STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4a klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Ein platzsparender Datenspeicher mit Ton und Bild als Stärke
Die CD-ROM bietet faszinierende Möglichkeiten

Vorbemerkung: Dieser Beitrag erschien im Dezember 1997.
Was bis vor Jahrzehnten noch auf mehreren hundert oder tausend Seiten gedruckt war, findet heute auf einer einzigen CD-ROM Platz. Und mit einem Computer lassen sich diese Informationen leicht abrufen.
Die Tatsache, dass man eine Persönlichkeit der Zeitgeschichte, von der man zwar schon gelesen hat, deren Stimme und Aussehen einem aber aus der eigenen Wahrnehmung nicht bekannt ist, in einem kurzen Filmausschnitt sehen oder zumindest ihre Stimme hören kann, ist ausserordentlich wertvoll.

Lexikas auf CD
Einen guten Einstieg in die Multimedia-Lexika bieten CD's von Bertelsmann und Brockhaus. Ein elektronisches Lexika bietet in kompakter Form interessante Informationen (Texte, Karten, Graphiken und Fotos, Portraits, Sprache, Tabellen) zu den verschiedensten Wissensgebieten. Aus dem Textmenü kann man z.B. den Lexikoneintrag zu einem bestimmten Gebiet ausdrucken.

Wörterbücher auf CD
Praktisch sind aber auch elektronische Wörterbücher wie Deutsch/Englisch oder Englisch/Deutsch. Zum einen verankert sich die Aussprache eines Wortes leichter im Gedächtnis, wenn dieses akustisch abrufbar ist. Zum anderen trägt man eine CD-ROM leichter mit sich als ein oder mehrere Wörterbücher.

Bild und Ton benötigen Speicher
Die Stärke der CD-ROM ist die Ton- und Filmwiedergabe. Tondokumente und erst recht Filmausschnitte und Animationen beanspruchen aber viel Speicherplatz, dass selbst auch die beachtlichen Reserven der CD einmal erschöpft sind. Deshalb werden heute auch nur diejenigen Inhalte filmisch oder tonlich unterstützt, die am wichtigsten sind.

Multimedial dank schnellerer Drehung
Eine CD-ROM besitzt eine Speicherkapazität von über 650 Megabyte. Ihre multimediale Fähigkeit bekommt sie durch die vielfach schnellere Umdrehungs- und damit Lesegeschwindigkeit. Waren die ersten CD-ROM-Player noch genauso schnell wie gewöhnliche Musik-CD-Spieler, dreht ein heutiges Laufwerk die Scheibe x-fach schneller.
In einem (bereits älteren) 12fach-Laufwerk z.B. können 12mal so viele Daten pro Sekunde (nämlich 1800 Kilobyte) gelesen werden. Dies ist zwar 225mal mehr als die Datenmenge, die derzeitig über ein (analoges) Telefon und Modem übertragen werden kann, aber doch nur 1/12 dessen, was ein unkomprimiertes Video pro Sekunde benötigt.

Computer

klundgrmythenlogo