STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Diskussionsforum
Meinungen zum Schwyzer Krematorium

"Schwyz ist bis heute ohne ein Krematorium ausgekommen. Es ist nicht einzusehen, wieso wir nun plötzlich anfangen sollten, Leichen in Seewen zu verbrennen."

"In den Städten werden bereits über 75% der Verstorbenen kremiert!"

"Für welche Bestattungsart sich jemand entscheidet, sollte jedem einzelnen überlassen sein."

"Wie weit ist es mit einer angeblich christlichen Gesellschaft her, wenn sie heidnisches Brauchtum pflegt?"

"Denken Sie doch einmal an die Kremationsöfen des Dritten Reiches!"

"NS-Kriegsverbrecher Eichmann wurde von den Juden im Jahre 1961 zum Tode verurteilt, kremiert und seine Asche ins Meer gestreut."

"Die einzig christliche Bestattungsform ist die Erdbestattung."

"Kremieren ist künstlich und unnatürlich."

"Schauen wir die Argumente der Krematorium-Befürworter an: Kremieren sei platzsparender und kostengünstiger. Wie verträgt sich das mit der christlichen Forderung, den Toten gegenüber ein ehrendes Andenken zu bewahren? Weiter wird erzählt, kremieren sei umweltfreundlich. Wenn wir den Energieaufwand und die Schadstoffbilanz anschauen, stellen wir fest, dass genau das Gegenteil der Fall ist."

"Aus der Heiligen Schrift ist folgendes zu entnehmen: Als die Juden in der Verbannung lebten, kamen Leichenverbrennungen immer wieder vor. Nach der Rückkehr aus der Verbannung durften keine Leichname mehr verbrannt werden. Die Verbannung hatte also auch einen klaren Einfluss auf den Wandel der Bestattungskultur."

"Das Kremieren kommt von der Stadt. Müssen wir wirklich jeden Mode-Mist mitmachen?"

"Wenn die Urner, Nidwaldner, Zuger usw. ihre Toten kremieren wollen, dann sollen sie es auf eigene Verantwortung und in eigenen Krematorien tun."

"Manch einer, der heute der Kremation wohl gesinnt ist, würde seine Meinung ändern, wenn er hinter die Kulissen schauen könnte..."

"Die Ethik sollte wichtiger sein als das Geld."

"Den Gedanken, einen geliebten Menschen verbrennen zu lassen, finde ich abscheulich!"

"Wurde Jesus eingeäschert? Wurde König David eingeäschert? Wurde Petrus eingeäschert? Wurden die übrigen Apostel eingeäschert?"

"Was sind das bloss für 'Christen', die Sonntag für Sonntag in die Kirche gehen und gleichzeitig das Kremieren befürworten! Wie lässt sich das mit ihrem Glauben vereinbaren?"

"Nachdenklich sollte es schon stimmen, dass sich gegen den Bau des Schwyzer Krematoriums keine parteipolitische Opposition bildete. Nicht einmal die Geistlichen opponierten!"

"Ob Leichenverbrennung oder Feuerbestattung - unter dem Strich kommt's aufs selbe hinaus."

"Wenn einzelne Verstorbene heute bereits auf behördliche Anordnung hin kremiert werden können, dann ist es höchste Zeit, dass gegen solches Treiben etwas unternommen wird."

"In den USA ergaben Untersuchungen, dass das seit Seveso gefürchtete Gift Dioxin in Krematorien ebenfalls entsteht und freigesetzt wird. Es ist daher schlichtweg gelogen, wenn jemand heute behauptet, kremieren sei umweltfreundlich."

"Einem Zeitungsbericht war zu entnehmen, dass ein Krematorium im kalifornischen Santa Ana den Besitzern eines danebenliegenden Autosalons 1,9 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen musste. Die Inhaber hatten sich über den aus dem Schlot dringenden bestialischen Gestank beschwert."

"Krematorien tragen möglicherweise zur Belastung der Umwelt mit dem Seveso-Gift Dioxin bei. Diesen Verdacht hat die bundesdeutsche Regierung bestätigt. Die Mutmassung beruht auf dem Umstand, dass auch im Bestattungswesen die Chemikalie Paradichlorbenzol (pDCB) als Geruchsübertöner verwendet wird."

"Manche Leute sagen, es spiele keine Rolle, wie jemand bestattet werde. Sie haben sich offenbar mit dem Thema nicht auseinandergesetzt."

"Das Entstehen braucht seine Zeit und auch das Vergehen. Die Erdbestattung entspricht dem Kreislauf der Natur. Man würde heute sagen: Der Mensch ist biologisch abbaubar."

"Einen Toten in einen Ofen zu schieben und zu verbrennen, finde ich zutiefst unchristlich und widernatürlich."

"Es ist ein Armutszeugnis für die Priesterschaft, dass sie es verpasste, gegen die Kremierung Stellung zu beziehen."

"Was mit dem Scheiterhaufen des Mittelalters und den lebendigen Teerfackeln bei den Römern begann, wird heute als Teil der gepflegten Kultur unserer Menschheit fortgesetzt, und als Notwendigkeit und gerechte Sache lautstark propagiert: die Kremation. - Wieder zurück ins finstere Mittelalter?"

"Soll mit scheinheiligen Sprüchen bloss geheuchelt werden? Oder wollen wir den Toten wirklich ehrend gedenken?"

"Ruhe und Besinnung sind gefordert. Entscheide aus steinernen Herzen müssen Herzensentscheidungen weichen, die pietätvoll Rücksicht nehmen auf das Innenleben: also die Kultus-, die Glaubenshaltung des verstorbenen Mitmenschen wieder respektieren, wie die freie Willensentscheidung überhaupt."

 

Diskussionsforum

klundgrmythenlogo