STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Tätigkeit und Ausbildung des Malers
Der Maler sorgt dafür, dass alles schön aussieht

In Innenräumen streicht der Maler Türen, Fensterrahmen, Wände, Decken und Radiatoren. Er sorgt bei Renovationen dafür, dass nachher "alles wieder wie neu aussieht".
Zu den Aussenarbeiten gehört das Streichen von Hausfassaden, Fensterläden, Garagetoren usw. Vor allem hier soll die Farbe nicht nur schmücken, sondern auch schützen. Die Farbwahl und -gestaltung spielt eine grosse Rolle. Ob wir eine Hausfassade oder einen Innenraum als "schön" oder "nicht schön" empfinden, hat massgeblich mit der Farbgebung zu tun.

Was gehört zur Tätigkeit des Malers?
Bevor der Maler mit der Arbeit beginnt, muss er die nicht zu streichenden Stellen mit Klebeband und Plastikfolien abdecken. "Ein guter Maler erkennt man daran, dass er sauber abdeckt", ist von Baufachleuten oft zu hören.
Bei Aussenarbeiten ist der Maler auf Leitern und Gerüste angewiesen.
Je nach Untergrund ist eine Vorbehandlung nötig. So braucht es z.B. eine wetterfeste Grundierung oder spezielle Platten als Tapetenuntergrund. Löcher und Unebenheiten müssen gekittet bzw. gespachtelt werden. Metallenes ist oft rostig: hier kommen Schleifpapier und Schleifmaschine zum Einsatz.
Erst, wenn alle Vorarbeiten tipptopp sind, kann mit Streichen, Rollen, Spritzen oder Tapezieren begonnen werden.

Wie sieht die Ausbildung aus?
Die Dauer der Lehre beträgt drei Jahre; die praktische Ausbildung findet im Malerbetrieb statt, ergänzt durch mehrwöchige, überbetriebliche Einführungskurse im Ausbildungszentrum des Schweizerischen Maler- und Gipsermeister-Verbandes in Wallisellen (Tel. 01 830 59 59) sowie in regionalen Kurszentren.
Der Maler-Lehrling geht 1 Tag pro Woche in die Berufsschule. Zu den Fächern gehören Berufskunde, Farbe und Form, (Fach-)Rechnen, Deutsch, Geschäftskunde, Staats- und Wirtschaftskunde, Turnen und Sport.
Nach bestandener Lehrabschlussprüfung erhält er den eidg. Fähigkeitsausweis als "gelernter Maler".

Wer den Malerberuf erlernen möchte, sollte folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Freude an handwerklicher Arbeit
  • praktische Begabung
  • Sinn für Farben, Formen und Gestaltung
  • keine Farbsehstörung
  • keine Atmungserkrankungen oder Allergien
  • guter Geruchssinn
  • Schwindelfreiheit
  • Umstellfähigkeit und Beweglichkeit
  • gute Umgangsformen
  • Kollegialität und Teamfähigkeit

Berufe vorgestellt

klundgrmythenlogo