STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Diskussionsforum
Meinungen zum Thema Geld

"Es erscheint mir, dass das Geld in unserer Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle spielt."

"Geld ist der Motor unserer Wirtschaft."

"Man sagt zwar immer, alles drehe sich nur ums Geld. Geld allein aber hat keine Macht. Es braucht immer noch Leute, die sich für Geld kaufen lassen."

"Wenn Geld und Ethik sich gegenüberstehen, bleibt die Ethik in 99% der Fälle auf der Strecke. Kein gutes Zeugnis für die Mehrheit der Menschen."

"Die Frage ist doch die, wie Geld eingesetzt wird. Geld kann - positiv - Mittel zur eigenen Unabhängigkeit und Freiheit sein."

"Stellen wir uns vor, das Geld würde plötzlich abgeschafft. Vermutlich würde unser Gesellschaftssystem auf einen Schlag zusammenbrechen."

"Je mehr Geld einer hat, desto geiziger wird er."

"Gesundheit, Liebe, Glück, Zufriedenheit - all das kann man sich mit Geld nicht kaufen."

"Wenn du als Manager einer grossen Firma 10% mehr Umsatz bringst, musst du im nächsten Jahr 15% mehr bringen usw. Ereilt dich ein Herzinfarkt, kümmert das niemand. Du wirst einfach ersetzt."

"Früher war Arbeitslosigkeit etwas Schlimmes. Heute wird doch nur noch getan als ob. Wenn du finanziell am Ende bist, hilft dir der Staat. In den Dreissigerjahren war das noch ganz anders. Da musstest du Arbeit annehmen, auch wenn sie dir nicht gefiel."

"In der Sendung "Extra" von RTL wurde am 30.7.01 ein Beitrag gezeigt, wo einer seit 13 Jahren nichts mehr arbeitet. Er sagte, er wolle gar nicht arbeiten. Das Leben als Arbeitsloser sei viel schöner, man könne den ganzen Tag spazieren gehen usw. Er geniesse sein Leben in vollen Zügen. Wenn er arbeiten würde, könnte er das nicht."

"Umgekehrt wurde eine Behinderte gezeigt, die aufs Arbeitsamt ging, aber wegen ihrer Behinderung keine Arbeit bekam. Die Frau fand in einem Call-Center eine Stelle und ist jetzt überglücklich und zufrieden."

"Wir können froh sein, dass der Staat heute sozial dämpfend wirkt. Sonst hätten wir nämlich schon längst Unruhen."

"Die Art und Weise, wie der Staat wirtschaftet, passt mir ganz und gar nicht. Ein Beispiel: Höhere AHV-Minimalrenten gibt's nicht, dafür laufend mehr Geld ins Ausland. Ich finde das skandalös!"

"Es sind doch immer die Kleinen, die leer ausgehen. Wer hilft z.B. unseren Bergbauern? Viele von ihnen darben. Aber der Staat lässt das kalt. Die Bergbauern haben eben keine Lobby in Bern."

"Das Argument der armen Bauern stimmt doch gar nicht. Jeder Bauer fährt doch heutzutage mindestens einen Subaru."

"Wenn einer aus ehrlicher Arbeit zu Wohlstand kommt, mag ich ihm das von Herzen gönnen. Aber es gibt in unserem Land viele Leute, die keinen Finger rühren und trotzdem Jahr für Jahr Millionen verdienen. Das finde ich ungerecht."

"Das Thema Geld muss man wissenschaftlich abhandeln - nicht am Stammtisch!"

 

Diskussionsforum

klundgrmythenlogo