STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Der kosmische Ursprung des Menschen
Von der Entstehung der Erde und daraus resultierende Fragen

Plötzlich krachte es und aus einer Urmaterie entstand das ganze Universum. Seit dem Urknall vergrössert sich das Universum ständig.
Das Universum ist ungefähr 15 Mrd. Jahre alt. Die Unsicherheit, mit der dieser Wert noch behaftet ist, beträgt etwa 3 Mrd. Jahre. Das heisst, dass der Urknall etwa vor 12-18 Mrd. Jahren stattgefunden hat.
Die ältesten Gesteine auf der Erde sind 4 Mrd. Jahre alt. Das Universum ist also nur knapp viermal älter als manche Steine auf der Erdoberfläche.
Das heute überblickbare Universum ist trillionenmal grösser als der Durchmesser der Erde. Seine Grösse ist unvorstellbar, einfach weil unser Alltag sich auf kleinen Distanzen abspielt.
Man kann zu diesem Thema viele Fragen stellen: Wie entstand die Urmaterie? Warum gab es ein Urknall? Undsoweiter. Selbst der klügste heutige Astrophysiker wird darauf keine Antwort geben können.
Wir wissen nichts über den eigentlichen Anfang und wir wissen auch nichts über das Ende. Mit der Vorstellung, dass es nie einen Anfang gegeben hat und auch nie ein Ende geben wird, tun sich die Leute schwer. "Es muss doch irgend einen Anfang gegeben haben", sagen sie. Aber was war vor diesem Anfang?
In diesem Zusammenhang taucht natürlich auch immer wieder die Frage nach Gott auf. Wer oder was aber ist "Gott"? Über ihn sagt man, er sei "unendlich", "unfassbar". Millionen Menschen beten zu Gott, aber keiner weiss, wer oder was "Gott" genau ist. Und die Vorstellungen über Gott gehen weit auseinander.
Die Muslim haben ihren Gott, die Christen haben ihren Gott und auch die Buddhisten haben ihren Gott usw. - jede Religion behauptet von sich, "die einzig wahre" zu sein. Keiner kann's jedoch beweisen. Gegenseitig schlagen sich Fanatiker über Jahrhunderte hindurch im Namen Gottes die Schädel ein.
Klammern wir "Gott" einmal aus und betrachten wir kurz die Entwicklung des Menschen. Der Mensch hat sich wie alle anderen Lebewesen aus niedrigeren Organismen heraus entwickelt. Der letzte Sprung war der vom Affen zum Menschen. Aufgrund der Art, wie er gesellschaftlich produzierte, entwickelten sich die Austausch- und Verkehrsverhältnisse und aus denen heraus der juristische Überbau. Der technische brachte den wirtschaftlichen und der wirtschaftliche den sozialen Fortschritt. Wo stehen wir heute? Hat sich der alte Menschheitstraum nach Frieden und Glück erfüllt?
Die Menschen haben es bis heute nicht fertig gebracht, ihr Leben gerecht, gut und glücklich einzurichten. Seit Jahrhunderten führen sie Kriege und zerstören die Umwelt. Noch heute werden Tierversuche durchgeführt und müssen Millionen von Nutztieren in der Welt leiden. Der Wahnsinn spielt sich im grossen wie im kleinen Rahmen ab.
Die Erkenntnis daraus? Die Verhältnisse in allen Bereichen zum Positiven zu ändern!


 

Politik und Gesellschaft

klundgrmythenlogo