STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4a klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Tätigkeit und Ausbildung des Schreiners
Der Schreiner sorgt mit Holz für Wohnlichkeit

Der Schreinerberuf ist einer der ältesten und traditionsreichsten Berufe überhaupt und in unserer Region seit jeher stark verankert. Im Zentrum steht die Verarbeitung von Holz. Wurde früher noch viel "von Hand" gearbeitet, stehen heute im Schreinereibetrieb hochmoderne, computergesteuerte Maschinen im Einsatz.

Zwei Fachrichtungen
Der Schreinerberuf wird in zwei Fachrichtungen unterschieden: Bau und Fenster oder Möbel und Innenausbau. In der Folge unterscheidet sich der Arbeitsplatz.
Berufsleute der Fachrichtung Bau und Fenster sind einen gewissen Teil ihrer Arbeitszeit ausserhalb der Werkstatt auf Montage tätig; sie kommen mit Auftraggebern und Handwerkern aus anderen Sparten in Kontakt. Zu den Spezialfertigkeiten des Bau- und Fensterschreiners gehört das Massnehmen und Anschlagen im Bau, Belegen mit Kunststoffplatten, die Holzschutzbehandlung, das Glaseinsetzen und der Einbau von Isolationsmaterialien.
Die Berufsleute der Fachrichtung Möbel und Innenausbau arbeiten grösstenteils in der Werkstatt. Zu ihren hauptsächlichen Tätigkeiten gehören Holz zuschneiden, furnieren, schleifen, beizen, grundieren, lackieren und spritzen der Holzoberflächen.

Wie sieht die Ausbildung aus?
Die Anforderungen an einen Lehrling sind 2-3 Jahre Real- oder Sekundarschule. Begabung in Technisch-Zeichnen, Rechnen, ein gutes Vorstellungsvermögen sowie Freude am Umgang mit dem Werkstoff Holz werden vorausgesetzt.
Nebst der Ausbildung im Betrieb besucht der Lehrling 1 Tag pro Woche die Berufsschule; hinzu kommen jährliche Einführungskurse.
Die Schreinerlehre dauert vier Jahre. Nach bestandener Abschlussprüfung erhält der junge Berufsmann den eidg. Fähigkeitsausweis als "gelernter Schreiner" (Fachrichtung Bau/Fenster oder Möbel/Innenausbau).

Wer den Schreinerberuf erlernen möchte, sollte folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Freude an handwerklicher Arbeit (speziell am Werkstoff Holz)
  • praktische Begabung
  • technisches Verständnis
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen (wichtig beim Erstellen bzw. Lesen von technischen Zeichnungen)
  • keine Atmungserkrankungen oder Allergien (z.B. auf Holzstaub, Lacke usw.)
  • Umstellfähigkeit und Beweglichkeit
  • Kollegialität und Teamfähigkeit

Berufe vorgestellt

klundgrmythenlogo