Warnung an alle Hauseigentümer und Bauherren

Der Estrich unter diesem Dach wurde von Zimmermann Felix von Rickenbach, Ibach, und Bauführer Willy K. offen mit Glaswolle (Isover) isoliert. Die Bauherrschaft wurde dabei über die gravierenden Nachteile von KMFs nicht informiert. Wäre das geschehen, wäre das betreffende Material niemals eingesetzt worden!

Erinnern Sie sich an die Alptraum-Glaswolle Isolation von Zimmermann Felix von Rickenbach, Ibach, und Bauführer Willy K.? (siehe Mythen-Post 7/01)
Zimmermann von Rickenbach hat bei dieser Isolation soviel studiert, dass der betreffende Estrich im Nachhinein nicht mehr betreten werden kann. Wenn man einen Estrich nicht mehr betreten kann, bedeutet dies, dass auch ein Reinigen (Saugen des Bodens) unmöglich geworden ist.
Fragen Sie doch einmal Zimmermann von Rickenbach, ob von ihm isolierte Dachstühle anschliessend immer zur „toten Zone“ erklärt werden müssen oder ob es sich um einen einmaligen Ausrutscher handelt. Fragen Sie ihn vorsorglich auch, wie es mit der Kulanz in solchen Fällen steht.

Die Lehre daraus?
Wählen Sie Handwerker mit Wissen und Gewissen.
Und denken Sie vor allem daran: Hände weg von Glas- und Steinwolle! Sie sind als Bauherr, Hauseigentümer und Mieter ohne Juck-Isolation besser bedient! Informieren Sie sich über den KMF-Isolationsschwindel umfassend im Internet unter www.mythen-post.org/ (Stichwort Isolation).

Helfen Sie mit!
Orientieren Sie Ihren Freundes- und Bekanntenkreis über die gravierenden Nachteile von Glas- und Steinwolle.
Setzen auch Sie sich für ein Verbot dieser potentiell gesundheitsgefährdenden Produkte ein und unterstützen Sie uns im Kampf gegen die skrupellose KMF-Industrie mit einer Spende auf PC 60-4619-5, Inpuls Verlag, Beeler Urs, PF 7, 6431 Schwyz. (Benützen Sie dazu den Einzahlungsschein in diesem Heft. Zum voraus vielen Dank!)

 

Inhalt Mythen-Post 9/01

Isolation