Zuschriften und Antworten
Forum Oktober 2003

So schreiben Sie uns Ihre Meinung (es können auch Fotos und Zeichnungen eingeschickt werden):

 

Die Namen aller Einsender sind der Redaktion bekannt, werden aber in der Regel abgekürzt zum Schutz vor Missbrauch.
Wir wählen Zuschriften an die Mythen-Post (sofern diese nicht als vertraulich oder persönlich gekennzeichnet sind) ganz oder auszugsweise für das Forum aus, wenn diese für die Öffentlichkeit von Interesse sind.
Anmerkungen und Kommentare der Redaktion sind
rot hervorgehoben.


Adobe Design Collection 6

Donnerstag, 2. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr W.
Ich habe heute gesehen, dass die neuen Adobe-Produkte nur noch ab Mac OS 10 laufen. Haben Sie den Illustrator 10, InDesign 2.0 resp. die DesingCollection 6 noch an Lager? Bzw. wo können die in der Schweiz bezogen werden?
Zum voraus besten Dank für Ihre rasche Antwort.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Bestellungen

Donnerstag, 2. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr xy
Habe heute das Office 2001 bei Ihnen abgeholt. Vielen Dank (speziell auch für den guten Preis)!
Auf der aktuellen Adobe-Homepage werden die neusten Versionen von Illustrator, InDesign, Photoshop etc. nur noch für OS 10 angeboten! Jetzt heisst es handeln!
A.W. vom Adobe Customer Information Center hat mir zwischenzeitlich per E-Mail mitgeteilt, dass die "alten" Versionen (die ich für OS 9.2.2. benötige) jedoch noch bis ca. mitte Dezember verfügbar seien.
Ich möchte deshalb die heutige Bestellung der Adobe DesignCollection 7 annullieren bzw. noch auf Eis legen. Diese Bestellung kam deshalb zustande, weil ich aus langjähriger Erfahrung weiss, dass die Adobe-Kollektionen (4 Programme im einem Paket) jeweils erst später auf den neusten Stand gebracht werden bzw. ein Gutschein für ein kostenloses Upgrade auf die allerneusten Versionen enthalten. Dieser "Schnellschuss" macht jetzt jedoch keinen Sinn, weil die Einzelversionen - laut Adobe - ja noch erhältlich sind.
So können wir auch die Bestellung des Photoshop 7 Upgrade, die ich Ihnen kürzlich durchgegeben habe, weiter laufen lassen.
InDesign 2 (läuft auf OS 9.2.2 und OS X) wird als Nachfolger von PageMaker (läuft nicht auf OS X und wird vermutlich auch nicht weiter entwickelt) gehandelt. hz gibt den Preis für InDesign 2.0 mit Fr. 1'785.--, www.dx mit Fr. 1995.-- an. Bin im Moment noch am Überlegen, ob ich das Programm kaufen soll. Habe eine Demoversion bereits getestet. Ist schwerfälliger als PageMaker, jedoch "professioneller" (wie es heisst...). Was meinen Sie? Könnten Sie vorgängig den Preis für InDesign 2 und die Lieferzeit abklären? Ich werde mich in den nächsten 7-10 Tagen entscheiden und würde dann die Software bei Ihnen bestellen. Klären Sie bitte sicherheitshalber auch noch den Preis und die Lieferzeit für die DesignCollection 7 ab.
Im Moment muss ich wieder einmal aufpassen, dass mein Überperfektionismus nicht ausartet... Im Hintergrund ist meine rationale Überlegung jedoch die: mich mit nützlicher Software einzudecken, die sowohl noch unter OS 9.2.2, aber auch bei einem späteren Umstieg auf OS X problemlos läuft. (Vermutlich würde VBS-Chef Samuel Schmid zu mir sagen: "Dier siit genou üüsä Maa..." - Kleiner Scherz.)
Bitte überprüfen auch Sie nochmals. Sie wissen am besten, was vernünftig ist.
Anruf folgt.
Mit freundlichen Grüssen
U.B.

PS: Habe einen grossen Nachholbedarf in Sachen Software. Karikatur: Meine künftige Gefängniszelle als grosser Computerraum. Das Problem für das Bezirksamt Schwyz: Beeler will die Zelle auch nach Verbüssung seiner Strafe nicht mehr verlassen...


Sponsorbeitrag

Schwyz, den 2.10.03

Hallo Herr B.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Rechnung wird wunschgemäss zu Ihren Händen geschickt.
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Zellulose

Freitag, 3. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich beabsichtige ein Haus mit Zellulose in den Wänden zu bauen. Welche negativen Urteile gibt es dazu? Man hat mir gesagt, dass die Zellulose absacken kann und die Isolierung nicht mehr gegeben ist. Was ist daran wahr?
Mit freundlichen Gruß
Günther Bornholdt (E-Mail: ascotalma@t-online.de)

 

Mittwoch, 8. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Bornholdt
Besten Dank für Ihre Anfrage. Zellulose ist bestimmt vorteilhafter/gesünder/umweltfreundlicher als Glas- oder Steinwolle. Ein Kritiker von Zellulose ist Paul Bossert, Rainstrasse 23, 8955 Oetwil a.d. Limmat/ZH, Tel. 01 740 83 93, Fax 01 742 04 56. Er kann ihnen seine Einwände sagen.
Erkundigen sich danach bei Herstellern (z.B. Thermofloc, Isofloc, Isocell etc.) - die können Ihnen Antworten auf Ihre Einwände/Befürchtungen geben. Mit den Zelluloseherstellern ist ein sehr gutes Gespräch möglich - ganz im Gegensatz zur Glas- und Steinwollemafia.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Software Bestellung

Dienstag, 7. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Beeler
Ich habe gemäss unserem Telefon die Abklärungen für die Software-Bestellung gemacht. Über den Fachhandel-Vertriebsbereich muss ich die Artikel bei mehreren Lieferanten bestellen.
Die angegebenen Preise (xy) sind für diesen Einkaufsweg zu aggressiv. Ich kann die Preise nicht halten und empfehle Ihnen darum die Bestellung direkt im Internet auszulösen.
Mit freundlichem Gruss
zv


Rechnung Nr. 10938 vom 29.8.03

Dienstag, 7. Oktober 2003

Hallo Herr T.
Leider habe ich betr. der Rechnung Nr. 10938 (Inserat und PR-Text T.) vom 29.8.03 von Ihnen noch keine Überweisung erhalten. Darf ich davon ausgehen, dass das Geld unterwegs ist? Bitte um Ihre Kurznachricht.
Zum voraus besten Dank!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler
PS: Postcheckkonto Inpuls Verlag, Beeler Urs, Postfach 7, 6431 Schwyz, Schweiz,
PC 60-4619-5

 

Überweisung

Dienstag, 7. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Beeler,
benötige dringend Ihren IBAN Code bzw. Ihre Swift Adresse zur Begleichung (...). Der beigelegte Zahlschein konnte von unserer Bank nicht zur Überweisung angenommen werden, da dieser nur für die Inlandschweiz gilt.
Bitte um Rückmeldung. (Konnte Sie per Telefon leider nicht erreichen.)
Liebe Grüße
Astrid T.

 

Dienstag, 7. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau T.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Mythen-Post (...). Hatte kürzlich einen ähnlichen Fall, wo es um eine Überweisung aus Österreich ging. Hat funktioniert! Sie müssen das Geld einfach auf einer Österreichischen Poststelle einzahlen (die haben die entsprechenden Einzahlungsscheine; hier in der Schweiz gibt es diese nicht). Ein IBAN-Code bzw. eine Swift-Adresse ist laut Auskunft der Poststelle S. (Schw.) nicht nötig. [Anmerkung der Mythen-Post: Eine Falschauskunft, wie sich leider erst später herausstellte. Richtig muss der Zusatz heissen: POFICHBE, Swiss Post, Postfinance, 3030 Bern.]
Zum voraus vielen Dank für Ihre prompte Erledigung (bin auf das Geld angewiesen!).
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Montag, 27. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau T.
Das Geld ist eingetroffen. Ganz herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Beste Grüsse auch an Ihren Mann!


Grüsse von der Mythen-Post

Dienstag, 7. Oktober 2003

Hallo Frau B.
Hier in Schwyz regnet es in Strömen. Wollte mal ausprobieren, ob Ihre E-Mail Adresse funktioniert. Wie Sie mir am Telefon sagten, schwärmen Sie für den Herbst. Schauen Sie sich mal folgenden Link an: http://www.mythen-post.ch/datei_archiv_23_8_02/herbst_farbenpracht_2000.htm
Ladezeit ist etwas lang. Bei einer künftigen Überarbeitung werde ich die Bilder wohl mehr komprimieren müssen.
Danke nochmals für Ihre Anfrage betr. der Rechnung im Betrag von Fr. 997.50. Das Geld dürfte wohl demnächst eintreffen. Vielen Dank!
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit herzlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Foto wird folgen.


Rechnung Nr. 10860 vom 21.8.03

Dienstag, 7. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau Th.
Sie haben mir am 2.7.03 telefonisch ein Sponsoring im Betrag von Euro 500.- zugesagt. Dafür habe ich Ihnen am 21.8.03 wunschgemäss eine Rechnung zugestellt.
Leider habe ich betr. der Rechnung Nr. 10860 von Ihnen noch immer keine Überweisung erhalten. Ein nachfolgende E-Mail blieb unbeantwortet, ebenso ein Anruf auf Ihrem Büro. Darf ich davon ausgehen, dass das Geld zwischenzeitlich unterwegs ist? Bitte um Ihre Kurznachricht.
Zum voraus besten Dank!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Postcheckkonto Inpuls Verlag, Beeler Urs, Postfach 7, 6431 Schwyz, Schweiz, PC 60-4619-5

 

Montag, 27. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau Th.
Das Geld ist eingetroffen. Ganz herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Schreinerwerkstatt

Mittwoch, 8. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr M.
Meine G. hat am Morgen telefoniert und mir kurzfristig mitgeteilt, dass sie auf morgen Donnerstag, 9.10.03, xy Uhr einen Herr M. zur Besichtigung bzw. zum Kauf der Ware eingeladen hat. Ich bin über dieses Vorgehen überhaupt nicht glücklich und habe ihr auch gesagt, dass ich Sie und einen anderen Interessenten aus dem Internet seit Wochen vertröstet habe und auf ca. mitte Oktober einen Termin abmachen wollte. Ich fände es unfair, wenn Sie bzw. der andere Interessent übergangen würden.
Nun bitte ich Sie sehr kurzfristig, morgen Donnerstag, 9.10.03, xy Uhr nach Schwyz zu kommen. Adresse: K. 4. Es ist einfach zu finden: oz. Bitte Bargeld und Auto zum Transportieren mitbringen. So wie es ausschaut, will meine G. den ganzen Posten ab Platz dem Meistbietenden verkaufen. Neben diesem Herr M. kommt ev. noch ein Herr W.. (mit Ihnen also total drei Personen) Tut mir wirklich leid für diesen sehr kurzfristig angesetzten Termin (Wie gesagt bin ich von dieser Schnellaktion überhaupt nicht begeistert). Betr. Fragen/Preis können Sie mit meiner G., Frau M. B., auch direkt noch telefonisch Kontakt aufnehmen: Tel. ae.
Hoffe, dass alles gut und fair (wie von mir geplant) herauskommt.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

[Anmerkung der Mythen-Post: Beelers und G.'s Mühe war umsonst. Dieser Herr M. und seine Freundin waren recht umgänglich, aber so stark parfümiert, dass man nach ihrem Besuch stundenlang das Treppenhaus lüften musste. Es wurde auch nichts gekauft.]


Waschmittel Omo Sensitive

Mittwoch, 8. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren
Wo kann ich das Waschmittel OMO Sensitive in Deutschland kaufen?
Ute Schlor (E-Mail: Thundermike@t-online.de und 0793144680-0001@T-Online.de) Kirchbergring 71, D-97999 Igersheim

 

Mittwoch, 8. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau Schlor
Soviel ich weiss, ist OMO Sensitive in Deutschland nicht erhältlich, jedoch in den Nachbarländern Holland und Österreich. Um ganz sicher zu gehen, erkundigen Sie sich bitte direkt bei der Firma Lever.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


LaCie Disk

Freitag, 10. Oktober 2003

Herr Beeler
Die LaCie FireWire Disk 160 GB ist abholbereit.
Gruss
zv

 

Freitag, 10. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr zv
Habe "in Box" soeben erst geöffnet. Vielen Dank für die Nachricht. Komme die Disk nächste Woche abholen.
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Antwort auf "Grüsse aus Basel"

Freitag. 10. Oktober 2003

Hallo Frau B.
Ja, die Bilder sind alle von mir gemacht. Noch lebe ich im Paradies.
Im Anhang das versprochene Foto von mir. (...)
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit herzlichen Grüssen
Urs Beeler


Illustrator 10

Samstag, 11. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr zv
Nur kurz zur Information: Illustrator 10.0 ist perfekt = originalverpackt eingetroffen. Bin darüber sehr froh. So müssen wir nicht auf die Design Collection ausweichen und die Bestellung des Photoshop 7 Upgrades kann weiter laufen. (Streamline wird vermutlich zur selben Zeit bei Ihnen eintreffen)
Haben Sie zwischenzeitlich herausfinden können, wie das mit dem QuickTime Pro (Bestellung) für System 9.04 funktioniert? (Nur, wenn's zeitlich geht.)
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Herr B. hat mir gesagt, dass ich mich für ad bei Ihnen anmelden könne. Denke, dass wir das tun sollten, nicht, dass es plötzlich von Bl. aus heisst, die sei "nur noch ab System 10" möglich. Vorsorgen ist besser. - (...)


Allergieauslösende Oekoplan-Produkte - eine Anfrage an Coop

Montag, 13. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren
Die Mythen-Post hat das bisherige neutrale Oekoplan-Haushaltpapier wie auch das Coop-Oekoplan WC-Papier den Leserinnen und Lesern empfohlen.
Das aktuelle Oekoplan-Haushaltpapier wie auch das Oekoplan WC-Papier riechen übel und legen die Vermutung nahe, dass beide Produkte neu völlig unnötig und ohne Deklaration mit Parfümstoffen ausgerüstet werden. [Anmerkung der Mythen-Post: Das 14 Tage später - am 31. Oktober 2003 gekaufte WC-Papier - war wieder i.O. Das Oekoplan Haushaltpapier aber roch immer noch parfümiert.]
Selbst wer dieses Haushaltpapier 1 Woche lang im Freien lässt - der penetrante Geruch verschwindet nicht, sondern haftet auf allen feucht gereinigten Oberflächen (diese nehmen den üblen Geruch an!).
Falls keine Ausrüstung mit Duftstoffen vorliegt: Was kann sonst die Ursache für den penetranten Geruch sein? Besonders fällt dieser auf, wenn das Papier angefeuchtet wird. (Bei früheren Versionen gab es dieses Problem nicht. Das Oekoplan-Haushaltpapier war neutral und fiel nicht negativ auf.)
Bitte klären Sie ab, ob es sich um eine Produktionsänderung oder einen Produktionsfehler handelt.

Auf der Verpackung steht:
- 100% Recycling-Fasern, überwiegend aus der Schweiz
- hergestellt in geschlossenem Wasserkreislauf ohne Einsatz von optischen Aufhellern [diese sind ohnehin absolut unnötig und würden nur Geld kosten!]
- einwandfreie Hygiene dank Thermobehandlung [Offenbar wird hier der Faktor Leim nicht berücksichtigt]
- sauerstoffgebleicht
Auf einen Einsatz von Parfümstoffen wird nicht hingewiesen.

Konsumenten müssen korrekt informiert sein
Sollte Coop neu an einer Zwangsparfümierung festhalten, wird die Mythen-Post in der nächsten Grossauflage und im Internet die Leserinnen und Leser aufrufen, das neue Coop-Oekoplan Papier künftig zu meiden, weil es wie gesagt allergische Reaktionen auslösen kann und darüber hinaus auch noch übel riecht.

Zwangsparfümierung von Produkten und Konsumententäuschung
Es ist heutzutage an der Tagesordnung, dass Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelhersteller ihre Produkte mit problematischen Duftstoffen vollpumpen und für die rasante Zunahme von Allergie- und MCS-Erkrankungen verantwortlich sind. Auch Konsumententäuschung ist heutzutage leider üblich. Als Beispiel das parfümierte, allergieauslösende "Oeko"-Waschmittel Skip. Oder potentiell allergieauslösender parfümierter "Oeko"-Putzessig.
Parfüms sind absolut unnötig; sie verschmutzen neu, belasten das Abwasser und die dort lebenden Tiere. Nachhaltig betroffen wird vor allem das menschliche Immunsystem. Mit "Oeko" und "Sauberkeit" hat die unnötige Zwangsparfümierung von Produkten rein gar nichts zu tun.

Parfümierte Kehrichtsäcke?
Dasselbe Problem gibt es bei den 35-l-Kehrichtsäcken mit grünem Band bei Coop; sie riechen übel (>parfümiert?) Diejenigen mit weissem Band sind neutral und gut verträglich. Bitte klären Sie auch hier ab, ob bei den grünen 35-l-Kehrichtsäcken unnötig potentiell allergieauslösende Duftstoffe eingesetzt werden.

Gerne erwarte ich Ihre Antwort. Zum voraus besten Dank für Ihre Bemühungen!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Coop Konsumentendienst

Montag, 13. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Beeler
Wir haben Ihr E-Mail erhalten und danken Ihnen für Ihre Anfrage. Da die Abklärungen, die wir aufgrund von Konsumentenanfragen treffen in der Regel zeitaufwendig sind, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir möchten Sie sorgfältig und genau informieren. In der Regel erhalten Sie die Antwort bis in spätestens zwei Tagen.
Wenn Sie jedoch - wider Erwarten - mehr als eine Woche nichts von uns gehört haben, muss es sich um ein besonders komplexes Anliegen handeln oder es ist tatsächlich etwas Unvorhergesehenes geschehen.
Geben Sie uns dann bitte noch eine zweite Chance und senden Sie Ihr E-Mail nochmals (...).
Danke Ihr Konsumentendienst von Coop (E-Mail: konsumentendienst2@coop.ch)


KMF

Dienstag, 14. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren von der Mythen-Post,
durch Zufall bin ich auf Ihre Internet-Seiten aufmerksam geworden. Da ich gerade beim Dachausbau bin, bin ich für die umfassenden Informationen sehr dankbar. Glas- und Steinwolle kommen nun für mein Dach mit Sicherheit nicht mehr in Frage.
Wenn Sie erlauben, so möchte ich Ihnen folgendes für Ihre Seiten raten: Sie gehen sehr stark auf Konfrontationskurs gegen die Industrie. Damit habe ich an sich kein Problem, aber ganz sicherlich viele andere Leute, die bei so einem starken Gegenkurs in einem nicht immer objektiven Tonfall andere Motive als die dargestellten vermuten könnten.
Ich würde Ihnen vorschlagen, mit etwas weniger Wortgewalt und stattdessen mit noch mehr Wissen objektiv zu überzeugen. Interessant wäre sicherlich die Aufzählung der möglichen Alternativen sowie eine grosse Vergleichstabelle mit allen möglichen Faktoren, wie z.B.:
- Gesundheitliche Risiken
- Benötigte Isolationsdicke
- Kosten
- Hinweise zur Verarbeitung
Nehmen Sie mir diese Anmerkung bitte nicht übel. Ich kann sehr wohl verstehen, dass Sie diese übermächtige Lobby enorm viel Energie kostet und weiss Ihren - sicherlich grossteils privaten - Einsatz sehr zu schätzen.
Vielen Dank und schöne Grüsse!
Guy Voncken
Dudelange / Luxemburg
Guy Voncken (E-Mail: guy.voncken@waagner-biro.com)
Waagner-Biro Luxembourg S.A.

 

Montag, 20. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Voncken
Ganz herzlichen Dank für Ihr Echo und Ihre positive Kritik! Tatsächlich stellt sich die Frage der Strategie. Leider zeigt die Praxis, dass der "brave Weg" kaum etwas bringt. Das sieht man auch im Tierschutz. Es braucht ein gewisses militantes Vorgehen. Meine klare Absicht ist es, der internationalen Glas- und Steinwollemafia den Todesstoss zu versetzen. Wie würden Sie das bewerkstelligen?
In den USA gibt es das FIN (FIBERGLASS INFORMATIOM NETWORK). Was halten Sie von dieser Homepage http://www.sustainableenterprises.com/fin/
Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz
Urs Beeler


Eine technische Anfrage an Microsoft

Samstag 18. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren
Trotz diversen Anfragen warte ich seit Tagen auf eine Antwort/Reaktion von Microsoft. Die ist alles andere als kundenfreundlich!
Ihre Service-Seiten können [Anmerkung der Mythen-Post: Mit dem Netscape Navigator 4.5 nicht, mit dem Explorer 5.0 funktioniert es! (Erst im nachhinein festgestellt.)] via Internet nicht wie nötig beansprucht werden. Auszuwählende Länder werden nur unvollständig angegeben (Schweiz fehlt!), ebenso das Programm (Office 2001!). So kommt man als User nicht weiter!!
Beim Herunterladen des Download-Links http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=b10389de-6938-4cfc-9149-8e79d8d93a69&displaylang=de#file ergibt sich folgendes Problem: Mit dem Explorer 5.0 funktioniert der Download nicht richtig. Im Download-Manager wird zwar korrekt ein grünes Häkchen angezeigt. Auf dem Schreibtisch bzw. der HD ist die Download-Datei jedoch nicht zu finden! Sucht man mit dem Sherlock 2, kommt als Antwort "TheVolumeSettingsFolder" und "Office 2001 Kombi-Update 9.0.4" in einem unsichtbaren Ordner. Ein Zugriff ist nicht möglich (weil es sich um einen unsichtbaren Ordner handelt). Wie kann der Office Download Ordner, der offenbar heruntergeladen wurde, sicht- und nutzbar gemacht werden?
Besten Dank für Ihre Antwort!
Mit freundlichen Grüssen

Urs Beeler

PS: Office 2001 macht übrigens auch Probleme mit PageMaker 7.0. System 9.0.4 lässt sich nicht mehr aufstarten. Adressfehler - Fehler 2.

 

Microsoft meldet sich nach Tagen

Donnerstag, 23. Oktober 2003

Guten Tag Herr Beeler,
vielen Dank für Ihre Anfrage vom 18.10.2003.
Wir möchten Ihre Service Anfrage so schnell wie möglich beantworten - am besten telefonisch [Anmerkung der Mythen-Post: Damit es auch noch kostet...]. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie die benötigten Auskünfte direkt von unseren Spezialisten erhalten. [Anmerkung der Mythen-Post: Und sonst nicht?] Bitte wählen Sie die Rufnummer: 0848 80 22 55. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Mit freundlichen Grüßen
Pascale Jacquin

Microsoft GmbHCustomer Service Switzerland
Richtistr. 3
8304 Wallisellen
Email: custserv@microsoft.com
Telefon: 0848 / 858 868
Telefax: 0848 / 858 818
Besuchen Sie uns im Internet: http://www.microsoft.com/switzerland/de

 

Dienstag, 23. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau Jaquin
Besten Dank für Ihre E-Mail. Der bisherige (Nicht)Support durch Microsoft ist mehr als nur lausig!
Als registrierter User von Office habe man Gratis-Support zugute. Wo bleibt dieser Gratis-Support? Während Tagen (obwohl mehrere Stellen bei Microsoft angefragt!) erhält man keine Antwort! Und dann Ihr "grossartiger" (Falsch-)Vorschlag, eine kostenpflichtige Nummer anzurufen! Was soll das sein ausser billiger Abwimmelungstaktik? Wenn Ihr Telefon-Support gleich viel taugt, wie derjenige via Internet, dann hat der Kunde zum Schluss höchstens eine hohe Telefonrechnung und weiss gleichviel wie am Anfang.
Ich habe das Software-Problem ausführlich und klar geschildert und warte auf eine Lösung. Sollte ich die nicht bekommen, können Sie jetzt schon über einen entsprechenden redaktionellen Beitrag gefasst sein.
Wenn etwas nicht klar ist, stehe ich für Rückfragen zur Verfügung. Ich besitze über mehr als 16 Jahre Computer-Erfahrung (inkl. System!). Also: Leiten Sie bitte die Anfrage an einen geeigneten Mac-Spezialisten weiter. Das Problem im Explorer 5 Mac-Edition ist nochmals folgendes, dass heruntergeladene Dateien im Download-Manager zwar korrekt mit einem grünen Häkchen angezeigt werden, jedoch in einem unsichtbaren Ordner (System 9!) abgelegt werden, auf den es keinen Zugriff gibt. Fragen Sie nach, warum das so ist! (Auch der sonst kompetente Hotliner Peter Leuenberger von A&F Sursee wusste die Antwort nicht).
Dafür erwarte ich eine korrekte und kostenlose Antwort von Microsoft. Der Ball liegt jetzt bei Ihnen!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Microsoft meldet sich nach Tagen wieder...

Montag, 27. Oktober 2003

Vielen Dank für Ihre Anfrage! Wir werden diese so schnell wie möglich bearbeiten und Sie dann unverzüglich benachrichtigen. [Anmerkung der Mythen-Post: Schön wär's.]
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Microsoft Team (E-Mail: custserv@microsoft.com)


Comedy-Tipp

Montag, 20. Oktober 2003

Hallo Frau B.
Eine heitere Sendung ist auch noch "Seinfeld" auf Pro 7. Heute um 0.15 - 0.45. Nicht verpassen! (Die Qualität variiert jedoch je nach Folge)
Schönen Abend.
Mit herzlichen Grüssen
Urs Beeler


Ma sorcière bien aimée auf TSR

Montag, 20. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren (E-Mail: fictions@tsr.ch)
Zuerst möchte ich Ihnen für die Ausstrahlung von "Ma sorcière bien aimée" jeweils um 12.15 Uhr auf TSR ganz herzlich danken! Meine absolute Lieblingsserie! Leider wurde sie im Sommer plötzlich abgesetzt und durch "Chaos City" ersetzt.
Plant TSR demnächst eine Ausstrahlung von weiteren Folgen von "Ma sorcière bien aimée"? Diese Comedy-Serie ist wirklich Balsam für die Seele (!) und ich würde mich sehr freuen, Samanta, Darrin, Larry Tate, Tante Clara etc. wieder auf TSR sehen zu können. Sehr gute Schauspieler, sehr gute Dialoge!
Zum voraus vielen Dank für Ihre Antwort!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Kompliment auch für die seinerzeitige Ausstrahlung von "Frasier". Ebenfalls eine Top-Comedy-Serie!

[Anmerkung der Mythen-Post: Keine Reaktion von TSR.]


ADB-Mäuse und Tastaturen (zum Verkauf)

Montag, 20. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Riesen
Wir haben haben noch etwa 5 Original Apple ADB-Mäuse II sowie zwei Extended Saratoga II-Tastaturen (alles originalverpackt!) an Lager. (Material stammt aus den Jahren 1996-1998)
Damals nahmen wir soviel an Lager, weil man nicht wusste, wie's mit der Qualität von Apple weiter geht (schlechte Tastatur zum blaugrünen G3...)
Wissen Sie jemand, der Interesse haben könnte? Was darf man dafür noch verlangen?
Zum voraus vielen Dank für Ihre Nachricht!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Dienstag, 21. Oktober 2003

Grüezi Herr Beeler
Tja, auch wir sitzen noch auf einigen Apple Tastaturen und Mäusen. Hingegen Occasionen. Die Nachfrage ist gleich null. Daher können wir Ihnen auch keine Abnehmer angeben. Wir denken, dass Sie für neue bzw. ungebrauchte Tastaturen zwischen 20.- bis 40.- und bei Mäusen zwischen 20.- bis 30.- das Stück verlangen können.
Hingegen fallen in den Computergeschäften immer mehr entsprechende Occasionen an. Viele Macianer stellen auf die neuen Geräte (iMac, eMac usw.) mit den neuen Tastaturen um. Der Absatz dürfte je länger je schwieriger werden. Wir wissen Ihnen daher auch nichts wirklich Gutes zu empfehlen.
Gruss Stephan Riesen (E-Mail: post@riesenservices.ch)

 

Donnerstag, 23. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Riesen
Recht herzlichen Dank für Ihre Antwort und vor allem die Preisangaben. Werde mal schauen, was sich machen lässt. Vielleicht finde ich ja doch noch einen Abnehmer.
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


SUVA-Arzt Dr. med. Marcel Jost "Glaswolle führt zu allergischen Kontaktekzemen"

Dienstag, 21. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren,
bin seit einem halben Jahr seit dem längeren Kontakt in der Wohnung diesbezüglich erkrankt. Können Sie mir die Adresse/Tel.-Nr. und E-Mail des genannten Arztes senden?
Es wäre sehr nett, da alle Ärzte hierzulande mit ihrem Latein am Ende sind.
Mit freundlichen Grüssen
Bernd Jürgensen (E-Mail: bernd.juergensen@gmx.net)

 

Donnerstag, 23. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Jürgensen
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Vermutlich handelt es sich um folgende Privatadresse:
Dr. med. Jost Marcel u. Alice (-Müller)
Schädrütihalde 50
6006 Luzern
Tel. 041 370 59 30

Sollte obige Adresse nicht stimmen, erkundigen Sie sich bitte bei der SUVA Luzern.
Teilen Sie mir mit, was dabei herausgekommen ist.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

[Anmerkung der Mythen-Post: Erkrankungen durch eine langjährige chronische Einwirkung von Glaswolle kennt und interessiert die Mehrheit der Schweizer Ärzteschaft nicht, dafür umso mehr das Vollpumpen von Patienten mit Antihistaminika und Cortison!
(Diese Aussage bezieht sich ausdrücklich nicht auf obigen Arzt, der einer der wenigen ist, der die Wirkung von KMFs begriffen hat.)]

 

Montag, 27. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Jürgensen
Wie sieht es zwischenzeitlich aus?
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


MCS-Aufklärung

Donnerstag, 23. Oktober 2003

Hallo Herr Schifferle (E-Mail: ch.schifferle@bluewin.ch)
Ganz herzlichen Dank für Ihre E-Mail. Sie leisten sehr gute und wichtige Arbeit!
Bin im Moment am Überlegen, wie man die MCS-Thematik redaktionell abhandelt, dass es am meisten Positives bewegt. Dabei möchte ich mit den strohblöden Medizinern abrechnen, die meinen, Allergien/MCS müssten mit Chemie und Spritzen behandelt werden. Das Wichtigste sind MCS-gerechte Behausungen und -Produkte. (Eine MCS-gerechte Umgebung.) Prophylaxe!
Ich finde Ihre Strategie sehr gut (sachlich und mit Fakten).
Mir persönlich schwebt der Weg "Kommunikation durch Konfrontation" vor (gegen Ärzte, Behörden, Industrie). Wobei der Kräfteverschleiss enorm hoch ist. Mal schauen, was sich ergibt.
Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Sidegradepreis für InDesign 2?

Montag, 27. Oktober 2003

Hallo Herr Wachter
Ich bin seit 1990 Adobe-Kunde und habe in den vergangenen Jahren zahlreiche Software Ihrer Firma gekauft: mehrere Versionen von PageMaker, Photoshop, TypeManager, dann auch Illustrator, GoLive, Streamline. (Kunden-ID b zum Nachprüfen)
Könnten Sie mir als Anerkennung für die langjährige Kundentreue einen Spezial- oder Sidegrade-Preis für Adobe InDesign 2.0 Deutsch machen? Würde mich darüber sehr freuen!
Zum voraus besten Dank für Ihre Abklärungen und Ihre Nachricht!
Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz
Urs Beeler

PS: (...)

 

Hallo Herr Beeler,
es wird kein spezielles Upgrade bzw. Sidegrade auf Adobe InDesign 2.0 angeboten. Leider ist es auch nicht möglich, hier eine Ausnahme zu machen.
Viele Grüße aus München
Armin Wachter

Customer Information Center
Ohmstrasse 1
D-85716 Unterschleissheim
Phone: 0180 - 2304316 (D); 0800 - 295073 (A); 0800 - 555154 (CH)
Fax: 089 - 31705 777 (D,A,CH)
E-Mail: cic@adobe.de

(...)
Weitere Informationen unter: http://www.adobe.de/motion
http://www.adobe.de/, http://www.adobe.at/, http://www.adobe.ch/


Kasse

Montag, 27. Oktober 2003

Hallo Herr B.
Habe Ihnen heute eine neue Rechnung gemacht inkl. SWIFT-Adresse. Frankiert als A-Post in einem neutralen C5/6 Couvert. Briefkasten wird morgen ca. um 10.30 Uhr geleert. Schätze, dass Sie den Brief etwa am Freitag oder spätestens am Montag erhalten. Überweisung sollte kein Problem machen (hat von Österreich und Deutschland aus bisher gut geklappt).
Zum voraus besten Dank für Ihre Bemühungen!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


...und wieder einmal eine automatische Nachricht von Microsoft...

Dienstag, 28. Oktober 2003

Guten Tag Herr Beeler,
vielen Dank für Ihre Anfrage: wir möchten Ihre Service Anfrage so schnell wie möglich beantworten - am besten telefonisch [Anmerkung der Mythen-Post: Damit Microsoft an den Telefongebühren verdient...]. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie die benötigten Auskünfte direkt von unseren Spezialisten erhalten. [Anmerkung der Mythen-Post: Und sonst nicht?] Bitte wählen Sie die Rufnummer: 0848 858 868. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Sie haben selbstverständlich Support auf Ihr Office. [Anmerkung der Mythen-Post: Endlich mal etwas Neues.]
Mit freundlichem Gruss
Microsoft GmbH
Customer Service Switzerland
Richtistr. 3
8304 Wallisellen

Email: custserv@microsoft.com
Telefon: 0848 / 858 868
Telefax: 0848 / 858 818

Besuchen Sie uns im Internet:
http://www.microsoft.com/switzerland/de

 

Microsoft Customer Service - eine Katastrophe?!

Dienstag, 28. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren
Vergessen Sie endlich Ihre kostenpflichtige Hotline. Als Office-Käufer habe ich einen kostenlosen Support via E-Mail zugute. Endlich alles klar?
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Spam-Abwehr

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Hallo Herr Z.
Vorhin habe ich mit Herrn B. von der C. Schwyz telefoniert. Er sagte, dass Sie mit Hilfe einer Software die Zahl der eingehenden Spams deutlich reduzieren könnten. Könnten Sie auch bei meinen E-Mail Adressen schauen, dass keine bzw. viel weniger Spams mehr kommen?
Dieser Spam-Müll ist wirklich eine lästige Plage!
Zum voraus ganz herzlichen Dank für Ihre Abklärungen/Bemühungen!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Guten Tag Herr Beeler
Ja wir können diese Spam-Mail zum grössten Teil bekämpfen und eindämmen.
Dazu müssten wir Ihren Mailserver über eine bestimmte Software auf unserem Server laufen lassen.
Dies ist eine Zusatzdienstleistung welche wir anbieten.
Kosten einmalig für Einrichtung: Fr. 220.-
Jährliche Gebühr Fr. 240.-
Falls Sie Interesse haben oder weitere Informationen benötigen, melden Sie sich bitte.
Freundliche Grüsse
W. AG
B.Z.

 

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Hallo Herr Z.
Besten Dank für Ihre Antwort. Wenn die unsinnige Spam-Flut so weiter geht, müssen wir einen solchen Filter in Betrieb nehmen. Aber ich kläre es noch ab und gebe Ihnen Bescheid.
Nochmals vielen Dank für Ihre rasche Antwort!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Neues von der Mythen-Post

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Lieber Matthias Bumann (E-Mail: info@dimagb.de)
Neuste Mythen-Post ist jetzt online, siehe http://www.mythen-post.ch/archiv_uebersicht/archiv_mp_9_03.htm.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Sorry für die Verzögerung.


Wo bleibt Ihre Spende?

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Hallo Herr Glesser und Sekretärin (E-Mail: groupbasel@tiscalinet.ch)
(...)
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Ich warte immer noch auf das zugesagte Geld! Nicht Worte zählen, sondern Taten! Inpuls Verlag, Beeler Urs, Postfach 7, 6431 Schwyz, PC 60-4619-5

[Anmerkung der Mythen-Post: Neben flotten Sponsoren gibt es leider auch immer wieder solche, die bloss leere Versprechungen machen.]


Wo bleibt die moralische und finanzielle Unterstützung aus Deutschland?

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Lieber Konrad Fischer (E-Mail: konrad-fischer@t-online.de)
(...)
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Wo bleibt die moralische und finanzielle Unterstützung aus Deutschland?

 

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Lieber Herr Fischer
Danke für Ihr Echo. Zur Zeit hat die Mythen-Post Homepage etwa 70'000 Hits pro Monat. Von Ihrer Seite kommen einige Dutzend, worüber ich mich freue.
Keine Angst: Ihre Mail wird privat behandelt und nicht medial verwendet. (Danke für den Hinweis)
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Keiner Steinwolle mehr ausgesetzt - und 95% der Allergie weg!

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Hallo Urs
Es geht ihr super... eine Monat nachdem wir umgezogen sind, war die Allergie für 95% vorbei. Du hast recht gehabt.
Wie geht's Dir?
Gruss
Tommy de Vit (E-Mail: marcabru1@hotmail.com)

 

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Hallo Tommy
Das freut mich. Ich würde jetzt noch an das Thema Duftstoffe (in Waschmitteln, Putz- und Reinigungsmittel, Kosmetika etc.) herangehen. Das dürfte zusätzlich einiges bringen.
(...)
Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Urs


Neues von der Mythen-Post

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Lieber Herr Schifferle (E-Mail: info@mcs-liga.ch)
(...)
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Wer ist zwischenzeitlich der Nachfolger von Prof. Wüthrich geworden? Und: taugt er etwas betr. MCS?


Inserat im Dezember?

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Hallo Herr Bisang
Die seinerzeitige Mythen-Post Grossauflage ist auch online nachzulesen, siehe http://www.mythen-post.ch/archiv_uebersicht/archiv_mp_9_03.htm.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Sie haben eine neue Filiale in Brunnen. Wie sieht's mit Inseraten im Dezember aus? Würde mich über eine Berücksichtigung der Mythen-Post freuen!

 

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Grüezi Herr Beeler
Ich kann leider Ihre PDFs auf der Homepage nicht öffnen.
Können Sie mir bitte Streugebiet und Preise senden?
Otto's AG
Roger Bisang
Wassermatte 3
6210 sursee

Vielen Dank.
Gruss aus Sursee
Roger Bisang (E-Mail: roger.bisang@OTTOS.CH)

 

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Hallo Herr Bisang
Vielen Dank für Ihr Echo. Ich werde Ihnen die nötigen Unterlagen gerne zustellen. Bis dahin verbleibe ich
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Neues von der Mythen-Post

Mittwoch, 29. Oktober 2003

Sehr geehrte Frau Ellenberger (E-Mail: info@haganatur.ch)
Das Mythen-Post Sonderheft ist jetzt auch online einzusehen, siehe http://www.mythen-post.ch/archiv_uebersicht/archiv_mp_9_03.htm.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

PS: Nochmals vielen Dank für das Haga AG Inserat und herzliche Grüsse an Herrn Bühler!


Kosmetik und schädliche Inhaltstoffe

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Hallo Herr Beeler
Auch wir sind mit dem Jubiläumsheft Nummer 40 wieder à jour, u.a. finden Sie einen interessanten Artikel zu Kosmetik und deren schädlichen Inhaltsstoffen, um direkt dorthin zu gelangen anbei die URL: www.zeitenschrift.com/magazin/40-kosmetik.ihtml
Freundliche Grüsse
Jürg Schmutz (E-Mail: administration@zeitenschrift.com)


Unterstützung

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Guten Morgen Herr Beeler
Sie haben mir mit Ihren Empfehlungen zu Waschmitteln und Haarshampoos geholfen. Bin froh, wieder frei von lästigen Allergien. Besitzen Sie ein Spendenkonto? Ich würde Ihnen als Dank gerne etwas überweisen, auch als Beitrag zu den Kosten der Gerichtsfälle.
Mit freundlichen Grüssen
Alexander Bracher (E-Mail: alexander_bracher@web.de)

[Anmerkung: Procter & Gamble, Johnson & Johnson ("Brise Duft"), Henkel, Migros, der Produzent von "Airwick" etc. - sie alle sind heute für die steigende Zunahmen von Allergie- und MCS-Erkrankungen verantwortlich. Die grossartige Schweizer Schul- und Alternativmedizin ist mehrheitlich gegen ein Verbot (unnötig) parfümierter Produkte. Denn: Je mehr Leute krank werden, umso "besser" für die Medizin! Zwar grotesk, und auch moralisch verwerflich - aber der wichtigste Bestimmungsfaktor (auch in der Medizin) ist heutzutage das Geld!
Durch ein Verbot parfümierter Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel könnten europaweit Milliarden eingespart werden. Doch - wie gesagt - Chemie- und Pharmaindustrie haben an Prophylaxe kein grosses Interesse.]

 

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Bracher
Ganz herzlichen Dank für Ihre positive Nachricht! Ja, ich habe ein Spendenkonto und bin für jede Einzahlung sehr dankbar:
Inpuls Verlag
Beeler Urs
Postfach 7
6431 Schwyz
PC 60-4619-5

Einen schönen Abend wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

 


Bernd Wagner

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Sehr geehrter Beeler,
ich war auf der Suche nach Dipl.-Ing. Bernd Wagner (Hattingen), der über Schweißarbeiten für das Atomkraftwerk Biblis B berichtete. Ist es richtig, dass Herr Wagner gestorben ist?
Wissen Sie, wie ich an nähere Informationen bzgl. der problematischen Schweißarbeiten am Atomkraftwerk Biblis B komme?
Mit freundlichen Grüßen
Henrik Paulitz (E-Mail: henrik.paulitz@t-online.de)

 

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Paulitz
Ja, leider ist Herr Wagner verstorben. Vielleicht können Ihnen Bekannte von ihm (zu finden auf seiner Homepage) bei der Suche betr. problematischen Schweissarbeiten am Atomkraftwerk Biblis B weiterhelfen. Ich kann es leider nicht, da ich mich auf diesem Gebiet überhaupt nicht auskenne.
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


"Sind Sie noch unbelehrbarer geworden?"

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Hallo Herr Beeler
Ist die Mythenpost vom September die aktuelle? Warum das? Wir haben ja demnächst November!
Habe das Urteil gegen Sie noch nicht gesehen! Haben Sie eine Scanner?
Was macht die Berufung?
Frage: Sind Sie noch unbelehrbarer geworden? Und warum rasieren Sie sich nur einmal im Jahr - wenn überhaupt?
Dachte mal, dass Sie verstanden haben, dass es sinnlos ist, gegen die "Dämmstoffmafia" zu kämpfen, weil es bis heute noch nie Märtyrer gab, welche glücklich alt geworden sind.
Es würde meines Erachtens mehr bringen, wenn Sie in der Mythen-Post darüber aufklären würden, dass Fassadendämmungen energetisch nichts bringen. Das kann man empirisch beweisen und neutrale Versuche gibt es auch dazu. Siehe Beilage.
Herzliche Grüsse und viel Glück für das mögliche Weiterleben.
Paul Bossert (E-Mail: paul.bossert@greenmail.ch)


Belastung durch Steinwolle

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Sehr geehrte Damen und Herren
Als Mieter eines Ateliers in Oberwil BL bin ich derzeit einem Umbau im Foyer ausgesetzt. Die dort tätigen Zimmerleute sind eben daran, Steinwolledämmung zu installieren, bevor die Holzverkleidung montiert wird. Um in mein Atelier zu gelangen, muss ich jedesmal durch diese Baustelle. Nachher verspüre ich jedesmal im Hals ein unangenehmes Gefühl, wie wenn man z.B. in einer Sägerei gewesen ist.
Meine Frage ist nun, ob eine kurzzeitige Belastung, also beim Ein- und Ausgehen über z.B. 3-4 Tagen, schon gesundheitliche Spätschäden erzeugen kann. Die Fasern fliegen überall herum und werden vermutlich auch nachher noch in allen Ritzen sein.
Es ist ärgerlich, dass man aus Spargründen immer wieder mit solchen Vorkommnissen zu kämpfen hat. Ich bin seit langem der Meinung, dass man gegen solche Lobbies mit bedeutend mehr Kraft vorgehen sollte. Solange jedoch Baumärkte wie z.B. Coop oder Migros solche Materialien im Angesicht ihrer eigenen Naturkampagnen (Knospe, Naturaplan usw.) anbieten, muss man sich echt hinterfragen.
Mit freundlichen Grüssen
Philipp Rueff, Audiovisuelle Mediengestaltung (E-Mail: info@philipprueff.ch)

 

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Sehr geehrter Herr Rueff
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Steinwolle als Isolation ist eine absolute Katastrophe. Nicht ohne Grund setze ich mich für ein striktes Verbot dieser Produkte ein. Informationen zum Thema finden Sie auf der Mythen-Post Homepage.
Das Bundesamt für Gesundheit und die KMF-Hersteller spielen die ganze Problematik (wie gewohnt) herunter. (Asbest wurde in der Schweiz erst 1990 verboten!) Wichtig ist der Profit!
Sie schreiben: "Die Fasern fliegen überall herum und werden vermutlich auch nachher noch in allen Ritzen sein." GENAUSO IST ES! Das ist das Heimtückische!
Wir haben einen Raum, indem vor über 10 Jahren Glas- und Steinwolle gelagert wurden. Die typischen KMF-Symptome treten noch heute auf!
Reaktion von Baubiologe H.R. Kaiser beim Betreten (er wusste vorher nichts!): "Da wurde offenbar mit Glaswolle gearbeitet..."
Dr. Hulda Clark beschreibt es treffend unter http://www.mythen-post.ch/datei_archiv_16_2_03/hulda_r_clark_glasfasern.htm
Vermutlich dürfte es sich bei dem in Ihrem Atelier verwendeten Material um Flumroc handeln. Teilen Sie dieser Firma doch mit, was Sie von Steinwolle halten. Ich veröffentliche eine Kopie Ihrer E-Mail dann gerne in der Mythen-Post...
Glas- und Steinwolle sind absoluter Müll und es ist erstaunlich, dass die betreffenden Fabriken nicht schon längst dicht machen mussten. Doch im Gegenteil: Die fahren noch immer satte Gewinne ein! (auf Kosten der Lebensqualität und Gesundheit!!)
Interessantes zum Thema Glas- und Steinwolle erfahren Sie unabhängig von der Mythen-Post auch auf der amerikanischen Internetseite des Fiberglass Information Network, siehe http://www.sustainableenterprises.com/fin/ Wer durch KMFs krank wird, wird von der grossartigen Schweizer Schulmedizin mit Antihistamin-Präparaten und Cortison vollgepumpt. Die haben KEINE Ahnung von Umweltmedizin und auch kein Interesse daran. Alles, was die interessiert, ist das Geschäft mit der Symptombekämpfung! Traurige Realität.
Es gibt nur eines: Gegen die Verursacher kämpfen!
Hoffe, Ihnen etwas weitergeholfen zu haben.
Mit freundlichen Grüssen aus Schwyz
Urs Beeler


Milliarden mit unnützen Dämmmassnahmen in den Sand gesetzt

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Hallo Herr Beeler
ich quote direkt
Hallo Herr Bossert
Schon mal was von Winkelried gehört?
Meinen Sie denjenigen, welchen man absichtlich in die Speere der Österreicher gestossen hat?
Die Vorwürfe (1. Teil) können Sie auszugsweise der HTML oder auch der PDF-Datei entnehmen. Fortsetzung folgt.
O.K.
Es gibt eine klare Strategie: I. & Co. flach machen.
Das dürfte sehr schwer sein.
Tatsächlich löst meine unorthodoxe (oder orthodoxe?) Haartracht da und dort Reaktionen aus. Teilweise bestehen schon optische Ähnlichkeiten mit dem alten Friedrich Engels...
Auch mein alter Kollegi-Lehrer Dr. phil. Pankraz Ehrat liess durch eine Quelle ausrichten, dass meine Haarpracht eine Zumutung sei. Solange ich von Kritikern jedoch keine finanzielle Unterstützung erhalte - wie soll ich mir eine gute Coiffeuse leisten?
Fliegen Sie nach L.A., da wird er Ihnen gratis weggebrannt! [Anmerkung der Mythen-Post: Diese Bemerkung ist nicht lustig, sondern makaber. Brandleger, nicht nur in den USA, müssten hart bestraft werden.]
Ihre "energetische Betrachtung" habe ich bereits in vorausgegangenen Ausgaben thematisiert. Ich fand sie interessant - aber es wird von der Öffentlichkeit schlichtweg nicht zur Kenntnis genommen. Ein Rätsel!
Ich weiss, dennoch steigt auf Jahresende der volkswirtschaftliche Schaden auf 115 Milliarden Franken.
Von den jährlich ausgegebenen Baugeldern des Bundes, wird m.E. rund 1 Milliarde in den Sand gesetzt, wobei der MINERGIE-Flopp-Anteil immer höher wird.
Alleine der Unterhalt der ETHZ kostet pro Jahr 100 Millionen Franken! Siehe unter:
http://www.bau.ethz.ch/immobilienmanagement/unterhalt/unterhaltsbedarf/ub-inhalt.html
Hoffe, dass es Ihnen gut geht und Sie mich dereinst auf dem Friedhof Schwyz besuchen kommen.
Wiesooo uff em Friidhoof in Schwyz? Gits dert jetz au e Baiz?
Herzliche Grüsse Paul Bossert ((E-Mail: paul.bossert@greenmail.ch)


Ihr Mail an Stephan Zinggeler zum Thema ISOLATION vom 30.4.03

Freitag, 31. Oktober 2003

Guten Tag Herr Beeler
Auf Umwegen kam eine Themenübersicht zu uns betreffend Isolation. Gibt es eine Möglichkeit, diese Angabe nochmals zu erhalten als Mail?
Gruss Hettenbach (E-Mail: iglehm@tiscalinet.ch)
IG Lehm Sekretariat Tel. 061 721 88 81
(c/o Arch. DEGEN HETTENBACH MÜLLER)

 

Sonntag, 2. November 2003

Sehr geehrter Herr Hettenbach (E-Mail: iglehm@tiscalinet.ch)
Vielen Dank für Ihre Anfrage, die mich sehr gefreut hat. Den Isolations-Link finden Sie unter http://www.mythen-post.ch/themen_uebersicht/isolation.htm
Würde mich freuen, wenn Sie mich im Kampf gegen die Glas- und Steinwollemafia finanziell und moralisch etwas unterstützen würden.
Zum voraus vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Eine schöne Woche wünscht Ihnen
mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler


Anfrage/Fax vom 30.10.03

Donnerstag, 30. Oktober 2003

Hallo Markus
Besten Dank für Deine heutige Anfrage (Fax). Leider kann ich momentan beim besten Willen noch nichts Konkretes sagen. Ich werde mein Möglichstes tun.
Mit freundlichen Grüssen
Urs

 

Freitag, 31. Oktober 2003

Hallo Urs
Wie stellst Du Dir das vor?
Als KMU der kleinsten Sorte, Geld zu zahlen für Dinge, die man nur vielleicht bekommt?
Lieber Urs, gehe in Dich und starte einen neuen Versuch, der auf Dialog und nicht auf Belehrung beruht!
Ich wünsche Dir viel Glück
Markus Steiner (E-Mail: msteiner@swissonline.ch)

 

Freitag, 31. Oktober 2003

Hallo Markus
Beschwere Dich bitte nicht bei mir, sondern bei Deinen Gewerbe-Kollegen. Gerade weil ich längst in mich gegangen bin, weiss ich, was ich will und ziehe die Sache durch.
Hand zum Dialog habe ich geboten - die Möglichkeit wurde nicht genutzt.
Glück kann man ja noch wünschen - weil es nichts kostet...
Herzliche Grüsse
Urs

PS: Freue mich zusammen mit Deinem Vater auf den 10. Dezember.


Themen-Übersicht Forum Jahr 2003
Startseite Mythen-Post
 

E-Mail an: Mythen-Post