STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Konsumentinnen und Konsumenten aufgepasst
Der "Antibakteriell"-Schwindel

Keime im Haushalt sind in der Regel harmlos. Und auf die vielen nützlichen Bakterien in Darm und auf der Haut könnte der Mensch gar nicht verzichten. Die Putz- und Reinigungsmittelindustrie tut aber gerade so, als ob uns überall im Haushalt irgendwelche fiese Bakterien mit Krankheiten zu infizieren versuchen.

Die reale Gefahr geht von den Produkten selbst aus
Antibakterielle Reinigungsmittel sind überflüssig und eine Gefahr für Gesundheit und Umwelt. Denn viele dieser Mittel enthalten allergieauslösende Wirkstoffe. Ausserdem können sie die nützlichen Bakterien der Hautflora schädigen und so Krankheitserregern den Weg bereiten. Je öfter solche Mittel eingesetzt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Bakterien Resistenzmechanismen entwickeln, die sie auch gegen die in der Medizin eingesetzten Wirkstoffe unempfindlich werden lassen. Mehrfach resistente Bakterien sind bei Antibiotika schon jetzt ein grosses Problem.

Was ergab der Test?
Sämtliche von der Mythen-Post ausgewählten antibakteriellen Produkte wurden als "nicht empfehlenswert" eingestuft.
Nitro- oder polyzyklische Moschus-Verbindungen werden heutzutage in vielen Allzweckreinigern eingesetzt. Diese Duftstoffe sind bekanntermassen gesundheitsschädlich, werden in der Umwelt nur sehr schlecht abgebaut und gelangen über die Nahrungskette in den menschlichen Körper. Dort reichern sie sich zum Beispiel im Fettgewebe oder in der Muttermilch an.
Generell gilt: Kaufen sie duftstofffreie Produkte! Ihrer Gesundheit und der Umwelt zuliebe!

 

Inhalt Mythen-Post 3/01

Themen-Übersicht Konsumentenschutz

klundgrmythenlogo