STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Diskussionsforum
Meinungen zur seinerzeitigen F/A-18- und Waffenplatz-Initiative

"Unsere Abfangjäger Mirage IIIS waren 30 Jahre alt. Es war deshalb nur logisch, dass man sich moderne F/A-18 Kampfflugzeuge beschaffen wollte. Unsere alten Centurion Kampfpanzer wurden ja auch durch moderne Leopard 2 ersetzt. Man kann nicht eine Waffengattung erneuern und die andere nicht. Eine Armee ist immer nur so stark wie das schwächste Glied in ihrer Kette. Wir mussten den F/A-18 haben!"

"Die Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer ist sehr wohl für eine bewaffnete Landesverteidigung und für eine zeitgemässe Flugwaffe. Aber nicht zu diesem Preis! 100 Millionen Franken für 1 einziges Flugzeug - das ist zuviel! Es wäre viel klüger gewesen, man hätte sich für die Mirage 2000 - zum halben Preis - entschieden. So hätte es auch gar nie Diskussionen gegeben."

"Die SKA musste beim Fall Chiasso 1,2 Mrd. abschreiben. Wenn jede der drei Schweizer Grossbanken bei der Flugzeugbeschaffung diese Summe beigesteuert hätte, hätten wir die F/A-18 geschenkt bekommen!"

"Der Erfolg der 'Gruppe für eine Schweiz ohne Armee' ist nicht darauf zurückzuführen, dass diese Vereinigung selber stark wäre; sie profitiert meist lediglich vom unklugen Vorgehen gewisser Herren in Bern."

"Rüstungsvorhaben wie der F/A-18 Beschaffung sollte jeweils nur unter der Bedingung zugestimmt werden, dass in unserem Land künftig dem Umwelt- und Naturschutz auch ein so hoher Stellenwert beigemessen wird wie dem Militär."

"34 F/A-18 Kampfflugzeuge sind das mindeste, was wir heute für den Neutralitätsschutz brauchen."

"Es gibt noch andere Lücken in der Armee. Zum Beispiel fehlt eine weitreichende Artillerie, es fehlen Panzerabwehr-Hubschrauber usw."

"Spinnt ihr? Wo ist ein Feind?"

"Wenn das VBS früher ein bestimmtes Gelände nicht bekam, wurde einfach mit Enteignung gedroht. Die Waffenplatz-Initiative war nichts anderes als die Retour-Kutsche für diese diktatorische Politik."

"Lasst mich doch in Ruhe mit diesem Quatsch! Ich will meinen Frieden haben!"

"Falls die F/A-18 Beschaffung bachab gegangen wäre, hätten wir notgedrungen unsere Luftverteidigung durch ein bodengestütztes Fliegerabwehrsystem mit grosser Reichweite - ich denke da z.B. an amerikanische Boden-Luft-Lenkwaffen 'Patriot' - aufrechterhalten müssen.
Der Vorteil: 'Patriot'-Lenkwaffen mit ihrer hohen Präzision können auch gegen ballistische Flugkörper eingesetzt werden. Der Nachteil: Boden-Luft-Lenkwaffen sind statisch. Für einen glaubwürdigen Neutralitätsschutz braucht es Flugzeuge."

"Ich habe die F/A-18 im Fernsehen gesehen. Mich überzeugt diese Maschine nicht, weil sie äusserst schwerfällig ist. Wenn ich mich nicht täusche, kann sie nicht einmal doppelte Schallgeschwindigkeit fliegen - im Gegensatz zur Mirage 2000, die Mach 2,5 erreicht."

"Die F/A-18 ist kampfstark; sie hat sich in verschiedenen Konflikten bewährt. Wobei ich diese Kriege verurteile. Sie hätten nicht sein müssen. Bewaffnete Auseinandersetzungen sind immer fehl am Platz."

"Unser Land braucht die Flugzeuge ja nur zum Schutz. Wir wollen niemanden angreifen."

"Stark an der F/A-18 ist ihre Elektronik und die Bewaffnung. Ausserdem ist sie sicher (zwei Triebwerke!) und braucht nur eine kurze Piste zum Starten und Landen. (Die Amerikaner setzen sie ja auch auf ihren Flugzeugträgern ein)."

"TAFLIR, Fehlentwicklung Raketenrohr NORA, Todes-HG-85, schittere österreichische Steyr-Lastwagen, kettenabwerfende Panzer 68, M-113 mit fehlkonstruiertem Turm und Occ.-20-mm-Hispano-Kanonen, Festungs-Fehlkonstruktions-Geschütz BISON - ich habe genug von dieser Vetternwirtschaft!"

 

Diskussionsforum

klundgrmythenlogo