STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Diskussionsforum
Meinungen zum Thema Umweltschutz

"Umweltschutz liegt im Interesse aller. Kurios ist es, wenn es heute noch Leute gibt, die sagen, es würde bereits genug Umweltschutz betrieben und man müsse 'nicht noch mehr machen.' Warum solches Denken?"

"Viele Leute haben offenbar nicht begriffen, worum's beim Umweltschutz geht. Es geht darum, mehr Lebensqualität zu schaffen. Was nützen uns materielle Erfolge, wenn wir in einer Umgebung leben müssen, wo wir uns nicht wohl fühlen, weil die Luft schlecht ist? Was nützen uns dann 1, 10 oder 100 Millionen auf dem Bankkonto?"

"Man muss die Skepsis mancher Leute gegenüber dem Umweltschutz verstehen. Umweltschutz wurde - wie jeder andere Begriff auch - mancherorts missbraucht. Da gibt es Firmen, die vorgeben, Altbatterien umwelfreundlich zu entsorgen und dabei wandert der betr. Sondermüll nach Ex-Jugoslawien. Wenn es hier Leute gibt, die sagen 'Dann muss ich es mit der Abfalltrennung auch nicht mehr so genau nehmen', dann sind diese Personen jedoch falsch gewickelt. Denn Umweltschutz an sich und der Missbrauch dieses Begriffs sind zwei total verschiedene Dinge. Man darf in einem solchen Fall nicht den Umweltschutz in Frage stellen, sondern muss die Missbräuche bekämpfen."

"Heute werden fragwürdige Vorstösse unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes gemacht. Ein Beispiel aus dem Schwyzer Kantonsrat. Der Ausserschwyzer Hermann Burlet schlägt vor, die Holzenergie zu fördern. Dies sieht für die meisten Leute auf den ersten Blick nach 'Umweltschutz' aus, ist es aber nicht. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Holzfeuerungen punkto Abgasverhalten sehr schlecht abschneiden. Weshalb wird aber trotzdem von gewissen Kreisen die These der 'umweltfreundlichen Holzenergie' aufrecht erhalten? Ganz einfach, weil in der Schweiz ein Überschuss an Restholz besteht. Es liegt im Interesse der Holzlobby, für dieses Restholz Abnehmer zu finden. Es geht hier um rein wirtschaftliche Überlegungen. Die Aspekte des Umweltschutzes sind für diese Leute absolut zweitrangig.
Das Verrückte an diesem Beispiel aber kommt erst noch: Niemand deckt den Schwindel auf! Ob dem Regierungsrat das Wissen dazu fehlt? Spielt Gleichgültigkeit eine Rolle? Geht's einfach um politische Anpassung?
Und die Schwyzer Lokalmedien? Auch sie 'merken nichts', geben das unkritisch wieder, was sie als Pressemitteilung erhalten haben. Dabei gehörte es doch zur Aufgabe einer wachen Presse, zu sagen: 'Halt, was hier beschlossen wurde, ist doch blanker Unsinn. Die Fakten sehen doch so aus...'"

"Was du sagt, stimmt. Ich sehe das genauso: Bei der Waldbewirtschaftung entsteht Restholz. Aber man muss dieses Restholz umweltfreundlich entsorgen. Warum nicht einfach liegen lassen oder z.B. schreddern und dem Humus beigeben?"

"Beim Umweltschutz geht es um eine Investition in die Zukunft. Alles, was wir heute auf Kosten der Natur machen, müssen Generationen nach uns ausbaden. Eine solche Politik ist unverantwortbar. Sie lässt sich nicht einmal von der Kostenseite her rechtfertigen, denn ein entstandener Schaden später zu beheben ist immer teurer als ihn durch Umsichtigkeit zu vermeiden."

"Umweltschutz und wirtschaftliche Prosperität sind absolut keine Gegensätze."

"Wir brauchen mehr Umweltsensibilität. Dass im Industriegebiet Fänn in Küssnacht in einem Bach Fische eingingen, wurde erst von Fischern festgestellt. Dieses Beispiel ist typisch: Kein Spaziergänger bemerkte etwas. Erst Fischer, die 'Ertragseinbussen' befürchteten, meldeten den Vorfall. Hier stellt sich auch die Frage: Warum machen die Behörden von sich aus nicht mehr Umweltkontrollen?"

"Umweltschutz setzt Einsicht und Verantwortungsbewusstsein voraus. Beides muss sich noch stärker entwickeln."

"Ich staune immer wieder, wie sinnlose Luftverschmutzung noch heute unter dem Deckmäntelchen der Tradition betrieben wird. Welche objektive Rechtfertigung gibt's für das Verbrennen einen Bööggs anlässlich des Zürcher Sechseläutens? Was hat sinnlose Luftverschmutzung (Mittefastenfeuer) mit Einkehr zu tun? Was soll ein stinkendes Pfingstfeuer (mottender Holzhaufen) bei der Pfarrkirche in Ibach? Welchen 'Sinn' hat der 1. August, gefeiert als nationaler Abfallverbrennungs- und Knalltag? Warum inszenieren gewisse Leute Jahr für Jahr denselben Schwachsinn? Steckt dahinter bloss Dummheit oder ist es böser Wille?"


 

Diskussionsforum

klundgrmythenlogo