Matthäus, Neues Testament

„Wer Ohren hat zu hören, der höre.“ – 11, 15; 13,9

„Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich.“ – 12, 30; Lukas, 11, 23

 

Römerbrief, Neues Testament

„Überwinde das Böse mit Gutem!“ – 12, 21

„Ehre, dem Ehre gebühret.“ – 13, 7

 

Luxemburg, Rosa, Sozialistin (1870-1919)

„Nur auf das, was ich selber tue, kann ich rechnen.“ – Briefe an L. Jogiches (13.1.1900)

 

Heine, Heinrich, Dichter (1797-1856)

„Ich bin ein deutscher Dichter, / Bekannt im deutschen Land; / Nennt man die besten Namen, / So wird auch der meine genannt.“ -Die Heimkehr (1823-24)

„Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern.“ – Reisebilder

 

Livius, Titus, röm. Geschichtsschreiber (59 v. Chr. – 17 n. Chr.)

„Jetzt geht die Sache auf die vom dritten Glied über .“ – (die Elite, die den Kampf entscheiden soll).

 

Plato(n), griech. Philosoph (427-347 v. Chr.)

„Die Erziehung zur Musik ist von höchster Wichtigkeit, weil Rhythmus und Harmonie machtvoll in das Innerste der Seele dringen.“ – Der Staat

„Ausschliessliche Hingabe an körperliche Übungen macht den Menschen roher als nötig; aber dieselbe Hingabe an die Musik macht ihn weicher als gut für ihn ist.“ – ebenda

 

Nietzsche, Friedrich Wilhelm, Philosoph, Essayist, Aphoristiker und Lyriker (1844-1900)

„Mitfreude, nicht Mitleiden macht den Freund.“ – Menschliches, Allzumenschliches (1878)

„Menschen wie Rousseau verstehen es, ihre Schwächen, Lücken, Laster gleichsam als Dünger ihres Talents zu benutzen.“ – ebenda

„Die Mutter der Ausschweifung ist nicht die Freude, sondern die Freudlosigkeit.“ – ebenda

 

Zitaten-Ecke