Exklusive Informationen zum Waschmittel-Prozess

Am 22. November 2001 war Vernehmung betr. „unlauterem Wettbewerb“ beim Bezirksamt Schwyz. Helds Klage bezieht sich auf einen Beitrag in der Mythen-Post 3/01, wo wir vor antibakteriellen Putz- und Reinigungsmitteln warnten. Beiträge zu diesem Thema waren zu dem Zeitpunkt auch in anderen Zeitschriften (u.a. Oeko-Test) zu lesen.

Verhängnisvoller letzter Abschnitt
Konkret geht es um den letzten Abschnitt des besagten Beitrags, in dem die betreffende Firma und andere generell wegen Duftstoffen (nicht nitro- oder polyzyklischen) kritisiert wurden. Aus dem Zusammenhang könne für Drittpersonen der Eindruck entstehen, auch Held würde nitro- oder polyzyklische Duftstoffe einsetzen, was nicht zutrifft, lautete die Anklage. [Anmerkung der Mythen-Post: Der Vorwurf von Held ist lächerlich. Zumal es für einen MCS-Betroffenen oder Duftstoffallergiker unerheblich ist, ob es sich um ein synthetisch oder „natürlich“ hergestelltes Parfüm handelt! Held, Steffisbrug, würde gescheiter vor seiner eigenen Türe kehren und ausschliesslich duftstofffreie, allergikergerechte Produkte herstellen. Dann müsste diese angeblich „Okeo“-Firma auch nicht oder weniger kritisiert werden.]

„Unlauterer Wettbewerb“ ohne Absicht erfolgt
Die Mythen-Post hat nie behauptet, die Firmen Held, Bionatura oder Frosch würden nitro- oder polyzyklische Moschusverbindungen einsetzen! Wir haben lediglich und aus gutem Grund die übliche unnötige Beigabe von Duftstoffen kritisiert. Daran hält die Mythen-Post konsequent fest (Diese Kritik gilt für sämtliche Hersteller!). Wir bekamen auch keine Hinweise von Ärzten, Apothekern, Drogisten etc, dass der Beitrag möglicherweise hätte anders verstanden werden können.

Internet-Version bereits vor Vernehmung korrigiert
Auf den Verdacht hin, dass dieser Beitrag allenfalls missverstanden werden könnte, hat die Mythen-Post die Archiv-Version im Internet korrigiert, d.h. den entsprechenden Abschnitt einfach gelöscht. Das ist – wohlgemerkt – VOR dem Gerichtstermin passiert, wo wir ja noch gar nicht wissen konnten, worum es im Detail überhaupt geht (die Mythen-Post hat vor dem Termin kein Akteneinsichtsrecht beansprucht).

Mythen-Post für „friedliche Lösung“
Gegenüber dem Untersuchungsrichter wurde erklärt, dass wir (trotz der bisherigen nicht nachvollziehbaren Uneinsichtigkeit Helds in der Duftstofffrage) – im Gegensatz zur KMF-Geschichte – an einer friedlichen Lösung interessiert seien.
Fazit: Sollte hier tatsächlich eine andere als von uns beabsichtigte Wirkung des Beitrags erzielt worden sein, so bedauern wir das. An der grundsätzlichen Kritik, z.B. Waschmittel, Abwaschmittel, Putzmittel etc. mit Duftstoffen auszurüsten, hält die Mythen-Post konsequent fest. Durch Parfümstoffe wird nämlich das Gewebe verschmutzt (waschen = sauber machen und neu verschmutzen ist ein Widerspruch in sich!), ausserdem sind Duftstoffe bekannte Allergieauslöser. Schutz der Konsumenten kommt vor Produzentenschutz.

Urteil noch ausstehend
Das Urteil des Bezirksamtes stand zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses (30. November 2001) noch aus.

 

Inhalt Mythen-Post 12/01

Waschen