Inserat

Inserat

Die UN-Resolution vom 12.12.23

Von Urs Beeler

13. November 2023: Diejenigen, die am 12.12.23 in der UN-Vollversammlung gegen einen humanitären Waffenstillstand in Gaza gestimmt haben, sollten zur Therapie selber dem anhaltenden zionistischen Bombenterror ausgeliefert sein. Wohl schon bald würde sich eine Heilung abzeichnen.
U.a. Österreich, Tschechien, Israel und die USA lehnten einen Waffenstillstand ab. Beschämend Deutschland, Bulgarien, Ungarn, die Slowakei, Italien, die Ukraine (!) und Grossbritannien mit einer Stimmenthaltung.
Die Aufstellung zeigt, wer die wahren Terroristen und deren Mitläufer sind.
153 Länder stimmten für die Resolution, 10 dagegen und 23 enthielten sich der Stimme.

Die UN-Resolution vom 12. Dezember 2023.

Die grösste Terror-Macht der Welt – die USA – steht hinter der kriminellsten Terror-Organisation des Nahen Ostens: Kinder- und Frauenmörder- sowie Kirchen-und-Moscheen-Bombardierungs-Israel. Schande über das Zionisten-Regime, das zwischenzeitlich für den Tod von über 18’000 Menschen, rund 50’000 Verletzte, unbeschreibliches Elend und massivste Zerstörung im Gazastreifen verantwortlich ist.

Kommentare:
Schande für Österreich.
Susanne BeranekMan schämt sich für das eigene Land .
Adelheid Schneilinger

(Hinweis: Obiger Beitrag wurde am 13.12.23 auf Facebook publiziert.)


Israel den Stecker ziehen

Ein US-Präsident mit Charakter und Verantwortungsgefühl würde dem Blutvergiessen und der Zerstörung in Gaza nicht länger tatenlos zuschauen, sondern den Israelis klar den Tarif durchgeben: „Entweder ihr zieht euch innerhalb von 24 Stunden aus dem Gazastreifen zurück und stellt sämtliche Terror-Handlungen gegen die palästinensische Zivilbevölkerung ein. Oder wir ziehen euch den Stecker.“

Dass man Israel den Stecker ziehen solle, wurde von Facebook nicht zensiert.

Und zu Markus Söder, dem Bayerischen Ministerpräsidenten, würde er sagen: „Anstatt (falsche) Solidarität mit den Israelis zu bekunden, gehen Sie gescheiter 1 Woche lang in den Gazastreifen und erleben Sie die extreme Not und Verzweiflung dieser Menschen am eigenen Leib. Man kann nicht eine Holocaust-Gedenkstätte besuchen und parallel dazu den aktuell stattfindenden Genozid an der palästinensisches Zivilbevölkerung, den die jüdische Armee in Gaza begeht, ignorieren.“

(Hinweis: Obiger Beitrag wurde am 14.12.23 auf Facebook publiziert.)

Gaza – Israel – Palästina – Westmedien und ihre Zensur

 

Inserat

Inserat