item6

STARTSEITE | INHALT | INSERENTEN | KONTAKT | BLOG

item2 item4 klundgrmythenlogo
schriftzugmythenpost

Waschen


"Wer Wasser unnötig verschmutzt, fügt dem Mitmenschen und sich selbst Schaden zu",
schreibt die Umweltkommission der Gemeinde Schwyz in einem Flugblatt.
Warum wendet man obigen Satz nicht einmal auf die Wasch- und Hygienemittelhersteller an, welche die meisten ihrer Produkte völlig unnötig zwangsparfümieren? U.B.

"Parfümstoffe in Waschmitteln, Weichspülern usw. sind absolut unnötig, heutzutage aber eine Hauptursache für die rasante Zunahme von Allergien und MCS."
Urs Beeler

Das Wichtigste ist die Gesundheitsprävention. Kaufen Sie ausschliesslich duftstofffreie Produkte, die Ihr Immunsystem, Ihre Haut, die Luft, Wasser etc. möglichst wenig belasten. Unsere Empfehlung http://www.purenature.de/ Die einzige Firma weit und breit, die konsequent Allergiker- und MCS-gerechte Produkte anbietet.

 

Zitate

"Auf den Stil angesprochen: Mich interessiert nicht der Stil, sondern die Wahrheit und Fakten. Ehrlichkeit und Geradlinigkeit sind mir wichtiger als der 'gute Ton'."

"Mittels unnötiger Zwangsparfümierung von Produkten werden heutzutage immer mehr Menschen krank gemacht, Luft und Wasser unnötig belastet.
Christian Schifferle von der MCS-Liga Schweiz möchte den Dialog mit den Verursachern. Klingt schön. Im Gegensatz dazu sucht die Mythen-Post die Konfrontation mit den Verursachern. Es geht nicht um Diskussionen, sondern um die Herstellung von für alle Menschen verträglicher Produkte!"

"Mich interessiert nicht die heuchlerische, profitbezogenen 'Heilung' von Krankheiten, sondern deren Verhütung."

"Es geht nicht nur darum, dass ein paar tausend Allergiker, MCS-Betroffene verträgliche Produkte erhalten, sondern, dass die Masse vor potentiell gesundheitsschädigenden Produkten verschont wird."

"Kompetent? Anlässlich einer Umfrage bei einer Dermatologischen/Allergologischen Uniklinik (siehe Forum) konnte kein einziger Arzt Auskunft darüber gehen, womit die Klinikwäsche gewaschen wird. Ebenso keine Angabe über verwendete Putz- und Reinigungsmittel. Das ist übrigens in anderen angeblichen Schweizer 'Fachkliniken' nicht anders. Einzige Reaktion: Man fühlt sich von der Umfrage der Mythen-Post 'betroffen'."

"Keine Latex-Handschuhe und keine gepuderten Handschuhe. Wenigstens ein erster Anfang..."

"Duftstoffexperte Dr. med. Franz Nestlé wurde seinerzeit angefragt ob er sich mit weiteren Fakten am Kampf der Mythen-Post für gut verträgliche Produkte engagieren möchte. Bis heute erhielt unsere Redaktion keine Antwort. Das sagt eigentlich alles."

"Was ich an Dermatologischen/Allergologischen Kliniken und anderen solchen Institutionen kritisiere, ist, dass sie in der Praxis an Ursachenbekämpfung (Verbot von Mineralwolle, parfümierten allergieauslösenden Waschmitteln und Körperpflegeprodukten etc.) kein oder wenig Interesse haben, sondern einfach mit medizinischen Abklärungen, 'Therapien' etc. Geld verdienen wollen."

"Wer sich von meinem provokativen Stil betroffen fühlt, der soll das Geschriebenen zu widerlegen versuchen. - Wenn mich etwas interessiert, dass höchstens die Widerlegung. Aber interessanterweise kommt da nichts."

"Der Kampf für das wahrhaft Gute kennt keine faulen Kompromisse!"

Urs Beeler

 

Aufruf

Mit der Streichung von OMO Sensitive durch die Lever Fabergé GmbH, Zug, ist seit anfangs 2004 bei sämtlichen Schweizer Grossverteilern (Coop, Pick Pay, Landi, Waro, Denner, Volg, Spar etc.) kein parfümfreies Waschmittel mehr erhältlich, obwohl Allergiker, Neurodermitiker, MCS-Betroffene in der Schweiz dringend auf dieses gut verträgliche Produkt angewiesen sind. Ein unhaltbarer Zustand!
Wie üblich schweigt die Schweizer Medizinerschaft (Allgemeinmediziner, Dermatologen, Allergologen, "Alternativmediziner"!) zu diesem Skandal. Offenbar nimmt man es stillschweigend hin, wenn in Zukunft noch mehr Menschen an Duftstoffallergien erkranken werden und "medizinische Abklärungen" notwendig sind. Die Krankenkassen zahlen's ja.
Die Mythen-Post wird im Frühling 2004 eine Kampagne für die Wiedereinführung von OMO Sensitive lancieren. Dabei ist sie auf die Unterstützung von Betroffenen angewiesen. Bitte senden Sie Ihre Stellungnahme direkt an mich (E-Mail:
beeler@mythen-post.ch).
Herzlichen Dank!
Mit freundlichen Grüssen
Urs Beeler

Aktionen der Mythen-Post gegen die unnötige Zwangsparfümierung von Produkten
Januar 2004: Coop wirft das einzige unparfümierte, gut hautverträgliche Waschmittel aus dem Verkaufsprogramm kleinerer und mittlerer Filialen - die Mythen-Post reagiert (Erst im Nachhinein stellt sich heraus, dass dafür der Produzent Lever-Fabergé verantwortlich ist) Strafanzeige gegen die Firma Henkel wegen dem Vertrieb potentiell allergieauslösender und MCS verursachender Produkte sowie Verstoss gegen das UWG
Strafanzeige gegen die Firma Lever-Fabergé wegen dem Vertrieb potentiell allergieauslösender und MCS verursachender Produkte sowie Verstoss gegen das UWG Demnächst: Strafanzeige gegen die MIFA AG (Migros). Was bis heute den Konsumentinnen und Konsumenten verschwiegen wird: Die Migros ist nachweislich Schweizer Marktführerin in der Herstellung allergie- und MCS-verursachender Produkte! (Beitrag in Vorbereitung)

Als CH-Waschmittel-Marktführer darf man in Sachen Dummheit nicht nachstehen
Migros wirbt für allergieauslösendes Elan Waschmittel!

Aufgeklebte Gratis-Muster mit fragwürdigem Inhalt
Kritik an Waschmittel-Promotionen der Lever-Fabergé, Zug

Auswirkungen der Zwangsparfümierung der Wasch- und Hygienemittelindustrie
Norweger können bereits parfümierten Fisch essen

Duftstoffallergien
Ein Beitrag in zwei Teilen von Dr. med. Ruth Gonseth, Dermatologin
"Duftstoffallergien sind in den letzten Jahren zur zweitwichtigsten Ursache von Kontaktekzemen geworden" (Teil 1)
"Duftstoffallergien sind in den letzten Jahren zur zweitwichtigsten Ursache von Kontaktekzemen geworden" (Teil 2)

Ein Beispiel für unglaubliche Marketing-Dummheit
Bescheuertes Henkel-Marketing: Neu zwangsparfümiertes, allergieauslösendes Persil "Sensitive"!

Ein Betroffener packt aus - eine Zuschrift
Mit was wird nun wirklich in der Alexanderhausklinik Davos gewaschen?

Eine positive Nachricht
Erfolg: Nach Verzögerung ist OMO Sensitive seit 16. Juli 2004 wieder im Verkauf - die Mythen-Post dankt der Lever-Fabergé GmbH, Zug

Expositionsstopp
Dank Parfüm-Expositionsstopp wieder frei von lästigen Allergien

Gar nicht mehr vorbildlich
Wie der Lever-Beratungsdienst betr. der Produkte-Streichung von OMO Sensitive offensichtlich lügt und KonsumentInnen mit dem zwangsparfümierten, allergieauslösenden OMO Aloe Vera verarscht

Der Fall Held Clean, Steffisburg, Flumroc, Sager sowie Isover und die absurde Schwyzer Justiz
13. November 2004: Warum in Abwesenheit verurteilt? (Definitiv: 20 Tage Gefängnis und Fr. 3'000.-- Busse aufgrund von Klagen der Firmen Isover, Flumroc, Sager und Held)

Hirnrissig: Henkel lanciert allergieauslösendes Waschmittel speziell für Allergiker
Henkel und sein neu zwangsparfümiertes, allergieverursachendes Persil Sensitive

In der Werbung gibt sich Coop "oeko" und "bio" - in der Praxis werden zwangsparfümierte, allergieauslösende Produkte "en masse" angeboten
Coop-Werbung: "Ihr Garten ist doch kein Chemielabor" oder "Wir bleiben misstrauisch" - Weshalb verkauft Coop aber seit anfangs 2004 nur noch allergieauslösende Waschmittel?

Kein Interesse an Gesundheitsprophylaxe
Dermatologische Uniklinik München gleich verantwortungslos wie damals die Schweizer

Kommentar zur Sendung "10 vor 10" vom 24. Juni 2004 über die Dermatologische/Allergologische Uniklinik Zürich
Offener Brief an Frau Daniela Lager, Moderatorin der Nachrichtensendung "10 vor 10" (SF 1)

Kommunikation durch Konfrontation: Prof. Dr. med. Günter Burg <> Urs Beeler
Bald schon "Showdown" zwischen der Mythen-Post und Prof. Burg?

Konsumenten müssen sich selber für ihre Interessen stark machen
Kämpfen auch Sie für die Wiedereinführung des umparfümierten, gut haut- und immunsystemverträglichen OMO Sensitive! (Brief vom 31.3.03 an die Lever-Fabergé GmbH, Zug)

Lever Fabergé, Zug, macht TV-Werbung für allergieauslösendes OMO Aloe Vera statt für gut verträgliches OMO Sensitive
Ist die Marketing-Abteilung von Lever-Fabergé (Zug) verrückt geworden?

Zwischenbemerkung: Jahrelang produziert die Firma Held, Steffisburg, ausschliesslich parfümierte, potentiell allergieauslösende Waschmittel (nach Helds damaliger Meinung speziell auch für Allergiker und Neurodermitiker geeignet!!) und klagte die Mythen-Post wegen ihrer berechtigten Kritik sogar ein! Stur behauptete Held über Jahre, die Produktion eines parfümfreien Waschmittels sei "nicht möglich" und die allergieauslösenden Parfümstoffe seien "kein Problem". Und siehe da: Held kommt "plötzlich" mit einem als parfümfrei deklarierten Held Sensitive (Die Mythen-Post hat dieses neue Held-Waschmittel nicht getestet und weiss daher auch nicht, wie verträglich es ist.).
Weil die Mythen-Post jahrelang den Konsumentinnen riet, man solle das parfümfreie OMO Sensitive kaufen statt allergieauslösende parfümierte Waschmittel (darunter auch das damals zwangsparfümierte Held), wurde Urs Beeler von der Oeko-Waschmittelfirma Held eingeklagt. Eine "feine" Firma! Für Held war damals die Herstellung parfümierter, allergieauslösender Produkte (und der Schutz vor Kritik) offensichtlich wichtiger als die gesundheitliche Forderung nach Dufstofffreiheit von Allergikern und speziell MCS-Betroffenen. Das Ganze ist an Absurdität kaum mehr zu toppen, entlarvt jedoch - und das allein ist positiv an diesem Fall! - das wahre Gesicht dieser Oeko-Waschmittelfirma.

Mafia oder: Wie das "Allergie-Geschäft" heutzutage funktioniert
Wie die Waschmittelindustrie, Medizin und Pharmaindustrie "zusammenarbeiten"

Mit immer neuen Marketing-Tricks werden heutzutage zwangsparfümierte Waschmittel an den Konsumenten zu bringen versucht - zum Glück nicht immer mit Erfolg
OMO "Aloe Vera" - ein Verkaufsflopp!

Sind die verantwortlichen Lever-Bosse verrückt geworden?
Lever wirft das einzige gut verträgliche unparfümierte Waschmittel OMO Sensitive aus dem Verkaufsprogramm - sind die verantwortlichen Lever-Bosse verrückt geworden?

Offener Brief an die Redaktion des Konsumentenschutzmagazins "Saldo"
Bei den Schweizer Grossverteilern ist aktuell kein einziges immunsystem- und hautverträgliches unparfümiertes Waschmittel erhältlich

Sind duftstofffreie Produkte bei Henkel nur ein Alibi-Gag?
Von der Unmöglichkeit, das Geschirrspülmittel MiniRisk zu bestellen

So lügt Henkel - lesen Sie die Fakten
Allergieverursachendes neues Persil "Sensitive" - Henkels menschenverachtende Waschmittel-Marketingstrategie und Beelers Antwort darauf

Thema unnötige Zwangsparfümierung
Wiederholte Kritik an EUBOS Blau fest mit parfümierten Gratis-Mustern

Unnötige Duftstoff-Beigabe bei Wasch- und Reinigungsmitteln
Mythen-Post beantwortet Angriff eines angeblichen Öko-Waschmittelherstellers mit einer Gegenklage (Die Anzeige verfolgt ein klares Ziel: Sie will Allergie- bzw. MCS-Kranke vor potentiell allergieauslösenden bzw. MCS-verursachenden Produkten schützen)

Unnötige Zwangsparfümierung von Waschmitteln
Boykottieren Sie sämtliche parfümierten Waschmittel!

"Unlauterer Wettbewerb" oder nicht?
"Held" erhebt Strafanzeige gegen die Mythen-Post! (Überraschungsangriff eines angeblichen Öko-Waschmittelherstellers. Held versucht zu verhindern, dass man unnötig parfümierte = allergieauslösende, nicht MCS-verträgliche Held-Waschmittel kritisiert.)
Tipp: OMO Sensitive statt Maga Color (Problematische Duftstoffe in Waschmitteln)
"Unlauterer Wettbewerb" oder die moderne Inquisition
Was ist wichtiger: die Öffentlichkeit vor Allergien zu schützen oder einen Oeko-Waschmittelhersteller vor Kritik?
Zwischenstand im "Held"-Gerichtsverfahren

Von "Konsumentenschutz", der seine Glaubwürdigkeit verloren hat und Marketing-Auswüchsen
Allergieauslösendes Ariel Color als "Testsieger" (Procter & Gamble und Stiftung Warentest - Lügen im Doppelpack)

Warnung an alle Schweizer Neurodermitiker, Allergiker und MCS-Betroffenen
EUBOS Blau flüssig mit Produktions-Code CH.-B. 402001 01/2008 ist allergieauslösend! (Anmerkung der Mythen-Post: Spätere Produktionen waren wieder einwandfrei, d.h. sehr gut verträglich)
Eine positive Stellungnahme der Firma EUBOS (Die Firma EUBOS nimmt Kundenanliegen ernst)
Produkte-Tipp: die Mythen-Post empfiehlt seit Jahren die parfümfreien Produkte EUBOS Blau fest und EUBOS Blau flüssig; diese sind sowohl für Duftstoffallergiker wie MCSler sehr gut geeignet. Bis heute liegen uns (Serienabweichungen vorbehalten) keine Unverträglichkeiten vor. Sollten dennoch wider Erwarten einmal solche aufgetreten sein, bitten wir um sofortige Kontaktaufnahme. E-Mail:
beeler@mythen-post.ch

Warnung an alle Konsumentinnen und Konsumenten
2. Februar 2005: So lügen Waschmittelhersteller - Beispiel: Henkel wirbt im Schweizer Fernsehen für allergieauslösendes Persil Sensitive!

Waschmittel-Tests von Konsumentenschutz-Zeitschriften sind mit Vorsicht zu geniessen
Waschmitteltest: So täuscht der K-Tipp die Konsumenten!

Waschmittel und deren Verträglichkeit
Waschmittelunverträglichkeit

Weichspüler belasten die Haut, das Abwasser und sind absolut unnötig. Sparen Sie Geld, indem Sie auf Weichspüler verzichten!
Finger weg von Weichspülern!
Unnötige Gewässerbelastung durch Weichspüler (Staatlich erlaubte Gewässerverschmutzung)
Weichspüler belasten das Abwasser

Weichspüler sind unnötig!

Welches Waschmittel soll ich kaufen?
Migros-Waschmittel nicht empfehlenswert
Nur OMO Sensitive ist empfehlenswert! (Zum Glück gibt es in Deutschland auch duftstofffreie Waschmittel von Klar. Die sehr empfehlenswerten Produkte von Klar sind neu auch bei Ecovisions in der Schweiz zu beziehen: http://www.ecovisions.ch/markenverzeichnis/klar.html
Unser Tip: Waschen Sie mit OMO Sensitive!
Vorsicht beim Waschmittelkauf! (Problematische Duftstoffe in Waschmitteln!)
Welches Waschmittel ist empfehlenswert?
Worauf beim nächsten Waschmittelkauf zu achten ist

Werbung
Henkel wirbt im Fernsehen für allergieauslösendes Persil "Sensitive"

Wissenswertes zum Thema Waschen
Gentech-Enzyme in vielen Waschmitteln
Infos zur Wasserhärte von Brunnenmeister H.P. Burkard, Brunnen
Soll man mit höheren oder tieferen Temperaturen waschen?

Worüber die brave, angepasste Schweizer Presse nicht berichtet
Neurodermitis, Allergien, Asthma und die Schweizer Medizin- und Pharma-Mafia

Zum Thema Abbaubarkeit von Waschmitteln
Ein ehemaliger Redaktor des K-Tipp meldet sich

Zürcher Konsumentenschützerin entlarvt den Zwangsparfümierungs-Schwindel
"Für ein parfümfreies Waschmittel kann natürlich keine Werbung gemacht werden, müssten so doch die Vorteile erwähnt werden - dadurch würde aber niemand mehr parfümierte Waschmittel kaufen" (Brief vom 15.4.04 an den Coop Konsumentendienst, Basel)

Zwangsparfümiertes "Oeko"-Waschmittel und die Folgen
Allergische Reaktion auf H.-Waschmittel

Zwangsparfümierung wird ignoriert
Warum gängige Waschmitteltests wenig bis gar nichts über die Verträglichkeit sagen

 

Was Sie wissen müssen:
Dermatologische/Allergologische Unikliniken sind heutzutage gegen ein Verbot parfümierter, allergie- und MCS-auslösender Waschmittel, Putz- und Reinigungsmittel, Abwaschmittel, WC-Reiniger, Deos usw. Der Grund: Man ist offensichtlich an Ursachenerkennung und -bekämpfung nicht interessiert, sondern will vor allem mit medizinischen Abklärungen etc. Geld verdienen.
Die Herstellung parfümfreier, gesundheitlich gut verträglicher Produkte würde jährlich hunderte von Millionen an Gesundheitskosten einsparen. Gesunde Menschen wären jedoch vermutlich das letzte, was Medizin und Pharmaindustrie gebrauchen könnten.
Prof. Günter Burg, vormals Leiter der Dermatologischen/Allergologischen Uniklinik Zürich und Prof. Thomas Zeltner, Chef des Bundesamtes für Gesundheit, sind z.B. ausdrücklich auch gegen ein Verbot hautreizender, gesundheitsschädigender Glas- und Steinwolle (vgl. Rubrik Isolation). Lässt sich daraus erkennen, wie es um das Schweizer Gesundheitswesen bestellt ist?

klundgrmythenlogo