STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Ein Ablenkungsargument wird entlarvt
Der "Extrem"-Trick unter der Lupe

Seit Jahren fällt in der Diskussion um die Mythen-Post von Gegnern regelmässig der Standardspruch: "Die Mythen-Post ist extrem." Manche Sympathisanten wissen dann nicht, wie sie darauf reagieren sollen.

Gehen wir doch einmal auf den Trick kurz ein
Ist es Ihnen schon aufgefallen: Mit dem Spruch wird gar nichts ausgesagt! Sie können den Gegner einfach widerlegen, indem Sie fragen, wo denn die Mythen-Post in den vergangenen Jahren "falsch" gelegen habe. In 99% der Fälle werden sie auf diese Frage gar keine Antwort bekommen - oder ein Äusserung, die nicht zutrifft.

Ein paar Beispiele, wie die Typen, die "extrem" rufen, falsch liegen
Bestimmte Schweinemäster behaupten seit Jahren, die Tierschutzarbeit der Mythen-Post sei extrem. Nichts anderes als ein Trick, um vom Thema abzulenken!
Normal (d.h. nicht extrem) ist für dieses Mäster das grausame Kastrieren von Ferkeln ohne Betäubung, die Intensivmast, prophylaktische Verabreichung von Antibiotika, Kastenstandhaltung von Mutterschweinen etc. Das ist "normaler Alltag" - normal. Wer diese Zustände (Missstände) kritisiert, ist "extrem". Wer für tierfreundliche Betriebe ist, ist extrem und muss mit Boykott bestraft werden!
Oder: Das Geschäft der Isolationsmafia ist normal. Wer den gigantischen Betrug aufdeckt, ist extrem. (Gefängnisandrohung und Busse!)
Wer nichts zum Thema Schächten sagt, ist "normal". Wer diese bestialische Tierquälerei (die noch unter dem Deckmantel der besonderen Religiosität verkauft wird!) anprangert, ist automatisch ein Rassist, Antisemit und Extremist. Es droht Gefängnis. (Typisch: Nicht die Tierquäler werden bestraft, sondern derjenige, der auf die Perversion aufmerksam macht! Und das nennt sich auch noch "Rechtsstaat"!)

Kuschen ist normal, die Wahrheit sagen extrem
Der Kanton Schwyz hat es selbst nach 10 Jahren immer noch nicht geschafft, das Grünabfallproblem in den Griff zu bekommen. Rücksichtslose Luftverpester verbrennen Grünmaterial unter gewaltigem Gestank; ihr Handeln ist krank. Am Stammtisch wettern sie gegen all diejenigen, die für saubere Luft sind. Primitive Luftverpestung soll normal, saubere Luft extrem sein?
Der "Extrem-Trick" ist ganz einfach zu entlarven: "Extrem" rufen die, die sich betroffen fühlen, selber aber keine vernünftigen Argumente haben. Achten Sie sich bei Ihrer nächsten Diskussion!


 

Inhalt Mythen-Post 3/01

Themen-Übersicht Umweltschutz

klundgrmythenlogo