Tiberius, Claudius Nero, röm Kaiser (42 v. Chr.-37 n. Chr.)

„In einem freien Staat müssen Zunge und Geist frei sein.“ – Nach Sueton

 

Thomas von Aquin(o), Doninikaner, ital. Scholastiker (1225-74)

„Mag auch das Böse sich noch so sehr vervielfachen, niemals vermag es das Gute ganz aufzuzehren.“ – Summa contra Gentiles (1261-64)

 

Weber, Max, Soziologe und Nationalökonom (1864-1920)

„Es gibt zwei Arten, aus der Politik einen Beruf zu machen. Entweder: man lebt ‚für‘ die Politik, – oder aber: ‚von‘ der Politik.“ – Politik als Beruf (1918/19)

 

Tolstoj, Leo Nikolajewitsch, Graf, russ. Schriftsteller (1828-1910)

„In einem Schriftsteller müssen immer zwei sein: ein Schriftsteller und ein Kritiker. Bei Nacht nun… geht zwar die schöpferische Arbeit energisch voran, aber der Kritiker ist dann meist abwesend, und das ist sehr gefährlich.“ – Gedanken und Erinnerungen

 

Aus den fünf Büchern Mose, Bücher des Alten Testaments

„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“ – 2, 20, 3

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.“ – 5, 8, 3; Matthäus 4, 4, Lukas 4, 4

 

Die Sprüche Salomonis, Buch des Alten Testaments

„Wahrhaftiger Mund besteht ewiglich, aber die falsche Zunge besteht nicht lange.“ – 12, 19

„Wer mit den Weisen umgeht, der wird weise.“ – 13, 20

 

Johannes, Buch des Neuen Testaments

„Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässet sein Leben für seine Schafe.“ – 10, 12

„Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ – 18, 36

 

Zitaten-Ecke