STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Was man tun kann, um länger jung zu bleiben
Geheimnis Lebensfreude

Es ist bekannt, dass wir nicht alle gleich schnell altern. Die Vererbung spielt hier eine wichtige Rolle. Neuere Forschungen der Gerontologen zeigen, dass die Lebensweise vielleicht ebenso bedeutsam ist. Wer körperlich und geistig jung bleiben will, muss vor allem die Faktoren berücksichtigen, die einen Einfluss auf die Gesundheit und das Altern haben. Aus dem heutigen Forschungsmaterial ergeben sich die folgenden Antworten auf die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

Ist es von Bedeutung, ob man verheiratet ist oder nicht?
Ja. In der Regel haben alleinstehende Männer und Frauen eine kürzere Lebenserwartung als verheiratete. Untersuchungen zeigen, dass vor allem Witwer mit einem längeren Leben rechnen können, wenn sie bald wieder eine neue Ehe eingehen. Männer wie auch Frauen sind offenbar widerstandsfähiger gegen Krankheit und Tod, wenn ihre Ehe intakt ist.

Leben Frauen durchschnittlich länger als Männer?
Ja. Die Sterblichkeitsziffer liegt bei Frauen aller Altersstufen niedriger.

Haben Schlafgewohnheiten einen Einfluss?
Ja, aber man kann nicht sagen, wieviel Schlaf ideal ist. Manche Leute kommen mit fünf Stunden Schlaf wunderbar aus, andere brauchen acht oder neuen Stunden. Die Wissenschaftler stimmen darin überein, dass ein gewisses Gleichmass wichtiger ist. Es ist besser, jede Nacht sechs Stunden zu schlafen, als eine Nacht zehn Stunden und die nächste drei.

Wirkt sich Alkohol auf die Lebensdauer aus?
Ja und nein. Kleine Mengen Alkohol haben keinen massgeblichen Einfluss auf die Lebensdauer. Unter den ältesten Leuten der Welt lassen sich z.B. auch zahlreiche mässige Weintrinker finden. Andererseits verkürzt übermässiges Trinken mit Sicherheit das Leben.

Leben schlanke Menschen länger?
Nicht unbedingt. Es stimmt zwar, dass sehr wenige alte Leute dick sind, aber damit ist nicht gesagt, dass jedes Kilo, das man zunimmt, das Leben verkürzt.
Über mindestens drei Jahrzehnte in der Lebensmitte ist Magerkeit z.B. ein höheres Risiko als Fettleibigkeit. Untersuchungen zeigen ferner, dass wiederholte Abmagerungskuren eine lebensverkürzende Belastung sind und dass es gesünder ist, wenn jemand 4 bis 5 Kilogramm Übergewicht hat, als wenn er dem Körper ein ständiges Auf und Ab zumutet.

Haben soziale Faktoren einen Einfluss auf die Lebensdauer?
Ja. Menschen, die ein sehr hohes Alter erreichen, sind im allgemeinen hochintelligent, leben in gesicherten finanziellen Verhältnissen, sind gesund und glücklich verheiratet. Natürlich ist dabei zu berücksichtigen, dass wohlhabende Leute sich im allgemeinen besser ernähren.
Offenbar lebt ein Mensch umso länger, je grösser sein Erfolg ist. Nach statistischen Untersuchungen in den USA werden Industriemagnaten wesentlich älter als die Durchschnittsbevölkerung und leben auch länger als andere Geschäftsleute in leitenden Stellungen. Warum? Die Gerontologen sind der Ansicht, dass es den Erfolgreichen gelingt, Stresssituationen als Herausforderungen zu betrachten, die ihr Leben bereichern. Andere Experten weisen darauf hin, dass der Erfolg nicht finanzieller Art zu sein braucht; eine optimistische Einstellung und Zufriedenheit mit dem Leben sind wichtiger.

Muss die Haut zwangsläufig altern?
Bis zu einem gewissen Grad sind Falten unvermeidlich, vor allem die durch die Mimik bedingten. Raucher runzeln schneller; eine kalifornische Untersuchung hat gezeigt, dass Raucher viel mehr zur Faltenbildung neigen als Nichtraucher.

Was haben Menschen mit langer Lebensdauer gemeinsam?
Lebensfreude, eine gesunde Ernährung, eine schönes Hobby, eine sozial nützliche Aufgabe viel Bewegung usw. sind Faktoren für ein langes Leben!

 

Wissen

klundgrmythenlogo