STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Zitaten-Ecke in Heft 11/1998

 

Jesus Sirach, Altes Testament

"Sei schnell mit Zuhören und mit Bedächtigkeit lass die Antwort vernehmen." - 5, 11

"Alles, was aus der Erde kommt, muss wieder zu Erde werden." - 40, 11

 

Epheser, Neues Testament

"Lass die Sonne nicht untergehn über deinem Zorn!" - 4, 26

"Lasset kein faul Geschwätz aus eurem Munde gehn." - 4, 29

 

Freidank (Fridank), mhd. Vagantendichter (Ende 12. Jh. - um 1233)

"Wenn der Tor seinen Brei nur hat, / Was kümmert ihn dann Kirch und Staat." - Bescheidenheit (um 1215-30)

 

Goethe, Johann Wolfgang (seit 1782) von, Dichter (1749-1832)

"Uns Alten rechnet man den Irrtum zugute, weil wir die Wege nicht gebahnt fanden; wer aber später in die Welt eintritt, von dem verlangt man mehr, der soll nicht abermals irren und suchen." - Gespräche mit Eckermann (18.9.1823)

"Man hat mich immer als einen vom Glück besonders Begünstigten gepriesen; auch will ich mich nicht beklagen und den Gang meines Lebens nicht schelten. Allein im Grund ist es nichts als Mühe und Arbeit gewesen, und ich kann wohl sagen, dass ich in meinen 75 Jahren keine vier Wochen eigentliches Behagen gehabt." - ebenda (27.1.1824)

 

Gandhi, Mohandas Karamchand (gen. Mahatma), ind. Politiker (1869-1948)

"Hingabe an die Wahrheit ist der einzige Grund für unser Dasein." - So spricht Gandhi

"Europa ist heute nur dem Namen nach christlich. In Wirklichkeit betet es den Mammon an..." - ebenda

 

Schopenhauer, Arthur, Philosoph (1788-1860)

"Jedes Kind ist gewissermassen ein Genie; und jedes Genie ist gewissermassen ein Kind." - Die Welt als Wille und Vorstellung (1819)

 

Zitaten-Ecke

klundgrmythenlogo