von der MCS-Liga Schweiz, siehe auch unter http://www.mcs-liga.ch
Mit freundlichen Grüssen aus Schwyz
Urs Beeler

PS: Bitte richten Sie Herrn Schifferle einen netten Gruss von mir aus.


Themen-Übersicht Forum Jahr 2003
Startseite Mythen-Post
 

E-Mail an: Mythen-Post